Excel-Tabelle zum Auswerten von Klassenarbeiten [Update]

Excel-Tabelle zum Auswerten von Klassenarbeiten [Update]

[Ein freundlicher Kollege hat meinen traurigen Bemühungen hier auf die Sprünge geholfen und uns ein Update zur Verfügung gestellt – mehr dazu am Schluss des Artikels.]

Obwohl ich viel und gerne mit dem Computer arbeite, sind Tabellenkalkulationsprogramme wie Excel ein Horror für mich. Ich bewundere zutiefst, was Freunde und Kollegen alles damit anstellen können – ich selbst beherrsche kaum einen Bruchteil der Funktionen.

Mir überaus hilfreich ist eine Excel-Tabelle beim Auswerten von Mathematikarbeiten – und gleichzeitig so einfach zu verstehen, dass sogar ich sie bedienen kann.

In der ersten Spalte stehen natürlich die Namen der Schüler, die oberste Zeile benennt jeweils zu erreichende Maximalpunktzahl einer Aufgabe, die in der zweiten Zeile steht. Die Punkte werden in Spalte N zusammengezählt und in O prozentual ausgedrückt. Das ist deswegen sinnvoll, weil bei uns die Noten ausgehend von den Prozenten verteilt werden (ab 45% ‚ausreichend‘ etc.). In Spalte P wird diese Note automatisch eingefügt – die Grenzen, ab wann es welche Note gibt, kann man in einer kleinen Nebentabelle rechts einfach verändern.

Ganz unten dann noch eine kleine Übersicht, wie viele Punkte durchschnittlich bei jeder Teilaufgabe erreicht wurden und weiter rechts ein Säulendiagramm zur Übersicht der erreichten Noten.

Wenn ich korrigiere, trage ich nebenher direkt alle Punkte in die Tabelle ein. Dies hat bei mir dazu geführt, dass ich mich nicht mehr bei der Gesamtpunktzahl verrechne und auch am Ende keine Zeit mit blättern und zusammenzählen vergeuden muss. Stichwort „Zeitersparnis„, was beim Korrigieren immer hilfreich ist.

Über Rechtsklick – Einfügen kann man weitere Zeilen und Spalten (entsprechend Schüler und Aufgaben) hinzufügen oder entfernen. Beachten sollte man dabei nur, dass man weitere Spalten am besten rechts von Spalte K einfügt, um die Tabellen darunter (Noten etc.) nicht zu teilen. Wen es interessiert: Die Tabelle habe ich hier zum Download gestellt. Beim Lehrerfreund gibt es eine deutlich bessere, jedoch kompliziertere. Meine Excel-Kenntnisse sind dafür aber zu bescheiden (oder ehrlicher: Mein Interesse, mich da einzuarbeiten war zu gering. Diese Version hier ist für Dummies.)


Update

  • Den gelben und den blauen Bereich hab ich zusammengefasst und rechts neben die Tabelle gestellt, ebenso wie das Diagramm. Denn dort ist die Wahrscheinlichkeit, mit Zusatzspalten oder -zeilen Chaos zu veranstalten, geringer.
  • Hellblau sind Zellen, in die man als Benutzer die Variablen vorgibt.
  • Rosa sind Zellen, die Formeln enthalten. Die Formeln müssen bei Erweiterung der Liste um Zeilen oder Spalten entsprechend nachgezogen werden.
  • Gelb sind die Zellen, wo versehentlich mehr Punkte vergeben wurden, als in der Frage überhaupt möglich ist (Bedingte Formatierung).
  • Ich habe eine braune Zeile unten angefügt, die immer die letzte Zeile bleiben muss. Neue Zeilen dürfen also nur oberhalb dieser Zeile eingefügt werden, damit sie von der Summenformel, die bis in die braune Zeile reicht, immer mitgenommen werden. Neue Zeilen sollten auch nicht oberhalb von Zeile 10 eingefügt werden (ist zwar nicht wirklich schlimm, aber auch nicht schön).
  • Auf keinen Fall darf man eine Zeile oberhalb von Zeile 11 löschen, sonst ruiniert man den blauen Block.
  • Ausgehend von der Annahme, dass die Spalte „OP“ immer die letzte vor der Summenspalte ist (Ordnungspunkte), dürfen neue Spalten nur vor der OP-Spalte eingefügt werden. Zu diesem Zweck hab ich sie auch braun markiert.
  • Man sollte eine neue Spalte nicht vor Spalte B einfügen, damit sie gleich richtig formatiert ist (neue Spalten übernehmen die Formatierung der Spalte links daneben). Die waagrechte Summenformel geht trotzdem bis Spalte A, obwohl da keine Noten stehen. Sicherheitshalber. Das ist kein Problem, solange die Schüler keine Zahlen als Namen haben.
  • Eine Summenspalte in der überall 70 steht, ist unnötig. Die Formeln beziehen sich jetzt alle auf Zelle N$1 (mit Dollarzeichen, damit beim Runterziehen der Formeln die Zeilenangabe nicht mitwandert).
  • Die Formeln in den Spalten N, O und P prüfen jetzt erst, ob in der Zeile überhaupt Punkte vergeben worden sind. Wenn nicht, bleiben sie leer und verfälschen die Durchschnitte nicht.

Ich entschuldige mich für meinen traurigen Versuch und ermuntere euch, mit der neuen Version mehr Freude zu haben. Vielen Dank an Uwe Haleksy via Mail!

5 Replies to “Excel-Tabelle zum Auswerten von Klassenarbeiten [Update]”

  1. Danke für die Excel-Tabelle! Ich hatte mir bereits selbst eine deutlich einfachere Tabelle erstellt, aber deine Tabelle geht noch weiter. Bei der nächsten Arbeit werde ich mal damit rumspielen. Bei weniger Aufgaben kann ich die überzähligen Aufgaben einfach auf 0 Punkten, oder?

  2. Ich nutze TeacherTool auf meinem iPad. Die App macht das auch alles völlig automatisch und es ist noch einfacher – für Voll-Dummies – einzurichten ;-).

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: