Berufsverständnis [Forts.]

Berufsverständnis [Forts.]

Samstag Abend war mein Paket immer noch nicht da. Zum dritten Mal wegen “Zeitmangels” nicht abgeliefert worden.
Also erneut die Hotline.
”Also”, erklärte man mir, “wenn der Bote es Montag wieder nicht schafft, lagern wir das Paket hier und schicken Ihnen eine Nachricht.”
”Schicken Sie die Nachricht via Hermes?”
, fragte ich – sichtlich genervt.
”Nein, die Nachricht kommt mit der richtigen Post.”
”Merken Sie was…? Das ist doch Irrsinn…”

Ich entschuldigte mich für meinen genervten Ton. Schließlich kann die freundliche Dame am Telefon nichts dafür. Aber das Beste kam noch.

Sonntag Mittag klingelte es nämlich an der Tür und ein Mann Ende fünfzig stand da. Mit meinem Päckchen. Am Sonntag. Ich war verblüfft. Es täte ihm leid, sagte er, das Auto hätte gestern einen Schaden gehabt, aber er wolle…
Ich dankte ihm überschwänglich und fragte mich innerlich, wie viel Druck er von oben wohl erhielt, mir am verdammten Sonntag noch mein Scheiß-Handy zu bringen. Einen Einblick in diesen Druck bietet diese Dokumentation hier – danke für den Hinweis.

Und das Handy?
Nach sage und schreibe drei Monaten habe ich es wieder. Unfassbar. Mittlerweile habe ich jedoch das Zugangsmuster vergessen :-D.
Macht aber nichts. Nach dem Zurücksetzen auf den Auslieferungszustand habe ich es einer Freundin geschenkt. Ich selbst bin nämlich in der Zwischenzeit umgestiegen – auf ein gebrauchtes HTC One X. Das habe ich mir übrigens nicht per Post schicken lassen, sondern persönlich abgeholt. Zwinkerndes Smiley

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: