Das Buch ist fertig. Yihaaa!

Die letzten Tage waren recht arbeitsintensiv. Der Nominierung zu Microsofts Bildungsmesse nachfolgend musste ich eine Menge Papierkram erledigen und Anmeldungen ausfüllen. Weil die Gelegenheit gut ist, haben mein Kollege Riza und ich ordentlich geschuftet und das Methodenbuch zur Lerntheke fertig gestellt. Wir haben es verschiedenen Verlagen angeboten, die aber bei dem Gedanken an das Oxymoron schreibender Mathematiker dankend abgelehnt haben. Amazon hingegen freut sich über junge Autoren, so dass es “Mit Lerntheken den Mathematikunterricht neu gestalten.” ab sofort dort zu … weiterlesen

Präsenztage in den Ferien.

Bei Bob Blume bin ich über einen wenig beachteten Erlass der KMK gestolpert, demzufolge für alle Lehrer verbindliche Präsenztage während der Ferien unterrichtsfreien Zeit eingeführt werden sollen. Das “pädagogische Personal solle […] mindestens 5 Tage in der Schule präsent” sein und – soweit ich das Beamtendeutsch verstanden habe – gelten für alle Besoldungsgruppen oberhalb des Studienrats sogar 7 Tage Anwesenheitspflicht. Interessant ist hierbei, dass sich die Tage auf das Kalenderjahr beziehen und das “…auf die persönliche Lebenssituation der Lehrerinnen und … weiterlesen

Jahresabschluss

Weihnachten. Bald. Einmal mehr Zeit, zurück zu blicken und durchzuatmen.Mit etwas Abstand betrachtet, schaue ich auf ein ganz und gar wunderbares Jahr zurück. Der Umbau des Hauses ist nahezu abgeschlossen (das Hühnergehege folgt!), meine große Tochter hat den Sprung auf die weiterführende Schule mit Bravour geschafft und meine Jüngste erobert sich mit Ellbogen einen Platz im Leben. Mittlerweile sind meine Frau und ich 12 Jahre verheiratet – wir feiern jeden Tag. Innerschulisch gibt es kaum erwähnenswerte Höhen und Tiefen. Auf … weiterlesen

#36 Mein Problem mit der Bibel

Ich habe ein Problem mit der Bibel. Und kein kleines. Ich bin nämlich gebürtiger Ägypter. Ich bin gemütlicher Babylonier. Ich bin ein Römer in seiner Villa. Und das wird zu einem Problem. Denn ich versuche der Bibel offen zu begegnen, ihre Worte wirken zu lassen – aber ich bin kein hebräischer Sklave, der unter der ägyptischen Sklaverei leidet. Ich bin kein nach Babylon verschleppter Jude. Und ich bin kein Hebräer des ersten Jahrhunderts, der unter der römischen Knechtschaft leidet. Ich … weiterlesen

Blogsoftware (technisches)

Wirklich tolle Neuigkeiten für mich und alle Blogger-Kollegen und jene, die abwägen, ob das bloggen auch etwas für sie sein könnte: WordPress.com hat endlich eine lang ersehnte Desktop App für Windows veröffentlicht (eine Mac-Version gibt es auch seit einigen Wochen). WordPress ist das beliebteste Content Management System der Welt. 25% aller Webseiten im Internet werden damit betrieben – auch diese Seite. Die WordPress.com Windows Desktop App könnt ihr hier herunterladen. Außerdem (und noch besser): Der Windows Live Writer ist seit Jahren ein … weiterlesen

“Sempre, sempre avanti!”

Immer wieder beschleichen mich Zweifel. Bin ich als Lehrer wirklich geeignet? Als Vater? Als Ehemann? Soll ich wirklich weiter Energie in dieses Blog investieren? Lohnt sich mein ehrenamtliches Engagement eigentlich? Oder umgekehrt – ist es zu wenig? In meinem Umfeld arbeiten Lehrer mit solch brillanten Ideen und solcher Ausstrahlung, dass ich mir oft wie ein Scharlatan vorkomme. Ich lese viele kluge Artikel von anderen Kollegen und vergleiche sie mit meinem profanen Anekdoten und denke.. Hm. Im Dezember bin ich Referent … weiterlesen

weitere Bauprojekte

Nach der erfolgreichen Restauration unseres Swimming Pools und nach einem herrlichen Sommer, muss ich in diesen Wochen konstatieren, dass er im Herbst nur rumdümpelt1.Ich habe mich lange nicht entscheiden können zwischen ‘ständig Chemikalien reinkippen, damit daraus keine Algengrube wird’ (teuer) und ‘lassen wie es ist und im Frühjahr putzen und frisches Wasser rein’ (auch teuer). Inzwischen tendieren wir zu letzterem – und so sieht das Wasser auch aus. Alldieweil braucht das innere Kind ein neues Projekt – etwas, bei dem … weiterlesen

wir sind Flüchtlingskinder

„Zum Glück hat von uns noch keiner einen Krieg erlebt“, sage ich im Geschichtsunterricht in der Jahrgangsstufe 12, als sich Albert meldet. „Doch, ich“, sagt er. Wir schauen ihn  verwundert an. „Wie das?“ „Als 2-Jähriger bin ich mit meinen Eltern aus dem Kosovo geflohen.“  Wir erfahren, dass Albert nach der Flucht in einem Flüchtlingsheim gelebt hat, bis seine Eltern dann nach Siegen gezogen sind. Da war er dann auch schon 5 Jahre alt. „Naja“, sagt ein anderer, „meine Eltern sind … weiterlesen

…und tschüss!

Wieder in der „Willkommensklasse“ mit sechs Flüchtlingskindern. In der letzten Woche sind noch mal zwei dazugekommen. Die können jetzt, wo die anderen die Zahlen, „Hallo!“ und „Auf Wiedersehen!“ gelernt haben, noch gar nichts. Am Ende der Stunde gelingt es mir den Schülern mit Händen ud Füßen zu erklären, dass sie die Tafel wischen und die Stühle hochstellen sollen. Die Kinder sind noch mit dem Aufräumen beschäftigt, als es klingelt. Alle rennen zur Tür. Ich rufe: „Halt! ICH sage hier tschüss!“ … weiterlesen

Leben. Und Lehren.

Im Klassenzimmer herrscht ein eher schlechtes Klima. Die Schüler versuchen mit möglichst geringem Aufwand durch das Leben zu kommen. Motto: Vier gewinnt. Bloß nicht mehr tun, als eben nötig. Einzelne, die aus der Reihe tanzen, werden mit bissigen Kommentaren sofort wieder ins Glied gedrängt. Nie würde sich jemand trauen, freiwillig an irgendwelchen Wettbewerben teilzunehmen. Wer als besonders eifrig gilt, ist ein Streber. Teamwork existiert nicht, statt dessen kämpft jeder für sich allein. Wie anders sieht es da im Lehrerzimmer aus! … weiterlesen

Willkommen! (Teil 2)

Zunächst einmal vielen Dank für die guten Gedanken und Links! Das finde ich ausgesprochen hilfreich! Ich muss schon sagen: DAS bedeutet also Heterogenität! In der Willkommensklasse befinden sich Schüler zwischen 12 und 17 und eine Mutter, die gerne am Deutschunterricht teilnehmen möchte. Die Schüler sprechen Rumänisch, Italienisch und ein wenig Englisch oder sie sprechen Arabisch, also nur Arabisch. Da kommt dann nämlich noch das Problem der Schrift dazu. Die Schulleitung (besonders unsere Abteilungsleiterin Mittelstufe) hat das so organisiert, dass die … weiterlesen

Willkommen!

So, morgen ist es für mich so weit: Ich unterrichte zum ersten Mal in der Integrationsklasse für Flüchtlinge, die an unserer Schule „Willkommensklasse“ heißt. Da wir die Jugendlichen ohne lange Ankündigung bekommen haben, heißt das wohl, dass wir sehr spontan sein müssen. Schauen, was geht, denn die sechs neuen Schülern sprechen Arabisch, Rumänisch, etwas Italienisch, teilweise etwas Englisch, aber kein Deutsch. Also: Deutschunterricht mit Händen und Füßen. Ich denke, ich fange mit Memory an oder mit Mensch ärgere dich nicht … weiterlesen

Bitte um Hilfe :-)

Wie in vielen Gemeinden und Orten sind auch in Siegen viele Flüchtlinge und viele Flüchtlingskinder untergebracht. Viele dieser Kinder sind an den Haupt- und Realschulen der Stadt Siegen untergebracht, nach Auskunft des Schulamtes sind diese Schulen jetzt jedoch weitgehend voll und so steht im Raum, auch an unserer Schule eine Auffangklasse zu bilden. so wurde heute eine auch bei uns eine Auffangklasse gebildet. Im Zentrum der Arbeit wird sicher der “Deutsch als Fremdsprache”-Unterricht stehen, aber ich möchte versuchen, einen kleinen … weiterlesen

Vertretungsplan auf der Homepage (How-to)

Über viele Monate wurde überlegt (und wieder verworfen) den Vertretungsplan der Schule online zu stellen. Aber es gibt – berechtigte – Bedenken bzgl. des Datenschutzes. Auf der anderen Seite den Wunsch vieler Kollegen nach unkomplizierten Lösungen. Seit diesem Schuljahr haben wir eine Dependance, also eine Zweigstelle unserer Schule. Die Jahrgänge 5 und 6 werden in einem anderen Gebäude, etwa 15 Minuten Fußweg entfernt, unterrichtet. Viele Absprachen und Informationen sind nun noch aufwendiger zu verteilen, was die Hemmschwelle eines Vertretungsplanes auf der … weiterlesen