[Anleitung] CLP-325W nachfüllen

Viele Jahre habe ich mich mit Tintenstrahldruckern rumärgern müssen, bis ich auf einen Farblaserdrucker umgestiegen bin: Den Samsung CLP 325W.

Ich bin sehr zufrieden – endlich kann ich nicht nur OHP-Folien bedrucken, sondern auch insgesamt günstig in Farbe drucken, was meinen laminierten Lernstationen zugute kommt. Und seit ich mich endlich dazu aufraffen konnte, dem Drucker eine fest IP-Adresse im heimischen Netzwerk zuzuweisen (diskrete Empfehlung an dieser Stelle…), habe ich auch keinen Ärger mehr mit der Tatsache, dass Windows den Drucker plötzlich nicht mehr findet, weil dieser eine neue IP bekommen hat.

Halt. Ein bisschen Ärger gibt es schon. Und zwar den gleichen, wie man ihn mit jedem Drucker hat. Die mitgelieferten Kartuschen sind ziemlich bald ziemlich leer und neue kosten erstmal eine Menge. Der eigentliche Frust beginnt aber erst, wenn auch die neuen Kartuschen als “leer” gemeldet werden. In Wirklichkeit sind sie womöglich noch halbvoll – aber der Drucker schimpft und stellt irgendwann den Betrieb ein.
Auf der Suche nach günstigen Nachfüllmöglichkeiten bin ich an die Tonerfabrik-Berlin geraten und habe mir dort ein Nachfüllset für die Kartuschen bestellt. Die Lieferung erfolgte binnen drei Arbeitstagen, mitgeliefert wird, was im Foto zu sehen ist (+ Handschuhen, einem Filter und einer Packung Gummibärchen Smiley). Der Chip wird auf die Kartusche geklebt und gaukelt dem Drucker vor, alles sei noch in Ordnung. (Nicht nur) Gefühlt kann man dann erstmal einige Wochen lang weiterdrucken.

Wenn der Toner dann doch irgendwann aus ist, kann man den aus der mitgelieferten Flasche in die Kartusche einfüllen. Aber Vorsicht: Die mitgelieferte Anleitung entspricht leider nicht der Wirklichkeit. Adrett wird dort auf Bildern vorgemacht, wie man einen Stöpsel in der Kartusche löst und dann problemlos den Toner einfüllen kann.

Pustekuchen!
Bei dem Versuch, ebenso adrett den Stöpsel rauszuziehen, habe ich die halbe Kartusche zerlegt. Da ging gar nichts! Frustriert habe ich den Leuten der Tonerfabrik geschrieben und auch prompt eine Antwort erhalten: Ich solle einfach die kaputte Kartusche samt Toner an sie schicken, sie würden das schon hinkriegen. Gesagt – getan. Und tatsächlich: Wenige Tage später kam die Kartusche zurück. Zusammengeklebt und aufgefüllt. Nichtmal das Porto wollten die von mir haben (…deutliche Empfehlung an dieser Stelle Zwinkerndes Smiley
P1080202Beim nächsten Mal war ich schlauer und habe mit einem Bohrer direkt ein Loch in den Torso gebohrt – nachfüllen und zukleben klappte problemlos.

Seitdem drucke ich sehr entspannt und viel bunt.

[Dieser Artikel richtet sich an alle Google-Wanderer, die nach einer Möglichkeit suchen, die Kartuschen/Toner ihres Laserdruckers Samsung CLP-325W nachzufüllen. Da gibt es wenig Anleitungen und noch weniger Erfahrungsberichte im Netz. Mit dem Drucker insgesamt bin ich sehr zufrieden – ich habe keine Ahnung, was die teuren Geräte so besonders können – ich bin mit dem Druckbild sehr zufrieden, die Farben stimmen, ich kann auf Folien drucken und die Kartuschen nachfüllen – was will man mehr?]

Markiert mit , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

9 Responses to [Anleitung] CLP-325W nachfüllen

  1. Lippi sagt:

    Top Tipp! Merk ich mir mal.
    Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass die Farben auf Folien per Laser merkwürdig aussehen.
    Da schwöre ich auf mein Multifunktions-Epson mit Dokumenteneinzug, der kopiert auch toll und billig ;-)

    Gibts den Samsung auch mit Duplexeinheit? Dann wärs echt ne Überlegung wert.

  2. Herr Weese sagt:

    …mit dem Samsung CLP-300 (gleiche Serie??), den ich mir mal eine Zeit lang (auch wegen seiner unübertrefflichen Kompaktheit) zu Hause hingestellt hatte, klappte es bei mir mit Folien auch nicht so gut – obwohl ich minimale Deckung eingestellt hatte, wirkten die Farbbilder an der Schulwand später schwarzweiß (der OHP warf im Prinzip nur Schattenbilder), während ich mit verschiedenen Geräten von HP sehr gute Erfahrungen gemacht habe – hier steht inzwischen ein CP1515n, in der Schule ein großer Bruder, dessen Modellbezeichnung mir gerade nicht geläufig ist.

    • Tonerfabrik sagt:

      Hallo,

      danke für den schönen Artikel über uns. Falls noch nicht geschehen würde ich mich freuen wenn du mir per Mail die Probleme mit den mitgesendeten Bildern schilderst. Dann würde ich versuchen diese Sinnvoller gestalten zu lassen.

      Liebe Grüße von der Online Marketing Abteilung der Tonerfabrik.

      P.S. ich werde wenn ich darf den Artikel in einem unserer Blogs nochmal aufgreifen.

  3. dr seltsam sagt:

    Hallo.
    Meine Freundin hat mich mal hier her gelots, um mir den Drucker mal anzuschauen. Das mache ich dann auch noch, wollte aber an alle die hier her gefunden haben ausdrücklich auf die Gefährlichkeit von Tonerstäuben hinweisen ! Die sind erstens giftig und zweitens hochfein. Sollte also was schiefgehen, beim Nachfüllen, wird der Staub zwangsläufig eingeatmet. Also bitte nur machen, wenn man Ahnung hat was man macht, bzw. im Zweifelsfall den Profis überlassen, es kostet wirklich nicht die Welt.

    Zum lesen :
    http://de.wikipedia.org/wiki/Toner

  4. J.Köhler sagt:

    Frage : Kann ich ein Toner nachfüllen , und ohne neuen Resetchip drucken. Oder muss bei jedem nachfüllen ein neuer Resetchip einsetzen . Über ein Tip würde ich mich freuen. mfg jk

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>