Fazit

Ein insgesamt positiver Beitrag, nicht wahr?

Wer ihn verpasst hat, kann ihn hier noch einmal sehen:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/860154

Ich durfte alle dann heute morgen im Gottesdienst kurz sehen. Und während alle zusammensaßen und sangen und feierten, hätte ich mir gewünscht, in dem Beitrag mehr über die Rolle der Kirche im Leben der Familie zu erfahren.

Kritisch – wo es Ressentiments, Getuschel und Anfeindungen gibt – aber auch Bestärkend, wo man Annahme, Toleranz und Liebe findet. Ich bin der Überzeugung, dass meine Gemeinde in Letzterem … weiter

Demo

Eine gute Demo war das. Friedlich. Laut. Und am Ende das Gefühl, etwas bewegt zu haben. Sie endete vor dem Schulamt.

Es ist ein “merkwürdiges” Gefühl zwischen so vielen Eltern zu stehen, die zusammen mit ihren behinderten Kindern für mehr Rechte in ihrem Alltag kämpfen. “Merkwürdig” deshalb, weil mir bewusst wird, wie klein mein Horizont ist. Diese Menschen haben mit viel größeren Nöten zu kämpfen, als ich mit meinem Kapselriss.

Ich kämpfe darum, mit nur einer Hand mein Handy bedienen zu … weiter

Ich und ich

Die Bundesrepublik hat die UN-Menschenrechtskonvention zur Umsetzung der Rechte behinderter Menschen unterzeichnet.

Toll.

Leider hat Deutschland als eines der letzten Länder unterzeichnet.

Oh. Nun… aber immer noch toll, oder?

Für unser Land hat diese Unterschrift einige Brisanz.

Uhh.. hat das etwa… etwas mit mir zu tun?

Die Konvention fordert nämlich die Abkehr von unserem aussortierenden Schulsystem (ab Klasse 4 die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen) hin zu einem jedes Kind fördernden Schulsystem.

Oh nein, ich muss jetzt irgendwas tun, oder?

Nein. Wir dürfenweiter

“Man muss härter sein, als ich!”

Sebastian Deisler war eines der größten Talente, die der deutsche Fußball je hervorgebracht hat.

2007 beendete er seine Karriere im Alter von 27 Jahren. Wegen vieler Verletzungen und Depressionen.

Als (halbwegs) intelligenter Mensch ärgere ich mich über den Medienhype, der um die neuen Popstars, Topmodels, Superstars gemacht wird. Diese jungen Menschen sind Affen in einer Zirkusveranstaltung. Sie hopsen und springen und weinen einige Wochen lang – und kehren dann in ihr altes Leben zurück.

In einem gelungenen Interview mit der ZEIT erläutert Deisler, wie diese … weiter

Jesus for President (1/4)

Heute hat der DHL-Mann ein Buch gebracht, auf das ich schon sehnsüchtig gewartet habe.

“Jesus for President” von Shane Claiborne.

Caliborne ist ein Mensch von unglaublichem Charisma. Sein erstes Buch “Ich muss verrückt sein, so zu leben” war von einer solchen Überzeugungs-kraft, dass es mich schier umgehauen hat. Es gibt wenig Bücher, von denen ich behaupten würde, dass sie mich nachhaltig beeinflusst haben. Dieses gehört definitiv dazu.

Tobias Faix schreibt, was ihn am ersten Buch faszinierte:

Seine Art, … weiter

Digitales Rechtemanagement

Ein (für die IT-Welt) spektakuläres Urteil ist in den USA gefällt worden.

Die Vorgeschichte

Justin Gawronski besaß einen ebook-Reader, auf dem er ein elektronisches Buch gelesen hat. Irgendwann hat der Verkäufer des Buches und des Gerätes (Amazon.com) festgestellt, dass er das Buch nicht hätten verkaufen dürfen. Also wurde das Buch von der Firmenzentrale auf allen Geräten gelöscht, via Fernsteuerung. Die Kunden erhielten das Geld zurück – und beschwerten sich. Wieso kann eine Firma einfach so auf die Geräte der User eindringen und die Inhalte … weiter

Gemeinschaft! (irgendwie..?!)

Ein neues, großartiges, mitreißendes, bedeutungs- und sinnloses Massen-Trend-Spiel erobert Deutschland: Das

Lying-Down-Game

5850_110926345996_600140996_2671010_6583539_n[1] Die zugehörige Facebook-Gruppe hat knapp 70.000 Mitglieder, Radiostationen und Online-Magazine berichten aufgeregt über den neuesten Hype.

Inhalt des “Spiels”: Mache ein Foto davon, wie du an einem ungewöhnlichen Ort herumliegst. Das Bild rechts veranschaulicht den tiefenpsychologischen Zweck des Spiels… nicht.

Natürlich, die meisten mach nur aus Spaß mit. Womöglich ein wenig Langeweile gepaart … weiter

Ich kann kein Mathe, hihihi…

Immer wieder begegnen mir entsetzte Blicke, wenn ich meine Studienfächer offenbare.

“Mathematik! Oh weh.. Da war ich immer schlecht.”

“Physik? Himmel… Da habe nie irgendwas verstanden!”

Gestern Abend begeisterte Kaya Yanar ein großes Publikum in Stuttgart mit gleichem Bekenntnis. Er hasse Zahlen, hätte nie irgend etwas verstanden.

„Ein Auto fährt um 17 Uhr  mit durchschnittlich 100 km/h aus München los. Ein zweites fährt um 17.30 Uhr aus Dortmund los und fährt durchschnittlich 120 km/h. Wo treffen sie sich?”

Das ganze Publikum johlt. Ich schaue irritiert. … weiter