Android auf einem Windows Rechner

Android auf einem Windows Rechner

Ich habe die ein oder andere Frage erhalten, wie sich der Android Emulator Memu denn auf dem schwachbrüstigen Surface Pro 4 mit m3 Prozessor schlägt. Es gibt drei verschiedene Varianten des Surface mit unterschiedlich schnellen Prozessoren – der bei mir verbaute M3-Prozessor ist der langsamste, hat aber den Vorteil einer längeren Akkulaufzeit und überdies ist in dem Gerät kein Lüfter verbaut – es arbeitet also völlig lautlos.

Da jeder User unterschiedlich empfindsam ist, was Ladezeiten angeht, habe ich ein kurzes Youtube-Video erstellt, um zu zeigen, wie sich z.B. Tapucate im Emulator schlägt. Weitere Fragen immer gerne in die Kommentare!

11 Replies to “Android auf einem Windows Rechner”

  1. Ich hatte auf meinem Pro3 über Bluestacks Tapucate laufen. Von der Geschwindigkeit und Nutzbarkeit an sich in Ordnung.
    Das Problem lag in der stark verkürzten Akkulaufzeit. Ich konnte mein Surface nicht mehr in den letzten Stunden eines Tages mit 11 Stunden nutzen. Bluestacks hat anscheinend immer weiter Energie gezogen, auch im „Standby“.
    Jetzt habe ich ein gesondertes kleines Android-Tablet dafür zusätzlich zum Surface dabei.
    Auf dem Surface zeige ich über OneNote Bilder, Filme, Animationen, besprechen Arbeitsblätter und und und…
    mit dem Android Tablet laufe ich durch die Reihen, mache Notizen zu Epo-Noten, bewerte Hausaufgaben usw.
    Ich nutze so die Vorteile beider Geräte: unschlagbare Mobilität bei Tapucate, Unabhängigkeit beim Surface (man kann eine Arbeitsauftrag auf dem Bemaer über das Surface zeigen und trotzdem Tapucate haben) und dabei halten die Akkus einen Tag locker stand.

  2. Dass die App relativ lange hochfahren muss, finde ich nicht schlimm.
    Aber kannst du sie den ganzen Tag im Hintergrund laufen lassen, auch wenn du zwischendurch mit Office arbeitest? Oder ist das Gerät dafür zu langsam?

    1. Den Emulator im Hintergrund zu lassen ist kein Problem, das Surface ist dann auch schnell genug für den Rest. Bei mir (evtl. nur bei mir?) ist es aber so, dass, wenn ich das Surface aus dem Standby aufwecke und der Emulator lief die ganze Zeit, ist die Android-Anzeige auf dem Kopf und spiegelverkehrt. Keine Ahnung, woran das liegt – jedenfalls habe ich dann eher die Zeit, dass Programm immer wieder zu beenden und neuzustarten, als mich damit zu beschäftigen.

  3. Kannst du nach einigen Tagen etwas zum Arbeitsalltag mit dem Surface sagen? Hättest du vielleicht doch lieber die Version mit Core i5 gehabt? Hält dein Akku den ganzen Arbeitstag durch?
    Nutzt du das Surface eigentlich auch zu Hause zum Arbeiten (evtl. an einem großen Bildschirm)?
    Und noch eine Frage: Ist der Bildschirm groß genug, um angenehm daran zu arbeiten, Arbeitsblätter zu erstellen und OneNote zu nutzen?

    Vielen lieben Dank

  4. Mich würde mal interessieren, wie ihr Tapucate auf Windows 10 über Amiduos zum Laufen bekommt. Die Übertragung der Schülerdaten funktioniert, aber: Wie kommt man von dem Rechner an den Ordner, in den die Fotos kopiert werden sollen? Der Ordner wird auf meinem Windows-Rechner nicht angezeigt und der ist ja nicht frei auszusuchen.

    1. Ich mache das so: Tapucate auf dem Handy und im Emulator.
      In den ersten Wochen mit dem Handy Fotos und Orga – dann Übertragung (Backup) auf den Tablet. Ab dann läuft es problemlos.
      In allen Emulatoren kannst du aber Shared-Ordner benennen, von denen du sowohl aus Windows, als auch Android zugreifen kannst. Wenn alles nichts hilft – Umweg via OneDrive/Dropbox.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: