Projekt: Hörspiel

Projekt: Hörspiel

imageErinnert sich noch jemand an die roten Fisher Price Kassettenrecorder? Ich hatte so einen. Nicht so, wie im Bild, aber so ähnlich. Mit Mikrofon, knalle rot und der Garantie, auch nach einhundertsiebenundvierzig Treppenstürtzen noch einwandfrei zu funktionieren.

Herrliche Zeiten waren das.

Disney-Kassetten und aufgenommener Unsinn wechselten sich ab. Später wurde das Gerät durch einen modernen, schwarzen Kasten ersetzt, der… eigentlich genau das gleiche konnte. Nur ohne Mikrofon. Aber mit einer Zählanzeige, die für uns Kinder allerdings völlig nutzlos war.

imageHeute bin ich zwanzig Jahre älter. Und wenn man es genauer betrachtet, dann ist eine ganze Generation 20 Jahre älter geworden – eine Hörspiel-Generation. Wenn man dies im Hinterkopf hat, versteht man leicht, wie es in den letzten Jahren zu einer solchen Schwemme an Hörbüchern und Hörspielen gekommen ist. Irgendwann haben sich die Duck Tales Kassetten einfach ausgehört Winking smile.

Hörspiele sind beliebt.

Und lassen sich leicht realisieren. Im Gegensatz zum Beispiel zu einem Film muß man sich nicht mit Beleuchtung, Set und allen Darstellern gleichzeitig beschäftigen.
Die Sprecher können nacheinander und einzeln aufgenommen und zusammengeschnitten werden. Spektakuläre Geräusche lassen jedes gewünschte Setting entstehen.

Ich möchte in den nächsten Tagen in Form einer kurzen Reihe darüber bloggen, wie man ein Hörspiel in der Schule im Rahmen einer AG oder einer Projektwoche realisieren kann und ein dabei wenig von meinen Erfahrungen erzählen.

 

Hier gehts zu Teil 2.

Hier gehts zu Teil 3.

Hier gehts zu Teil 4.

 

 

 

 

6 Replies to “Projekt: Hörspiel”

      1. Das Programm war audacity.
        War für die Schüler nach einigem Ausprobieren kein Prolem.
        Dazu die freien „Hörspielwelten“ für die Geräusche.

        Das Medienzentrum war unsere ganz normale Kreisbildstelle. Viele von denen bieten sowas an.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: