Vorlesebücher #2

Ich lese meiner 5. Klasse regelmäßig etwas vor. Nach “An der Arche um 8” brauchte ich ein neues Vorlesebuch für meine 5. Klasse und habe mich für “Zottelkralle” von Cornelia Funke entschieden. Darin geht es um ein Erdmonster, dass sich mit einem kleinen Jungen anfreundet und dadurch für Chaos sorgt.
Ich habe das Buch vorher meiner Tochter vorgelesen, die es sehr geliebt hat. Meinem Fable fürs Theater und wilder Gestik, Mimik und grotesk verstellter Stimme kann ich inhaltsbedingt wieder frönen – sehr zur Freude der Kinder.

Das Buch ist mit 100 Seiten relativ kurz, der Handlung lässt sich einfach folgen und man kann es durchaus “zerhackt” lesen – was mir bei Vorlesebüchern im Unterricht sehr wichtig ist.
Gerne würde ich ja auch zu Walter Moers greifen – aber dessen umfangreiche Bücher eignen sich nicht, um jede Woche mal zehn Minuten vorwärts zu kommen.

Wer also auf der Suche nach einem Vorlesebuch für die unteren Klassen ist, findet mit Zottelkralle eine weitere kurzweilige Erzählung.

Ich habe beim letzten Beitrag schon gefragt und ganz großartige Vorschläge erhalten und bin nach wie vor offen für Tipps: Habt ihr auch tolle Bücher gelesen? Oder davon gehört? Bitte in die Kommentare schreiben! Smiley

Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

17 Responses to Vorlesebücher #2

  1. tolle sache, denn vorlesen ist ein muss – auch für die „großen“ – ich arbeite im d-unterricht auch mit bilderbüchern (5.-8. schulstufe), erstaunlich, was die kids da alles raus holen
    meine tipps:
    wegenast, bettina: wolf sein
    steinhöfel, andreas: dirk & ich
    parvela, timo: ella (versch. titel)

  2. KC says:

    Artemis Fowl von Eoin Colfer, auch mit Prognose damit in Klasse 6 oder 7 weiterzumachen…

  3. Britta says:

    Ich kann dir „Lippels Traum“ von Paul Maar empfehlen. Der Protagonist ist Grundschüler, als Klassenlektüre eignet es sich für die Klassen 3-5. Ich weiß allerdings nicht genau, wie lang es ist, ich würde es mal als „mittellang“ bezeichnen. Ich könnte es mir gut als Vorlesebuch für die 5. Klasse vorstellen. Damit man die Handlung gut nachvollziehen kann, sollte sich das Vorlesen nicht über mehrere Wochen ziehen, daher für deine Zwecke nur bedingt geeignet.

    Was sich auch wunderbar eignet, sind die Katastrophen-Bücher von Bert. Er schreibt Tagebuch, und zwar so lustig und unterhaltsam, dass meine Zuhörer (4. Klasse) dabei teilweise kaum auf den Stühlen halten können. Durch die Tagebuchform hat man kurze Abschnitte, viele Episoden sind in sich geschlossen, das Vorlesen kann daher auch auszugweise oder mit großen Pausen geschehen.
    http://www.amazon.de/Berts-gesammelte-Katastrophen-Franziska-Becker/dp/3789122637/ref=pd_sim_b_2

    Ich freue mich für deine Schüler, dass ihnen vorgelesen wird! Das ist in den weiterführenden Schulen leider selten, und auch in der Grundschule lesen immer weniger Kolleginnen vor, was ich für die Kinder sehr bedauerlich finde.
    Ich hoffe, du liest noch lange und viel vor!
    Liebe Grüße aus der Grundschule
    Britta

  4. Jürgen says:

    Ich habe ja schon mal den Kleinen Nick empfohlen.
    Außerdem Timo Parvela, Ella 1-3
    Heuer sind übrigens Grimms Märchen bei den Kindern der Renner.

  5. Claudia says:

    Wie wäre es denn mit den Klassikern „Alfons Zitterbacke“ oder „Der brave Schüler Ottokar“.

  6. Alice says:

    ich lese auch sooo gerne vor und meine 6.Klässler lieben es auch !!!
    Zur Zeit lesen wir einen uralt-Klassiker von Christine Nöstlinger: „Der TV-Karl“,
    davor hatten wir: „Moppel wär gern Romeo“ (Kirsten Boie) und in der 5.Kl haben wir „Frido XXL“ gelesen – alle sehr geeignet zum „unterbrechenden“ Lesen, nicht zu komplex für Hauptschüler und witzig!
    Für die GS natürlich Ella und mein absoluter Geheimtipp:
    „Krümel und Rosine“

  7. KC says:

    Burg Schreckenstein von Oliver Hassencamp

  8. Bella says:

    Wie wärs mit
    Die große Puppenjagd von Andy Kessler, das erfreut meien 6er grad total, ist witzig geschrieben und der Anfang entsprechend spannend (ein Raubüberfall mit falscher Maschinenpistole und einem echt toten, lebendigem Ölscheich)
    oder (das fanden meine 5er witzig) Schlimmes Ende von Philip Ardagh

  9. Jenny says:

    „Ben liebt Anna“ ist mein Klassiker, der – tatsächlich – für große Augen und oft atemlose Stille sorgt in 5.-6. Klassen. Ich ändere beim Vorlesen die Alters- und Klassenangaben, so dass Ben und Anna in die gleiche Klasse gehen.
    Danke für die Tipps! 🙂

  10. Pingback: Anekdoten aus dem Unterricht #15 - ...ein Halbtagsblog...

  11. 'ne mama says:

    Catweazle! Hat gute Unterbrechungspunkte und ist SEHR lustig.

  12. Lea says:

    Ich bin seit meiner Kindheit ein riiesen C.Funke-Fan und lese die Bücher immernoch (mit 22 🙂 )
    Wenn Zottelkralle begeistert, dann sicher auch die Gespensterjäger. Alle vier Bände sind nicht sehr dick und ich habe schon sehr viele Kinder davon begeistern können. (Besonders die Sprache der Gespenster ist super und daher macht das Vorlesen unheimlich viel Spaß)

  13. Christoph says:

    Hallo Jan,
    kennst du Andreas Steinhöfels Rico und Oskar, der eine hoch-, der andere tiefbegabt? („Rico, Oskar und die Tieferschatten“).
    Gruß Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.