OneNote gratis (& für Mac)

OneNote gratis (& für Mac)

multiplatformAn verschiedenen Stellen habe ich in diesem Blog über OneNote gesprochen – die eierlegende Wollmilchsau unter den Computerprogrammen schlechthin – und für Lehrer meines Erachtens ideal geeignet. (Wer es nicht kennt: Ich habe hier und hier eine Einführung dazu geschrieben und auch mal ein Video dazu erstellt (s. Ende des Artikels).

Bisher fristete OneNote ein Schattendasein im Office-Paket. Dort wurde es wenig bis gar nicht wahrgenommen – aber das hat sich ab heute geändert:

OneNote ist gratis.

Ich kann nur jedem empfehlen, sich OneNote anzusehen. In dem Video unten reiße ich kurz an, wie ich meinen Unterricht strukturiere und vorbereite. Und ehrlich: Ich habe kein Blatt Papier mehr hier rumliegen. 🙂

 

Nachteile?

Ja.

Denn es gibt einen Unterschied zwischen dem (Premium) Office OneNote und dem Freemium Gratis OneNote: Die kostenlose Version verzichtet zunächst auf SharePoint-Unterstützung, Versionsgeschichte und die Outlook-Integration. Nichts davon ist für den Normaluser relevant.
Ärgerlicher ist, dass das Gratis-OneNote wohl nur mit WebNotizbüchern funktioniert – die Daten liegen also in jedem Fall auf den Microsoft-Servern. Abgesehen von Fragen des Datenschutzs ist das auch ab bestimmten Dateigrößen quatsch. Ich zumindest habe eine Menge MP3s, Bilder, Filme und Dokumentationen in OneNote abgelegt – solche Datenmengen funktionieren nur offline.

26 Replies to “OneNote gratis (& für Mac)”

  1. Wahnsinn! Ich bin sehr sehr begeistert. Vielen Dank für das Video, das ist doch nochmal sehr viel anschaulicher.

    Für mich nochmal sicherheitshalber, da ich nicht sicher bin, es richtig verstanden zu haben: Als Freemium-User kann ich das nur geräteübergreifend (bei mir PC und Galaxy Note) nutzen, wenn ich meine Daten auf OneDrive lagere, richtig? (Bzw. die Daten werden dort automatisch gespeichert? …ich muss mich dringendst mal da reinfuchsen.)

  2. Dann ist das tatsächlich nice! Auch ein sehr schön erklärtes Video.
    Aber eine Integration mit google drive Dokumenten wird wohl nicht möglich sein. Was ein Problem für mich wäre, da ich vor einem Jahr von Microsoft office auf google drive umgestellt habe und wenn ich jetzt wieder umstelle, dann wär mir das zu viel. Ich wollte damals von dem Technik-Barock Word wegkommen und schätze die Einfachheit von Google-Docs sehr und möchte davon eigentlich nicht mehr weg. Die Übersichtlichkeit lässt aber teils zu wünschen übrig bei Drive, was bei one-note viel besser ist.
    Mal sehen, ob sich da in Zukunft was tut mit einer google integration.
    dir weiterhin viel Spaß, schaut gut aus, dein Projekt!
    Beste Grüße
    BK

    1. Ja, Google Drive geht nicht – aber via OneDrive. Und mit dem OneNote Premium könnte man basteln, dass der Speicherort der Notizbücher auf der Festplatte via Dropbox o.ä. synchronisiert wird.

        1. Ja, das Problem habe ich früher auch mit anderen Sync-Lösungen gehabt – wenn man aber kleine OneNote-Dateien hat und das syncen kontrolliert, dann geht das schon.
          Das Problem wäre gelöst, wenn man innerhalb der Dropbox „Read-only“-Rechte verteilen könnte. Dann könnten andere meine Daten lesen, aber es würde nichts zurücksynchronisiert.

  3. Vielen Dank erstmal für deinen Blog! Ich verfolge ihn ganz gerne und finde auch toll, dass du in letzter Zeit über Bibelpassagen schreibst!
    Jetzt zu diesem Beitrag: Ich arbeite zurzeit mit Evernote und finde es genial, dass sich die Notizen auf dem PC mit dem iPad synchronisieren, weil ich in der Klasse (fast) nur das iPad nutze. Ich hätte die Verlaufspläne, die du für die einzelnen Stunden hast, dann ganz gerne auch im Klassenraum. Gibt es sowas auch bei OneNote?

  4. Hallo auch von mir 🙂
    Ich habe mir gestern die kostenfreie OneNote Version heruntergeladen und probiere mich nun daran aus. Bislang bin ich begeistert und finde das Programm sehrübersichtlich und somit äußerst sympathisch zur Unterrichtsplanung und Materialverwaltung. Vielen Dank für den Tipp!
    Allerdings hat die kostenlose Version leider einen weiteren Haken. Jedenfalls mir gelingt es nicht, Arbeitsblätter o. ä. (Word-Dateien) als solche zu verlinken. Ich kann diese nur als Bild einfügen und bin auch ratlos, ob und wenn ja wie ich diese dann drucken kann.
    Weißt du da bescheid?
    Liebe Grüße und einen schönen Samstag, Katharina

  5. Die meiste Zeit meiner Unterrichts“vorbereitung“ verschwende ich damit, meine Materialien zusammenzusuchen. Irgendwo war da noch ein geniales AB, ich hatte doch mal eins dazu erstellt. Schlimmstenfalls liegt es im Keller in irgendeiner Umzugskiste. Es ist zum Verzweifeln. ;(
    Papierlos … das wär mein Traum.
    Was kostet denn die nicht-kostelose Variante von OneNote?
    Wenn ich mich schon darauf einlasse, dann will ich auch drucken können etc. 🙂

  6. Danke für das Beispiel, wie Sie OneNote nutzen. Sind noch mal paar Strukturierungsimpulse (die mehrfache Gruppierung der Register oben war mir noch nicht bekannt).
    Ich scheitere jedoch an der vernünftigen Zusammenarbeit zwischen meinem Tablet (mit OneNote 2013 RT) und meinem PC (OneNote 2007). Denn letztendlich funktioniert das doch nur, wenn ich a) es (notfalls auch per Sync-Tool) auf Tablet und PC synchron halten kann und b) auch offline funktioniert. Zumindest daran scheitere ich, da ich zwar es über OneDrive synchronisieren kann, aber am PC steht immer „Das Notizbuch ist nicht verbunden. Änderungen werden nicht synchronisiert.“

    Aber noch eine Frage: wie groß ist der OneNote-Ordner bei Ihnen?

    1. Okay, dass mit den Verbindungsproblemen erschließt sich mir nicht. Das „sollte“ eigentlich funktionieren.
      Mein OneNote-Unterrichtsordner ist 6,7 GB groß – allerdings habe ich auch Dokumentationen, Filme etc. direkt eingebunden, das bläht vieles auf.

  7. Ich kann mich jetzt sehr täuschen (glaube ich aber nicht 🙂 ), aber die Synchronisation zwischen OneNote und OneDrive (vormals SkyDrive) kam erst in OneNote 2010 und auch da erst mit dem Service Pack 1 für Office 2010.
    Lokale .ONE-Dateien in einen Plattenordner zu packen und mit OneDrive zu synchronisieren ist NICHT dasselbe (vgl. Blogverweis zu OneNote und DropBox – besser nicht; Link in Kommentar v. Beklu, will kein Link-Spamming betreiben hier).

  8. Denkbar, dass es ging, genau wie mit Dropbox & Co. So lange man auch nie Änderungen von zwei Seiten aus am selben Abschnitt vornimmt (also etwa von Smartphone und PC), kann das auch ohne Dateidoubletten und konfliktfrei funktionieren.Nur wird beim Synchronisieren halt dann immer die ganze ONE-Datei übertragen, was heftig dauern kann.
    Der OneNote-eigene Synchronisationsmechanismus arbeitet aber eben nicht dateibezogen. Vermutlich hat Microsoft inzwischen auf OneDrive-Seite eine Änderung vorgenommen, um diese Verwechslung zu vermeiden.
    Ein Notizbuch, das in einem Ordner auf OneDrive (z.B. per Browser) zu sehen ist, ist eben keine Datei, sondern nur ein Link auf eine versteckte Datenstruktur.
    Wenn Sie dagegen ein lokales OneNote-Notizbuch (nur das geht ja mit 2007) in einem synchronisierten OneDrive-Ordner anlegen, landen sehr wohl Dateien in der Cloud. Der MS-Server sagt dann: „Ok. Datei. Heißt zwar .ONE, ist aber kein echtes OneNote-Notizbuch, geht mich nix an“. Daher die Synchronisations-Verweigerung.
    Ich empfehle dringend ein Update auf OneNote 2010 oder 2013. Der kostenlosen Version fehlen vermutlich einige Features (http://onenote-blog.de/voellig-kostenlos-onenote-2013-fuer-windows-7-und-8/), die Sie brauchen.

  9. Erstmal vielen Dank für deinen Artikel und das extrem gute Video. Schon nach einer Minute hattest du mich fast vollkommen überzeugt. 😀 Ich habe OneNote sogar im Office-Paket mit drin gehabt, aber bisher nie genutzt. Ich hab da aber noch mal eine Frage, ob ich dich richtig verstanden habe. Alle Dateien (Arbeitsblätter, Lehrbücher, Videos, MP3s etc. pp.), die man in eine Seite in OneNote einfügt, werden sozusagen auch in OneNote gespeichert? Bedeutet das, dass diese Dateien alle unsortiert in einem neuen Ordner auf meinem PC gespeichert werden und OneNote eigentlich nur auf diese „verweist“ (obwohl sie direkt sichtbar sind). (Ist es also so ähnlich wie bei iTunes – wenn man dort Musik hinzufügt, wird diese auch meist nochmals im iTunes-Ordner gespeichert, egal ob ich einen eigenen sortierten Musikordner angelegt habe.) Oder kann ich dir Dokumente von meinen schon sortierten Ordnern einfügen? Denn ich sortiere grundsätzlich alle von mir gespeicherten Dokumente in Ordnern, die ähnlich wie die Notizbücher bei dir angelegt sind.

    Ich hoffe, dass dir die ganzen Technik-Fragen von uns nicht auf die Nerven gehen. Aber eigentlich hast du es ja auch ein bisschen herausgefordert. 😛 Ich hoffe, dass du meine Frage verstanden hast. 🙂

    1. Die Dateien (z.B. eine mp3) wird in das OneNote-Dokument eingebunden. Man kann, wenn man will, auch nur verlinken – aber ich binde dass komplett ein und lösche die Datei von ihrem ursprünglichen Ort.
      Es geht also beides, wobei ich das verlinken für quatsch halte – es ist einfacher, alles grundsätzlich am einem Ort zu haben.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: