Ein Grund, warum ich so gerne Lehrer bin.

Ein Grund, warum ich so gerne Lehrer bin.

Erste Woche nach den Sommerferien: So langsam beginnt das Arbeiten wieder. Meiner Klasse habe ich heute angekündigt, dass wir ab Montag mit einer neuen Lerntheke beginnen werden.

Präsentation1

Angeberei. Ja. Aber bitte nicht schimpfen Smiley!
Ich bin jung und muss immer allen erzählen, wie grandios meine Schüler sind. Und das sind sie auch. Eine Klasse, in der ein großer Teil der Schüler so hungrig ist, dass er nach weiteren Lernmöglichkeiten fragt, ist einfach… geil.

7 Replies to “Ein Grund, warum ich so gerne Lehrer bin.”

  1. Tja, manchmal geschehen noch Zeichen und Wunder. Nach fast einem Jahrzehnt in diesem wunderbaren Beruf kann ich sagen: Richtig so, sei stolz darauf! So oft wird das vermutlich nicht mehr vorkommen….
    Mich erreichte heute folgende Mail:
    „Guten Abend Frollein Rot,
    können Sie uns über das Wochenende die Liste mit den rethorischen Mitteln zur Verfügung stellen, welche wir uns einprägen sollen.
    Es stehen in der nächsten Zeit einige Test auf dem Programm und ich würde gerne schon etwas vorarbeiten 😉

    Mit freundlichen Grüßen
    xxx“

    P.S.: Ich habe Deinen Blog mal in meinen Blogroll übernommen.

        1. Darüber habe ich auch nachgedacht.
          Ich denke, es ist einfach nicht selbstverständlich, dass Schüler so handeln. Außerdem weist es ein „mündiges Verhalten“ auf, oder? Der/die SchülerIn tut nicht nur das Allernötigste, Geforderte, sondern mit eigenem Verstand das, was er/sie für richtig erachtet.
          Damit haben wir im Ansatz das Lernziel schlechthin erreicht: Mündige Bürger.

          Ich hätte früher ganz sicher nicht um mehr Aufgaben gebeten 😉

  2. Wenn ich an meine Zeit als Schüler denke (das Internet war damals nur Geeks bekannt):
    Ich habe zwar im Unterricht gut mitgemacht (imo), teilweise hat es mir Spaß gemacht – aber außer den notwendigen Hausaufgaben habe ich daheim nichts weiter für die Schule getan. Dann gar noch Lehrer um zusätzliche Arbeit bitten? Wozu denn das? 😉

    In diesem Sinne: Seien Sie stolz!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: