Familie

Familie

IMG_20171121_160647_314Ich gehe mit meiner Klasse in das sechste gemeinsame Jahr. Wir kennen uns inzwischen ganz gut und ich empfinde mich inzwischen weniger als Lehrer und immer mehr wie ein Familienvater. Erzieherisch muss ich immer weniger wirken, statt dessen hier und dort nochmal anspornen oder beraten. Überhaupt habe ich in den letzten Wochen viel mehr Papa-Kind-Gespräche geführt (“Was soll ich nach der Schule nur machen?”) als Lehrer-Schüler-Gespräche (“Warum hast du der Luisa an den Haaren gezogen?”). Bei Amazon habe ich einen kleinen, künstlichen Tannenbaum besorgt und meine Schüler dazu die Überreste aus ihren heimischen Weihnachtskisten. Wände und Decken sind geschmückt, die Tafel in eine Lichterkette gehüllt, Anton brachte sogar den kleinen, beleuchteten Holzweihnachtsbaum mit, den wir in Klasse 5 im Technikunterricht erstellt haben.

Zusammen mit heimeligen Weihnachtskerzen und unserer großen Bilderwand erinnert unser Klassenzimmer mehr an ein Wohn- als ein Klassenzimmer und statt nach Turnbeutel und Kinderschweiß duftet es nach Zimtsternen und Kerzenwachs.

Die Kinder genießen dieses letzte Jahr nochmal und ich nicht minder. Der Abschied wird mir richtig schwer fallen. Trotzdem muss ich immer wieder mal auf die Bremse treten, hier und da ans Lernen erinnern. “Emil, das ist doch nicht dein Platz?”, habe ich heute geschimpft und frage mich, warum er auf Luisas Platz sitzt. Verzweifelt  versucht, für Ruhe zu sorgen. ”Offenes Arbeiten heißt nicht quatschen! Emil beweg dich endlich von Luisas Platz! Und wo ist die, verdammt nochmal?!”

Es dauert ein, zwei Momente bis auch ich geschnallt habe, dass Luisa seit geraumer Zeit direkt neben mir steht und auf Hilfe bei einer Aufgabe hofft.

Familie bestimmt – aber möglicherweise bin ich dann doch eher der wunderliche Onkel, als eine Vaterfigur.

2 Replies to “Familie”

  1. Schon sehr süß, wie du mit deinen Kids umgehst. Leider geht das bei unserer Schule raumbedingt nicht, da es viele Klassen gibt, die in den selben Räumen unterrichtet werden. Deinen Trennungsschmerz kann ich jedoch nachfühlen 😀

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: