Von Android zu Windows wechseln.

Zur Zeit erwäge ich die Anschaffung eines Surface Tablets von Microsoft.

Ich gehöre zu den sogenannten Early Adopter, also Menschen, die sehr früh technisches Spielzeug besitzen und damit ihre Mitmenschen nerven. Mit der Android-App “My Paid Apps” kann ich sehen, wie viel Geld ich inzwischen für Android-Apps ausgegeben habe. Je höher dieser Betrag, desto schwieriger wird das Wechseln des Eco-Systems. Wenn ich Angry Birds schon im Google Play Store gekauft habe, warum sollte ich es im Windows Store/Apple Store noch einmal kaufen?

Microsoft hat hier lange Zeit gepennt und sieht sich nun einer großen Schar User gegenüber, die wenig Lust verspüren, das System zu wechseln. Mir persönlich geht es nicht so sehr um irgendwelchen Kleinkram, sondern die paar essentiellen Apps, die ich häufig nutze: Mein Notenprogramm zum Beispiel.

Ich habe mir die Alternativen aus der Windows Welt angeguckt aber ich bin da ein typischer Allerweltsnutzer: Was ich nicht intuitiv verstehe, finde ich blöd. Und ich finde da alles blöd.

Eher zufällig bin ich über MEmu gestolpert, eine chinesiche Firma, die ein Android-System qua VirtualMachine auf jedem Computer laufen lässt. Heißt im Klartext: Man installiert sich auf dem heimischen PC ein kostenloses Programm, welches bspw. mein Samsung Tablet simuliert. Zu finden ist das Programm auf der Homepage oder einfach hier: Download Online Installer oder Download Offline Installer.

Ausprobiert. Funktioniert! Und zwar aus dem Stand heraus.

2Die Geschwindigkeit ist in Ordnung (deutlich besser als bluestacks)  und nach dem Verknüpfen meines Google Accounts habe ich Zugriff auf alle meine gekauften Apps. Etwas frickelig war das Auswählen der deutschen Tastatur – mit Umlauten habe ich da meine Probleme. Nicht alles scheint zu funktionieren, aber das meiste – und vor allem die Programme, die es nicht für Windows gibt: Google Books zum Beispiel. Und Feedly. Und Tapucate.

In Tapucate funktionieren auch Sitzplan- und WLAN-Erweiterung, so dass ich problemlos zwischen meinem Samsung Tablet und meinem Computer synchronisieren kann. Ich könnte also problemlos zu einem Surface wechseln, hätte alle großen und wichtigen Programme wie OneNote dabei und könnte trotzdem auf mein komplettes Android-Eco-System zugreifen. Besonders Tapucate. 😀

1

Tags: Notenverwaltung, Schule, Lehrer, Noten, Unterricht, Sitzplan, Notensoftware, Software, Android, Windows 10, bluestacks, Memu,

31 Gedanken zu „Von Android zu Windows wechseln.“

  1. Ich bin auch immer noch parallel unterwegs mit Tapucate und Lehrstoffmanager (Notenverwaltung).
    Mal schaun was die Zukunft alles bringt.

        1. Ich will eine solche Diskussion nicht zu weit treiben, aber mal als Beispiel herausgegriffen: Ich habe kein Diensthandy und kenne auch keinen Lehrer, der eines besitzt. In dem Moment, da ich in meinem Adressbuch aber Schüler/Eltern speichere, habe ich schon gegen solche Erlasse verstoßen.
          Diese Vorschriften dienen in erster Linie dem Land als rechtliche Absicherung, damit sie hinterher sagen können „Wir haben es ja gesagt.“

  2. Bin Anfang des Schuljahrs sehr spontan von Tapucate zur Notenbox gewechselt – und habe es zu keinem Zeitpinkt bereut… – Dein Begehr zum Surface zu wechseln kann ich gut verstehen und zum Sprung nur ermuntern. Statt Feedly gibt es den hervorragenden NextGen-Reader, für Pocket LaterMark; selbst für Podcasts gibt es mit Cast eine ansehnliche und stabil laufende Windows-App. – Vor halben Sachen wie Emulatoren kann ich nur warnen, du wirst damit nicht nachhaltig zufrieden sein!-)

  3. Oh man, das gibt es ja nicht. Stehe genau vor diesem Dilemma – tapucate ist durch die Noten-/Sitzplanfunktion durch Notenbox nicht zu ersetzen.
    Mein Tablet kommt in die Jahre und ein neues kommt mir nicht ins Haus, tja und da lacht mich so ein Surface schon an. Aber ohne tapucate… Erzähl bitte weiter von deinen Überlegungen, dann habe ich um so mehr „Argumente“ für eine neue Investition (mit über 1000€ ist so ein Surface schon verdammt teuer!)

    1. Habe jetzt auch was mit Notenbox rumgespielt und komme zu dem gleichen Ergebnis: Tapucate ist deutlich besser.
      Habe auch bisher keine Abstürze oder ähnliches festgestellt, aber ich empfehle, das durchaus selbst auszuprobieren.

  4. Bist du eigentlich zu einem Ergebnis deiner Überlegungen gekommen? Im Moment nutze ich mein Android-Tablet nämlich tatsächlich ausschließlich für Tapucate und für überhaupt nichts anderes. Für mich das nach wie vor beste Noten- und Schülerverwaltungsprogramm auf dem Markt und nun, da die Stundenplanintegration langsam formen annimmt, noch einen Zacken besser.

    Alles andere mache ich inzwischen am Smartphone oder an meinem Surface Pro 3, aber für die Notenverwaltung brauche ich etwas größeres. Finde es aber schade, dass das Tablet ansonsten nur in der Tasche verstaubt.

    1. Also nach intensiven Tests läuft Tapucate auf meinem Lenovo u430 mit i5 Prozessor (der ist afaik auch in einigen Surface Pro3 drin) absolut fantastisch. Bei mir ist das nämlich ähnlich wie bei dir: Tapucate ist die einzige Existenzberechtigung des Tablets, ansonsten liegt der auch nur rum.
      Das einzige, was gegen das Surface spricht, ist mein Hühnerhaus, das auch finanziert werden möchte 😀

      Hätte ich ein Surface würde ich sofort wechseln.

      1. Danke dir! Das hilft mir schon ein ganzes Stück weit.

        Ich habe mir das Top-Modell besorgt und das war einer der besten Käufe seit langem. Die Akkulaufzeit (bis zu 9 Stunden) und die Möglichkeit des Docks waren für mich die absoluten Killer-Argumente, die mich dann dazu brachten den ordentlichen Batzen Geld auch wirklich auszugeben. Seitdem arbeite ich mit nichts sonst.

        Du hast mir jetzt für die noch vor mir liegende Ferienwoche einiges zu tun gegeben 😉

  5. mir gehts es gleich.
    Ich überlege jedoch sogar mein Tablet als reines Notenverwaltungstablet weiter zu nutzen, und auf dem Surface einfach alles andere zu machen. Vielleicht gar nicht so schlecht die Noten auszulagern…

  6. Danke für den Tip!
    Hatte den MEmu noch nicht im Blick!
    Etwas Bauchschmerzen macht mir die chinesische Herkunft, weshalb ich den TAPUCATE Nutzern bisher primär den AmiDuOS empfehle.
    Auf jeden Fall ist es gut zu wissen, dass es inzwischen einige gut funktionierende Lösungen für das Problem gibt.

    (Ich bin der Entwickler von TAPUCATE)

  7. Mir flatterte gerade eine Mail von TeacherStudio ins Postfach, die gerne Werbung auf meinem Blog machen wollen. Hast du Erfahrungen mit dieser App? Bin eigentlich sehr treuer Apenschi-Kunde der ersten Stunde, aber natürlich für Alternativen offen 😀

    1. Ich würde sagen: Probiere es aus und blogge darüber (aber mach es als unabhängigen, subjektiven Test und nicht als Werbung) 🙂
      Ich habe es getestet, war aber unzufrieden. Tapucate ist schon echt gut.

      1. Danke dir für die schnelle Antwort. Ich habe deinen Eintrag dazu gelesen, aber der war schon eeeewig her ;D Testen kann ich natürlich. Der Vorteil wäre hier ganz klar die Plattformunabhängigkeit des Systems. Aber ich schau es mir an.

        Natürlich würde ich darüber keine Werbung schreiben 😀 Ich will mit dem Blog erstens kein Geld verdienen und zweitens bin ich nicht deren Laufbursche 😛 Solche Anfragen kommen aber (selbst bei meinen geringen Klickzahlen) alle paar Wochen von verschiedenen Stellen.

  8. Tja habe den Schritt gewagt und möchte mich nun auf Windows einlassen.
    Memu hat mein google Passwort nicht anerkannt. Teste nun also amiduos. Werde berichten.

  9. Mich würde interessieren ob ihr/Sie mittlerweile eine gute Lösung gefunden habt Tapucate unter Windows zum Laufen zu bringen. Gibt es Erfahrungen, welche Android-Simulationssoftware gut funktioniert?
    Spiele ebenfalls mit dem Gedanken mir ein Surface Pro 4 zuzulegen und würde Tapucate gerne weiter benutzen.

    @Andreas Schilling: Schön wäre es, wenn es Tapucate irgendwann auch mal für Windows geben würde.
    Kein Windows Notenprogramm kommt an Tapucate heran, weder Schulfix, nach die Notenbox, nach das TeacherStudio.

  10. Ich habe die App tapucate mittlerweile mit MemU am laufen.
    Allerdings „darf“ ich nicht in den Ruhemodus, denn dann stürzt das Programm ab und die letzten Eintragungen von Tapucate sind weg.
    Kurzum: Ich bin mit dieser Lösung nicht zufrieden, wehre mich jedoch dagegen mitten im Halbjahr auf eine andere Lösung umzusteigen. 🙁

  11. Hallo zusammen,

    ich bin ebenfalls tapucate-Anhänger und möchte aber nicht weiter auf dem kleinen Bildschirm rumtippen.
    Mein Laptop läuft unter Windows 7.

    Bei bluestacks funktioniert die W-Lan-Erweiterung leider nicht, sodass ich MEmu mal ausprobiert habe. Hier habe ich allerdings schon zu Beginn die Probleme mit der Tastaturbelegung.

    Wie habt ihr dieses Problem gelöst?

    Besten Dank schon mal für eure Tipps

    Michael

    1. Bin inzwischen zu amiDUOS gewechselt – das läuft extrem performant und stabil. Da gibt es eine 30 Tage Version zum austesten und sowie ich ein Surface habe, wird damit dann Tapucate laufen. Zumindest, bis die Tapucate-Leute endlich eine Windows-Version rausbringen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *