Abmahnungen und so…

Der Web-Designer und Augsburger Michael Fleischmann wollte einen Blog über Technik und seine Heimatstadt starten. Also registrierte er die Domain Augsburgr.de und schrieb eine Mail an die Stadt, in der er um Erlaubnis bat, den Blog zu schreiben.

Die freundliche Antwort der Stadt:

Eine Abmahnung samt Kostennote über 1890 Euro Anwaltsgebühren. Laut einem Bericht der Augsburger Allgemeinen sag die Stadt ihre Namensrechte verletzt. Fleischmann habe eine “Namensanmaßung” begangen.

Reichlich frustriert kündigte er die Domain – und ging davon aus, dass die Sache dann erledigt sei. Irrtum. Die Stadt bestand auf der Erstattung der Anwaltskosten: 1890,91 Euro. Seltsam: Mit augsburger.de, augs-burg.de, auxburg.de und ähnlichen Adressen hat die Stadt keine Probleme.

Der Anstand verbietet mir, zu schreiben was ich denke. Eine freundliche, aber deutliche, Mail an augsburg@augsburg.de ist jedoch auf dem Weg.

Immerhin, inzwischen hat die Stadt ihre Mahnung zurückgenommen.

Ekelhaft!

Tagged , . Bookmark the permalink.

One Response to Abmahnungen und so…

  1. Nils says:

    Ach du meine Fresse…..
    Was für ein scheiß.

    Was darf man heute eigentlich noch ???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.