Weihnachtsstress

Meine Frau hat einen Lieblingsladen. Konplott. Ein Geschäft voller Ketten und Armreife und Ohrringe und… Buäh! Nichts davon hat WiFi, geschweige denn Bluetooth. Dabei weiß doch jeder, dass alles mit Bluetooh besser ist.

Meine Frau weiß, dass ich den Laden fies finde. Natürlich gehe ich trotzdem rein. Und kaufe ihr ein Geschenk.

“Uuuund? Hast du schon Geschenke für mich?”, fragt die wundervollste Ehefrau von allen am Nachmittag. “Ich war nicht in deinem fiesen Laden!” entgegne ich. Sie sieht traurig aus und m weiteren Verlauf des Tages muss ich mir anhören, wie undankbar ich sei. Während sie den ganzen Tag dieses und jenes machen würde… aber ich…
Schließlich hetzt sie auch ihre Freundinnen auf. “Der soll sich nicht so anstellen.” “Sag ihm, er soll dieses und jenes…”

Einen Nackenschlag nach dem anderen fange ich mir ein. So geht das Tag für Tag. Mal beiläufig. Mal direkt.

Was sind wir Ehemänner letzten Endes doch für arme Kerle: Wie wir es auch machen, wir machen es falsch. Das Geschenk bringe ich jedenfalls morgen zurück: Ich höre mir doch nicht tagelang diesen Mist völlig umsonst an. 😉

Tagged , . Bookmark the permalink.

6 Responses to Weihnachtsstress

  1. Fredi Ann says:

    oh, mach das nicht. Sonst gibt es am ende erst recht ärger! Ich weiß das, ich bin ne Frau

  2. nachhelp says:

    Ist da etwa jemand bockig? 😉

  3. Jürgen says:

    Bitte nicht zurückgeben.
    Und vorher reden, dass Sie schon im Geschäft waren und es verheimlichen wollten.
    Hmm.
    Die Freundinnen.
    Und das Hereinziehen durch die Frau…
    Da hätte ich auch ein Problem.
    Aber durch das rechtzeitige Outen sind die Freundinnen wenigstens draußen.
    Lieben Gruß an Sie!!!

  4. Der Yeti says:

    Was soll ich sagen:
    Lasst das Schenken bleiben. Fertig mit dem Thema – das Kind bekommt was und damit ist die Sache erledigt.
    Kein Gemecker, kein Geschrei.

    Alternative wäre, den Spieß umzudrehen und die Freundinnen der Frau einzubeziehen. Ganz subtil am Geheimnis teilhaben lassen.
    Die werden sich winden und leiden – denn entweder machen sie ihrer Frau die Weihnachtsüberraschung kaputt – was sie (hoffentlich) nicht wollen – oder sie müssen ein Geheimnis bewahren, was ihnen wohl noch schwerer fällt.
    Die Frau dagegen wird merken, dass etwas nicht stimmt und die Freundinnen bedrängen, die nun ihrerseits wieder die zwei Möglichkeiten haben.

    Ach ja, und dann das Geschke doch zurückgeben und einen praktischen Allesschneider kaufen, oder Topflappen und Schürze.

    Viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.