Fast im Ziel.

Fast im Ziel.

Bei Twitter habe ich das #Twitterlehrerzimmer nach einer tabellarischen Übersicht verschiedener, für die Schule geeigneter, Geräte gefragt und auch prompt erhalten. Spannender als die Tabelle war (für mich) jedoch die nachfolgende Diskussion über den Gehalt meiner Frage. „Pädagogik vor Technik“ mahnt Andreas Hoffmann zurecht. Habe viel nachgedacht und festgestellt, dass ich in den letzten zwei Wochen aus Twitter mehr gezogen habe, als aus den letzten vier Jahren Facebook.

Heute war außerdem unser Weihnachts- und Winterfest an der Gesamtschule. Vormittags konnten die Schüler in unterschiedlichen Projekten ihren Begabungen und Interessen nachgehen, nachmittags waren die Eltern eingeladen und konnten Chor, DuG-Gruppe und einer kleinen Theateraufführung beiwohnen, Kaffee und Kuchen essen, dazu Selbstgebackenes und Selbstgebasteltes für einen Guten Zweck erwerben.

Aufregend für mich, weil ich das Fest zum ersten Mal miterlebt habe. Ganz viel mitgeschrieben und aufgepasst, um im nächsten Jahr bei der Organisation hilfreicher zu sein. Immer noch und immer besser lerne ich meine Schule kennen und lieben.

Ein wahnsinnig anstengender Tag. Mit einer wunderbaren Kollegin haben ich und meine Kinder kleine Lebkuchenhäuschen aus Keksen gebaut, dazu Schneemänner. Wer Pinterest kennt, weiß, was wir getan haben. Eine gigantische Lawine an Zuckerguss, Streuseln und Nüssen floss über Tische und Bänke. Was ein Wahnsinn. Aber auch sehr, sehr schön.
An solchen Tagen kommt man mit einzelnen Kindern ganz anders in Gespräch. Wenn der Rahmen steht und alle wissen, was von ihnen erwartet wird, sind solche Tage ein echter Genuss. „Herr Klinge, finden Sie mein Häuschen schön?“ „Ich glaube nicht, dass dafür jemand bezahlt. Eher müssen wir zahlen, damit das jemand mitnimmt!“ „Herr Klinge, wetten, ich bekomme für mein Haus mehr Geld, als sie für ihr komisches Gebilde?“

Ich erwähnte es: Ich bin ein Beziehungslehrer.

Anbei ein kurzer Videoinput des Tages gegen mein eigenes Vergessen.

4 Replies to “Fast im Ziel.”

    1. Jep. Und dann bei Widerspruch ganz problemlos: „Melden Sie sich wenn Sie was stört und wir kümmern uns.“
      Salopp formuliert: An einer Gesamtschule wird eher miteinander gesprochen, als dass man direkt zum Anwalt rennt. Habe in all den Jahren nie negative Erfahrungen gemacht. Aber natürlich werden – wie an hoffentlich allen Schulen – nur nette und positive Bilder veröffentlicht.

  1. Bei der Internetseite zu der Auswahl von Geräten wird mir inzwischen ein Fehler angezeigt. Können das andere bestätigen? Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch, Cato

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.