“Eine WM hat mit Fußball nichts zu tun.”

“Eine WM hat mit Fußball nichts zu tun.”

Ich mag die Weltmeisterschaft.
Ich mag die Tatsache, dass sich vielerlei Nationen friedlich treffen und gemeinsam gegen einen Ball kicken, ohne sich die Köpfe einzuschlagen.
Ich mag, dass überall auf der Welt Menschen friedlich zusammen feiern, Fußball gucken und entspannt in den Abend gehen.

Im Forum von schwatzgelb.de geht es dieser Tage (mal wieder) heiß her.

image

Ein User stellt dort die Behauptung auf, dass die WM eigentlich nichts mit Fußball zu tun habe, denn der “wahre Fußball bietet mehr emotionale Facetten als eine WM bieten kann.”
Damit meint er natürlich die Bundesliga. Die “echten” Fans. Diejenigen, die Woche für Woche ins Stadion pilgern.

“Und aufgrund dessen finden sich viele WM Gucker auch nicht in den heimischen Stadien im "harten" Buli Alltag.

Und jedesmal wenn ich auf der Couch sitze mit WM-Guckern, denke ich mir
innerlich… ihr versteht das Herz des Fußballs nicht.”

Im Kern geht es hier doch um die Frage: Wer ist drinnen? Und wer ist draußen?

Ist es nicht skurril, dass wir uns kaum von diesen Diskussionen lösen können?
Im gleichen Forum wird regelmäßig über die Kirche geschimpft und gezetert. Und doch finden sich hier exakt die gleichen ätzenden Strukturen: Man will sich abheben von dem Pöbel Rest und versteht sich als Elite.

Wenn ich mir das neue Testament mal ernsthaft angucke, dann stelle ich fest, dass Jesus genau diese Strukturen immer und immer wieder durchbrochen hat. Er holt sich Putzfrauen und Professoren, Arbeitslose und Akademiker an den Tisch. Er zerbricht festgefahrenes, elitäres Denken.

Das beginnt im Unterricht. Wenn ich Gruppen wild zusammenwürfle gibt es ein Stöhnen. “Nicht mit deeeeeeem.” Und es setzt sich fort im Lehrerzimmer. Alle haben ihren festen Platz. Auch nach zehn Jahren sitzt man stets neben den gleichen Kollegen und sitzt man nicht bei anderen.

Wo schließe ich Leute ein? Und wo grenze ich aus?

Sonntag ist ein Ruhetag. Ein Tag für die Seele. Und was täte der Seele besser, als gemeinsam zu sitzen und zu feiern? Heute Nachmittag werden wir in der Gemeinde bis in den Abend hinein grillen, feiern, die WM verfolgen. Wie “echte Eventfans” halt. Und wirklich jeder ist eingeladen!

Aber nur Gemeindemitglieder dürfen auf den Polsterstühlen sitzen ;-).

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: