Wow…

Letzte Woche hat meine Frau ihr Notebook eindrucksvoll zerstört. Nachdem Sony uns unverbindlich Reparaturkosten von etwa 500 Euro angekündigt hat, waren wir ziemlich frustriert. Bei allem Respekt für Sony, aber kein anderthalb Jahre altes Consumer-Notebook ist noch 500 Euro wert. Und wenn ich die drei Wochen Reparatur hinzurechne, ist es deutlich sinnvoller, sich ein neues zu kaufen.

“Nunja”, sagte mir der freundliche Mitarbeiter am Telefon, “Sie können es ja einschicken und wir sehen es uns an. Und dann machen wir Ihnen einen Kostenvoranschlag. Und wenn Ihnen das nicht passt, nehmen Sie es wieder zurück.”

“Und was kostet mich das?”, habe ich gefragt.

“80 Euro dafür, dass wir uns das Gerät ansehen. Aber wenn Sie es dann reparieren lassen, verrechnen wir das.”

Erm… Nein.

Frustriert habe ich gegooglet (gegoogelt?) und bin auf diese Seite gestoßen. Versprechungen und Ankündigungen liest man überall, was mich aufmerken lies, was folgender Satz:

Wollen Sie mir dann, aus was für Gründen auch immer, keinen Reparaturauftrag erteilen, bekommen Sie das Gerät wieder zurück und brauchen lediglich den Rückversand (Kosten siehe „Bezahlung und Versand“) zu bezahlen!

Wow. Das Gerät wird angeguckt, untersucht und womöglich ohne Kosten zurückgeschickt?

Also haben wir es getan. Denn die Versandkosten sind nun wirklich ertragbar.

Die erste Überraschung. Zwei Tage später meldet sich Herr Richter, der Betreiber der Seite. Ja, dass Notebook sei zerstört, schreibt er. Eine Reparatur würde etwa 200 Euro kosten. Wenn das für mich okay sei, solle ich Bescheid geben.

Klaro, denke ich, 200 Euro sind keine 500 Euro.

Am Montag (keine Woche ist vergangen!!) dann die zweite Überraschung: Wieder eine Mail von Herrn Richter.

Hallo Herr Klinge,

ich reparierte für Sie ein Sony Notebook. Es wurden folgende Arbeiten ausgeführt:
– Gerät geöffnet
– Platinen ausgebaut / freigelegt
– Messaufbau hergestellt und angeschlossen
– Fehlerursache ermittelt
– Korrosionsschäden beseitigt, Netzbuchse geklebt
– Gerät zusammengebaut
– Dauerprobelauf durchgeführt
– Endkontrolle durchgeführt

image

Ganz im Ernst: Ich würde es nicht schreiben, wenn ich nicht wirklich überrascht wäre.

Klar ist meine Frau doof. Und das Notebook auch. Und der Tee.

Aber in dieser Geschwindigkeit und zu diesem Preis ist das Ganze deutlich leichter verschmerzbar.

Warum schreibe ich das?

Erfahrungsberichte von Kunden wirken irgendwie “vertrauenswürdiger” als Versprechungen auf der eigenen Homepage, nicht wahr? So wie wir uns auch immer ein wenig anhand der Amazon-Kundenrezensionen orientieren.

Ich darf also http://www.notebook-klinik.de/ wirklich guten Gewissens empfehlen. Ich bin sauzufrieden 🙂

Tagged , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Wow…

  1. Nils says:

    Wie geil ist das denn?
    Ich hätte niemals gedacht, dass ich mal so etwas positives über einen unbekannten Internetdienst höre.
    Unglaublich!

  2. Till says:

    http://www.notebook-klinik.de/notebook-reparatur-faq.html#software
    | Softwaresupport gibt es bei der Notebook-Klinik ausschliesslich für Linux-Systeme.

    Das ist auch sympathisch! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.