Wieviel Fernsehen dürfen Kinder (2)

Wieviel Fernsehen dürfen Kinder (2)

Vor einigen Wochen schrieb ich über die Frage, wieviel Fernsehen für Kinder wohl gesund sei.

Ein Thema, dass wohl alle Eltern und auch viele Blogger anspricht, bspw. hier und hier und hier.

Ich selbst gehe eher entspannt in die Frage – wie bei (fast) allem ist wohl auch hier der Kontext und die Dosis entscheidend: In einem stabilen sozialen Umfeld erleben Kinder den Fernseher sicher anders, als in einem schwierigen familiären Kontext. Kinder die jeden Tag stundenlang draußen spielen erleben eine Stunde TV am Abend anders, als solche, die vornehmlich in ihrem Zimmer auf den Abend gewartet haben.

Ich lebe in der komfortablen Situation, dass unsere Tochter bis 16 Uhr im Kindergarten spielt, tobt, bastelt, malt und was-weiß-ich-noch. Wenn sie abends noch was gucken will (was etwa dreimal in der Woche vorkommt), sehe ich da gar kein Problem drin. Das können dann auch mal zwei Folgen “Bibi und Tina” sein.

Apropos Inhalte: Durch unser MediaCenter bin ich unabhängig vom Fernsehprogramm und habe volle Kontrolle über das, was geguckt wird. Und auch hier darf meine Tochter aus dem Vollen schöpfen. Von “Bibi und Tina” bis “Es war einmal das Leben”, von “Biene Maja” bis “Pippi Langstrumpf” – alles hat so seine Phase. Im Moment ist Bibi Blocksberg der Star – bald kommt sicher wieder Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Efraimstochter Langstrumpf dran.

Ob ich genauso entspannt wäre, wenn der Kindergarten nur bis 12 ginge? Keine Ahnung. Gerade in den Ferien nervt es mich schon, wenn sie sich zu sehr auf ihre Serien als Highlight des Tages konzentriert.

Also Fernsehen: Ja. Aber nur, wenn auch Zeit mit der Familie verbracht wurde. Zumindest bei uns und dem ersten Kind 😉

2 Replies to “Wieviel Fernsehen dürfen Kinder (2)”

  1. Habe nach Kind 5 noch immer die gleiche Meinung. Eines allerdings wird tatsächlich schwieriger: Es lässt sich nicht mehr verhindern, dass auch Unter-Zweijährige hin und wieder mit dabei sind, wenn die Grossen fernsehen. Und das soll ja angeblich das Allerschlimmste sein… 🙂

  2. Mein 3jähriger konsumiert auch TV und Computer, was bei mir als INformatiker allerdings nicht ausbleibt. Gleichzeitig kann ich dennoch durch ein Sammelsurium an Kinderserien genau bestimmen was er sehen darf und was nicht. Derzeit steht er voll auf die klassischen Löwenzahn-Sendungen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: