Filmphysik: Der Marsianer

Endlich die Zeit gefunden, den Marsianer in meine Lerntheke zur Filmphysik einzubauen. Der Film ist natürlich auch abseits des wissenschaftlichen Hintergrunds absolut sehenswert – die ein oder andere Kleinigkeit lohnt jedoch den Aufgriff im Physikunterricht. So nutzt Watney eine ausgegrabene Radionuklidbatterie als Wärmequelle in seinem Marsrover. Ist das realistisch? Und welche Menge an Plutonium muss in der Batterie vorhanden sein, um einen handelsüblichen Heizstrahler zu ersetzen? Hach… Tags: Filmphysik, Filme im Physikunterricht,

ANT-Man

Ins Kino zu gehen ist immer eine gute Gelegenheit, Physik zu treiben. Diesmal allerdings auf höherem Niveau. Gerne hätte ich auf der Karte auch nach dem Druck gefragt, den Ant-Man bei konstanter Masse auf den Boden ausüben würde. Würde er “einsinken”? (Auf der anderen Seite habe ich mich damit ja schon beim unglaublichen Hulk auseinandergesetzt!) Interessierte Kollegen finden die Lerntheke (inklusive ausführlicher Lösung) an der üblichen Stelle, ansonsten schreibt mich gerne an

Filmphysik (Update in eigener Sache)

Eine kurze Meldung zum Stand der Physik: Weil mittlerweile tausende zwei Physikkollegen meine Lerntheke zur Filmphysik angefragt haben: Ich habe etwaige Fehler ausgemerzt und jede Aufgabe mit einer ausführlichen Lösung versehen. Interessenten bitte per Mail an halbtagsblog@gmail.com oder im Downloadbereich (allerdings mit separatem Passwort, damit meine Schüler nicht einfach die Lösung abschreiben…)

langsam geht’s wieder los…

So langsam nähern sich die Ferien in NRW ihrem Ende. Ich bin sowieso schlecht darin, während des Urlaubs in ein ganz anderes Leben zu wechseln, so dass ich mich durchweg auch mich Schulkram beschäftigt habe. Die kommenden Wochen werden eine echte Herausforderung für mich und ich mache mir schon in die Hose freue mich sehr auf das, was da kommt.

Darf man als Lehrer auch Mensch sein?

Darf man als Lehrer auch Mensch sein? Diese Frage stelle ich mir manchmal. Zum Beispiel wissen fast alle meine Schüler, dass ich Fan von Borussia Dortmund bin. Und schon fast traditionell trage ich nach dem Gewinn der Meisterschaft einige Tage das BVB-Trikot über unter meinem weißen Hemd. Das freut einige Schüler, andere regt es auf. Ganz sicher ist es eine kleine Ablenkung vom Unterricht. Außerdem trage ich hin und wieder Nerd-Shirts, also T-Shirts mit abgedrehten Anspielungen, unverständlichen Scherzen und dergleichen. … weiterlesen

Der Plan

Vor einiger Zeit haben meine Frau und ich den Film “Der Plan” gesehen und Carolina hat das am Rande mitbekommen. “Was habt ihr geguckt?”, fragt sie neugierig beim Frühstück. “Der Plan”, antworte ich und erwäge kurz, ob ich ihr den Konflikt des Films – Unterscheidung zwischen Prädestination und freiem Willen – klar machen soll. Ich entscheide mich für eine didaktische Reduktion: “Da geht’s um einen Jungen, der hat sein Zimmer nicht aufgeräumt. Und seine Eltern schimpfen mit ihm und dann … weiterlesen

Mathematik im Fernsehen.

Neulich informierte uns das ZDF über den vom Bundesinnenminister veröffentlichen Verfassungsschutzbericht. Dort ist zu lesen, dass die Zahl der "Straftaten mit extremistischem Hintergrund aus dem Bereich ‚Politisch motivierte Kriminalität – links’" von 4.734 im Jahr 2009 auf 3.747 im vergangenen Jahr gesunken (ein Minus von 20,8%), die der "Straftaten mit extremistischem Hintergrund aus dem Bereich ‚Politisch motivierte Kriminalität – rechts’" von 18.750 auf 15.905 (minus 15,2%) gesunken ist. Veranschaulicht wurden diese Zahlen mit folgender Grafik. Hier bietet sich eine sehr … weiterlesen

…eine kurze Meldung zum Stand des Humors…

Futurama ist wieder da. Neben “The Big Bang Theory” eine der wenigen Serien für Nerds und mit Nerds und von Nerds. Ich setze mich oft eher kritisch mit den Artikeln des SPIEGELs auseinander, aber in diesem Fall muss ich dem Autoren der Rezension über Futurama absolut beipflichten. "Futurama" erzählt von dem wenig erfolgreichen Junggesellen Fry, der 1999 durch ein Missgeschick in eine Zeitkapsel stolpert, eingefroren wird und erst 1000 Jahre später wieder auftaut. Fortan arbeitet er in "New New York" … weiterlesen

Wieviel Fernsehen dürfen Kinder (2)

Vor einigen Wochen schrieb ich über die Frage, wieviel Fernsehen für Kinder wohl gesund sei. Ein Thema, dass wohl alle Eltern und auch viele Blogger anspricht, bspw. hier und hier und hier. Ich selbst gehe eher entspannt in die Frage – wie bei (fast) allem ist wohl auch hier der Kontext und die Dosis entscheidend: In einem stabilen sozialen Umfeld erleben Kinder den Fernseher sicher anders, als in einem schwierigen familiären Kontext. Kinder die jeden Tag stundenlang draußen spielen erleben … weiterlesen

Nerdhumor (1000)

Ich liebe Horrorfilme. Kein Filmgenre fasziniert mich so sehr wie das des Horrors. Unerträgliche Spannung, Blut, Monster, Zombies, Schreie und immer das Gefühl der vollkommenen Empathie für die Opfer. Doch dieses Genre ist eins der wenigen, bei dem sich selbst die eingefleischten Fans oft unstimmig sind über die Qualität eines Filmes. Jeder hat seinen eigenen Geschmack. Viel Blut oder kein Blut, dummer oder smarter Mörder, Zombies oder Menschen, usw.. Über all diese Sachen kann man streiten, aber über eine Sache … weiterlesen

Serien-süchtig…

Ich habe eine Abneigung gegen das Fernsehen. Ohne wenn und aber. Und abgesehen von einzelnen Ausnahmen können mich auch Spielfilme nicht mehr sonderlich begeistern. Wer weiß, vielleicht haben die DVDs vom Grabbeltisch für eine Übersättigung gesorgt. Was mich seit einigen Jahren mehr in den Bann zieht sind vereinzelte US-Serien. Es macht einfach Spaß, dem “Helden” nicht nur über 120 Minuten zu folgen, sondern über mehrere Jahre. Und wenn man – wie ich – Werbung und zerhackte Folgen nicht leiden kann, … weiterlesen

Serien…

Vor einigen Jahren hatte ich eine stattliche DVD-Sammlung. Hier und da und dort findet man immer wieder Filme. Erst solche, die man gerne sehen würde. Dann Filme, die man als Klassiker gerne besäße. Und schließlich irgendwas vom Grabbeltisch, wenn es nur irgendwie was Neues verspricht. Und diese vielen DVDs stehen dann im Regal. Und ziehen Staub an. Und stehen herum. Und herum. Und herum. Mal im Ernst – “The Green Mile” ist ein guter Film, aber nicht jedes Jahr. Und … weiterlesen