#16: Hatten sie nur zuviel Wein?

Ich lasse mich leicht begeistern. Von technischen Spielereien. Von wissenschaftlichen Fakten. Von Menschen. Von Berufen. Einer der grandiosen Zufälle meines Lebens ist, dass ich mit einer Pastorin verheiratet bin. Wo ich Kirchen oder biblische Texte wie ein Trottel betrachte, weiß meine Frau oft die irrsten Zusammenhänge. Darum beneide ich sie. Aber es läßt mich immer wieder sprachlos zurück, wenn sie mir hier und da ein wenig von ihrer Welt eröffnet. So wie heute. Heute feiern wir Pfingsten, ein Fest, das … weiterlesen

Die große Erschöpfung!?

Ich bin ein ganz großer Fan von Bill Cosby. Ich liebe seine Fernsehserie wegen ihres durchweg positiven Familienbildes, ich liebe Cosbys Humor und seine Art, über Familie und Ehe zu sprechen. Ich liebe das, weil ich Familie liebe. Weil ich meine Ehe liebe. Und weil ich meine Tochter liebe und auch noch das Vergnügen habe, beruflich mit Kindern arbeiten zu dürfen.Neulich bin ich über einen lustigen Test für werdende Eltern gestoßen. Er stammt aus dem Buch “A beginners guide to … weiterlesen

Weihnachtsstress

Meine Frau hat einen Lieblingsladen. Konplott. Ein Geschäft voller Ketten und Armreife und Ohrringe und… Buäh! Nichts davon hat WiFi, geschweige denn Bluetooth. Dabei weiß doch jeder, dass alles mit Bluetooh besser ist. Meine Frau weiß, dass ich den Laden fies finde. Natürlich gehe ich trotzdem rein. Und kaufe ihr ein Geschenk. “Uuuund? Hast du schon Geschenke für mich?”, fragt die wundervollste Ehefrau von allen am Nachmittag. “Ich war nicht in deinem fiesen Laden!” entgegne ich. Sie sieht traurig aus … weiterlesen

Erziehung

Wir gucken Star Trek: Deep Space 9.Die Pilotfolge läuft und Captain Sisko erklärt den Wurmlochwesen die Prinzipien der menschlichen Existenz und der linearen Zeit. Plötzlich setzt sich meine Tochter auf. “Hey, das stimmt! Wenn ich jetzt Fußball spielen würde und man wüsste, dass ich gewinne – dann wäre das ja voll langweilig!” Es gibt im Leben eines Vaters viele großartige Momente. Aber zu erleben, wie eine 7jährige aufspringt und das Prinzip linearer Zeitabfolge durch eine Star Trek-Episode versteht gehört mit … weiterlesen

Ich bin meine eigene Schwiegermutter.

Neulich ist meine Tochter allein in die Gemeinde gelaufen, weil sie unbedingt beim (Senioren-)-Tanzkreis mitmachen wollte. “Keine Sorge, Papa”, erklärte sie mir. “Ich gehe zu Fuß hin und zu Fuß wieder zurück. Du kannst also weiter mit deinem Handy spielen arbeiten.” “Gut”, erklärte ich mich einverstanden und wies sie dann noch einmal auf die Gefahren der Straße etc. hin. “Sag der Mama, sie soll mir kurz schreiben, wenn du da bist!” Sie versprach es. Und ging. Natürlich kam kein Anruf. … weiterlesen

Kochkünste in einer modernen Ehe.

Meine Frau und Carolina essen in der Küche zu Abend. ”Mama? Du musst mir unbedingt Kochen beibringen”, erklärt Carolina mit vollem Mund. Meine Frau nickt. “Bevor ich ausziehe!”, insistiert Carolina. Meine Frau nickt. ”Sonst müssen der Vater (sic!) und ich immer Brote und Cornflakes essen!” Ich weiß nicht… plant sie, mit mir auszuziehen? :-O

Einkaufen mit mir.

Meine Frau und ich gehen einkaufen. ”Schau mal”, ruft sie entzückt und zieht eine Weste aus einem Kleiderständer voller Hemden und Pullover. “In hundert Millionen Jahren ziehe ich die nicht an!” gebe ich augenblicklich zurück und mustere das fiese Ding. ”Los!”, drängt mich meine Frau. Ich schaue auf eine imaginäre Uhr. ”Die hundert Millionen Jahre sind noch nicht vorbei” ”Los!”, drängt mich meine Frau. Ächzend, als würde ich eine große Last schultern, nehme ich die Weste und schlurfe zum nächstgelegenen … weiterlesen

Sommergeschichten (3)

(Forsetzung von Teil 1 und Teil 2) Nachdem ein Ersatz für Tobias gefunden war, schien endlich alles gut zu werden. Dortmund hatte am Abend den HSV in einer Gala zerlegt und die Medien überschlugen sich mit Lobhudeleien. Die Bundesliga ging endlich wieder los und damit schien das Leben wieder einen Sinn zu haben. Wir sahen auf unserem Weg zur Kirche überall begeisterte Stuttgart-Fans in Trikot und mit Schals und Fahnen. Tatsächlich wurden es immer mehr Fans, je näher wir der … weiterlesen

Sommergeschichten (2)

(Fortsetzung von Teil 1) Meine Tochter war bereit, ihr Lieblingskuscheltier zu opfern, um uns zu helfen. Ich fragte mich kurz, ob ich bereit wäre, mein Handy zu opfern, nur weil meine Frau zu dämlich beschäftigt war, um an ein Kuscheltier zu denken. Schäfi wurde zerschnitten. Carolina weinte bitterlich. Stofffetzen flogen umher. Beine, Ohren, ein Auge. “STOP!”, donnerte ich (was in dem kleinen Hotelzimmer eher peinlich als beeindruckend klang). Meine Frau hatte das Schaf nichtmal angefasst. Es lag noch bei meiner … weiterlesen

Sommergeschichten

Okay, dies wird ein längerer Eintrag und es werden einige traurige Dinge darin vorkommen und ein paar lustige und ein paar peinliche. Es geht um eine Hochzeit und um drei Kuscheltiere und ein bisschen geht es auch um den biblischen Abraham, dem Gott befahl, seinen Sohn Isaak zu opfern. Meine Frau wird auftauchen und eine Horde Fußball-Anhänger aber trotzdem geht am Schluß alles gut aus. Alles begann damit, dass meine Frau im Sommer einen alten Freund verheiraten sollte. Besagter Freund … weiterlesen

Einschulung.

Meine Tochter wird im November sechs Jahre alt. Sie ist so ein “Zwischenkind”. Sie kann jetzt schon in die Schule gehen, aber sie kann auch noch ein Jahr Kindergarten genießen. Meine Frau und ich sind da unsicher. Einerseits kann sie schon ansatzweise Lesen und im Zahlenraum bis 15 rechnen – andererseits neigen Eltern eher dazu, ihre Kinder zu überschätzen, nicht wahr? (In Wirklichkeit kann sie also gerade MAMA krickeln und bis drei zählen.. *g*) Dazu kommt, dass sie einen Kopf … weiterlesen

Sprachschwierigkeiten.

Vor einiger Zeit war ich bei meiner Frau zu Hause. Also drüben. Also… im Osten. Wo meine Frau herkommt. Ein schöner Tag. Voller Kuchen und kommunistischer Flugblätter einer Menge abgearbeiteter Vorurteile. Nach einigen Stunden beginne ich sogar, den sächsischen Akzent nicht mehr wie Kabarett aufzufassen. Abends kommt ein gemütlich dreinblickender Onkel mit roten Wangen heim und setzt sich ächzend zu uns auf die Terrasse. “Mensch”, stöhnt er, “ich war den ganzen Tag rammeln und gleich muss ich auch noch blasen … weiterlesen

Ehe mit einer Pastorin

Neulich feierten wir ein Mitarbeiter-Dankes-Fest in unserer Gemeinde zum Abschluss des Musicals. Wir feiern überhaupt viele Feste. Und immer bei solchen Ereignissen gibt es Menschen, die still und leise im Hintergrund arbeiten. Die die undankbaren Jobs machen. “Weißt du”, sagte ich bei jenem Fest zu einem jener Menschen, “wann immer irgendwo geputzt oder abgewaschen wird, sehe ich dich. Und das prägt mich.” Die Frau (solche Menschen sind fast immer Frauen, oder?) schmunzelte. “Ach weißt du”, entgegnete sie, “wenn ich sehe, … weiterlesen

Vom Schweigen.

Eine schöne Geschichte las ich neulich beim Kollegen Rau und musste sofort an meine quasselige Frau Tochter denken. Die Schüler der Tendai-Schule pflegten schon die Meditation, bevor Zen nach Japan kam. Vier von ihnen, die sehr gute Freunde waren, versprachen einander, sieben Tage lang Schweigen zu bewahren. Den ersten Tag verbrachten allen schweigend. Sie meditierten einträchtig, aber als der Abend anbrach und die Öllampen nicht mehr genug Licht verbreiteten, rief einer der Schüler zu einem Diener: “Kümmere dich um die … weiterlesen