Blut – Saft des Lebens

Blut – Saft des Lebens

Jede Sekunde fließen ungefähr 5 Liter Blut durch unsere Adern und versorgen unsere Organe und Muskeln mit Sauerstoff. Doch von diesem Vorgang bekommt man überhaupt nichts mit. Erkennbar wird dieser nur durch unseren Herzschlag oder eine offene Wunde.Dabei ist Blut eine so interessante Flüssigkeit.

Chemisch gesehen ist Blut eine Suspension, also ähnlich wie Saft oder Hefeweizen ein heterogenes Stoffgemisch aus einer Flüssigkeit und darin fein verteilten Feststoffen. Diese Feststoffe lassen sich mit einfachsten Methoden sichtbar machen und deren Fluss lässt sich durch die Zugabe bestimmter Fluide beeinflussen. Das Video zeigt mein Blut unter dem Mikroskop.

Bei der Zugabe von destilliertem Wasser an den Rand des Deckglases und das Anhalten eines Filterpapiers an die andere Seite des Deckglases beginnt das Blut erkennbar zu fließen. Normalerweise trocknet das Blut innerhalb weniger Minuten, doch durch diese Methode kann man es längere Zeit schön beim Fließvorgang beobachten.

Mit einem einfachen Lichtmikroskop lassen sich schön die Erythrozyten, also rote Blutkörperchen, sichtbar machen. Der eigentliche Sauerstofftransport im Blut findet durch den Blutfarbstoff Hämoglobin statt, der erst bei der Bindung des Sauerstoffs an, im Hämoglobin enthaltene Eisen-Ionen rot erscheint. Weichtiere besitzen den blauen Blutfarbstoff Hämocyanin, der anstelle der Eisen-Ionen Kupfer-Ionen für den Sauerstofftransport besitzt.

Übrigens ist, nach meinen Informationen, das Mikroskopieren von Körperflüssigkeiten im Schulunterricht leider verboten, da die Gefahr an Aids oder anderen Krankheiten zu erkranken zu hoch ist.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: