Mathematik-Uhren (zum selber basteln)

Mathematik-Uhren (zum selber basteln)

Einer der meistgelesenen Artikel des Blogs ist die Anleitung zum Bau einer “Countdown-Uhr” – für viel Freude sorgt außerdem meine Nerd-Uhr im Klassenzimmer, die statt normaler Ziffern die Binärcodes der entsprechenden Zahlen aufweist.

Im Internet gibt es eine ganze Menge teurer Uhren für naturwissenschaftlich begeisterte Menschen Nerds zu kaufen. Grund genug, mich diesem Trend anzuschließen und euch zumindest zwei dieser Uhren hier zu präsentieren.

Die Ziffernblätter gibt es hier als veränderbares .docx oder als statisches .pdf zum downloaden. Von der Größe her passen sie optimal in eine IKEA-RUSCH Uhr. Die ist nicht hübsch, aber funktional und günstig.

Erste Uhr: Die 9er Uhr.

image

Den Mathematikern unter euch sind die vollführten Operationen bekannt – den anderen jedoch völlig egal. Also spare ich mir eine Erläuterung und leite viel lieber zur absoluten Nerd-Uhr über:

Nerduhr

Wer über die Bedeutung der einzelnen “Ziffern” rätseln möchte, sollte lieber nicht mehr weiterlesen – für alle Interessierten folgt nun eine Aufschlüsselung dieser Sammlung an kruden Zeichen:

  1. Die Legendre-Konstante ist eine mathematische Konstante, die in einer 1798 von Adrien-Marie Legendre aufgestellten Formel zur Abschätzung der Anzahl der Primzahlen, die nicht größer als eine gegebene Zahl n sind, auftritt. Ihr Wert wurde später als genau 1 nachgewiesen.
  2. Ein mathematischer Witz: Unendlich viele Mathematiker gehen in eine Bar. Der erste bestellt ein Bier, der zweite ein halbes Bier, der dritte ein viertel Bier und so weiter. Der Barkeeper sagt: “Ihr seid alle Idioten” und stellt zwei Bier auf den Tresen.
  3. Der HTML Hexcode.
  4. Kongruenzrechnung der Zahlentheorie in der Mathematik, zuweilen auch Restklassenarithmetik genannt.
  5. Der Goldene Schnitt. Etwas verarbeitet.
  6. Drei Fakultät: 3·2·1=6
  7. Eine sich endlos wiederholende Nachkommastelle, die man mit dem Cauchy-Konvergenz-Kriterium als genau 7 berechnen kan
  8. Die grafische Darstellung eines binären Codes
  9. Ein Beispiel für eine Quaternäre Zahl – im Gegensatz zu unserem (auf der Zahl 10 basierenden) Dezimalsystem, würde das Zahlsystem auf der Zahl 4 beruhen. (Das ist übrigens nicht irgendein Quatsch, sondern ein kalifornischer Indianerstamm (die Chumash) haben mithilfe des quaternären Zahlensystems gezählt – heutzutage nutzt man das u.a. bei der Berechnungen der vierdimensionalen Raumzeit.)
  10. Der Binomialkoeffizient. Wird in der Kombinatorik genutzt.
  11. Die hexadezimale Version der Zahl 11. Hexadezimale Zahlen sind übrigens ein Zahlensystem, dass auf der 16 beruht: 0-9 & A-F.
  12. Eine schlichte Wurzel zum Abschluss.

Na, ist das abgefahren? Smiley mit geöffnetem Mund

24 Replies to “Mathematik-Uhren (zum selber basteln)”

  1. Ich verstehe alles außer der 4 – und ich weiß was Restklassen sind. Ich dachte immer: 2^-1 = 0,5. Bitte um Erklärung.

    1. Das ist tatsächlich etwas komplizierter. Die 0,5 = 1/2 sind zunächst richtig. Bei einer Division a/b geht es ja um die Frage, wie oft „b“ in „a“ reinpasst – oder anders formuliert: Wie lautet die Zahl, die mit b multipliziert, a ergibt. In unserem Fall also: Wie lautet die Zahl, die mit 2 multipliziert 1 ergibt.

      In der Restklassenarithmetik modulo 7 ist das die Zahl 4. Denn: 2*4=8 und 8 (mod7) ist gleich 1.

      1. Ich verstehe es immer noch nicht. 4 mod 7 = 11 mod 7 = 4 und 2 mod 7 = 2 und 0,5 mod 7 ist nicht definiert, da Restklassen nur für ganze Zahlen definiert sind – so hatte ich das jedenfalls verstanden. Aber wahrscheinlich habe ich da einen Dreher im Kopf.

  2. In der Tat sehr abgefahren! Aber für junge Leute attraktiver als eine Taschenrechner.
    Ich sage auch manchmal zu meinem kleinen Enkel (11), wenn er aus der Dusche kommt: Na, du unbekleideter Sohn der Enkelin meiner Mutter.

  3. Ich muss zugeben, grad noch an der 5 bei der Neuneruhr zu scheitern. Ist Wurzel aus 9 nicht 3 und 3! = 6? (letzteres hab ich bei der anderen Uhr schließlich gelernt :D) . Dann wäre das PLUS 9/9 doch 7, oder? Erklär’s mal für die D/E-Fraktion 😉

  4. Das quaternären Zahlensystem hat Herr Moers in seinem Buch „Ensel und Kretel“ als zamonisches Zahlensystem verwurstet.
    Bestimmt nicht so, wie es ursprünglich von den Indianern verwendet wurde, aber immerhin.
    Der „Binomialkoeffizient“ kommt in Moers „Käptn Blaubär“ vor.
    Soweit meine Berührungspunkte mit Mathematik.
    🙂

  5. Yep, das ist abgefahren. Absolut geil. Ich weiß, was bald in unserem Wohnzimmer hängt – mal sehen, was Tochter und Göttergatte sich so zusammenrätseln. 😛

    Bitte weitermachen: Das macht einfach nur Spaß. Also, hier zu lesen, Anregungen aufzuschnappen, dem ganzen nachzustöbern und es letztendlich auch noch zu verstehen. Und das sagt jemand, der mit einem Anwesenheitspunkt durch die mathematische Oberstufe gekommen ist …

  6. Hey, ich kann die erste Uhr zwar rechnen, aber hat das irgendeine Logik? Also meinst Du mit „Operationen“ irgendeine Steigerung/ Zusammenhang der einzelnen „Ziffern“? Also à la: Wurzel 9 ist die Konstante oder die 3 ergibt sich aus der 2 und die 4 aus der 3, indem man immer einen logischen Schritt weitergeht? oder geht es schlicht darum, die Ziffern möglichst aufwendig darzustellen und so für die „9“ keine schlichte 9 zu schreiben, sondern irgendwas anderes?

    Hab ich’s kompliziert ausgedrückt? Der Satz unter dem Ziffernblatt lässt mich einfach glauben, dass da irgendwas hintersteckt… außer dass natürlich die Ergebnisse die Ziffern ergeben…

    viele Grüße!

  7. Also ich werde ja das gefühl nicht los, dass bei der 9er uhr, die ziffer 5 falsch beschriftet ist. Nach meiner Rechnung ergibt der Term 7. Vorzeichenfehler?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: