Ach, lasst mich doch in Ruhe!

Als ich vor vielen Jahren in Ludwigsburg unter dem großartigen Christian Spannagel studierte, wies er uns an, einen Twitter- und einen Facebook-Account anzulegen, außerdem einen Blog zu eröffnen, in der Wikipedia mitzuwirken und allerlei Social-Media-Kram mehr zu tun. „Als Lehrerinnen und Lehrer“, erklärte Spannagel sinngemäß, „müssen Sie sich mit dem Web 2.0 auskennen. Sie können es blöd finden – aber Sie müssen es kennen!“

Folgsam eröffneten wir alle unsere … weiter

Zum Glück

20170304_053316 (Small)Ein ganz wunderbarer, inspirierender Tag und eine ganz kurze, anstrengende Nacht liegen hinter mir.

Einmal im Jahr wird im Kollegium eine Art “Besinnungs-Wochenende” angeboten. Für zwei Tage fährt man gemeinsam weg und macht sich Gedanken und tauscht sich aus zu einem vorher bestimmten Thema. Dieses Jahr hatte ich … weiter

Im Overlook-Hotel. (excitingEDU #2)

Mein zweiter Fortbildungstag beginnt gruselig. Unser Hotelzimmer hat eine Doppeltür zum Nachbarzimmer und mitten in der Nacht ist unser freundlicher Nachbar auf die Idee gekommen, seine Türe zu öffnen und an unserer zu rütteln. “Die ist abgeschlossen”, knarrt eine Stimme wie ein Reibeisen und, als wäre das nicht gruselig genug, “das gefällt mir nicht.”
Mit klopfendem Herzen liege ich in meinem Benjamin-Blümchen-Schlafanzug im Bett und traue mich nicht, auch nur einen Mucks zu machen. Das Hotel verströmte vom ersten Augenblick an den Charme einer … weiter

Lebenswege [SiS]

Frau Henner erwägt neue Lebenswege. Herr Mess ebenso. Kollege Kubiwahn hat den Schulwechsel bereits vollzogen. Nachdem nun ein weiterer guter Kollege fürr einige Jahre an die Uni gegangen ist, scheint es, als sei in meinem, eher weit gefassten, Umfeld, eine Lehrerwanderung ausgebrochen (oder die Menschen flüchten vor mir).

Ich bin hier und da schon auf mögliche weitere Karrierewege zu sprechen gekommen und finde das in erster Linie sehr aufregend.

Als Lehramtstudent, Referendar … weiter

Zurück vom #excitingEDU 2015

Ich lebe in einem Dorf, das so klein ist, dass wir nicht einmal eine eigene Ampel brauchen. Durch unseren Garten fließt ein Bach und der einzige Friseur des Ortes kennt alle Einwohner mit Namen.

Entsprechend groß waren meine Augen, als ich Donnerstag nach Berlin zum #excitingEDU-Kongress durfte. Im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung durfte ich an der Heinrich-von-Stephan-Gemeinschaftsschule meine Arbeit mit Lerntheken vorstellen und den theoretischen und praktischen Hintergrund desselben in einem Workshop demonstrieren.

Im Gegensatz zu einer Gesamtschule auf dem Dorf, hat eine … weiter

Exciting! #excitingEDU

Morgen fahre ich nach Berlin zum excitingEDU Lehrerkongress. Ich, das kleine Licht. Ein Junge vom Dorf. Wer dieses Blog schon eine Weile verfolgt, kann nur – wie ich – staunend darüber den Kopf schütteln.

Eigentlich wollte ich ein paar kluge klug klingende Worte zum Kongress schreiben, muss aber neidlos anerkennen, dass Herr Larbig das bereits getan hat (lesenswert).
Mit solcherlei klugen Leuten darf ich mich zwei Tage zusammensetzen und Ideen spinnen und Ideen gewinnen, um daheim an meiner Schule vielleicht neue … weiter

Einatmen. Ausatmen.

Aus Gründen ist mir meine Lebenszeit überaus kostbar. Ich überlege stets sehr genau, wofür ich Zeit investiere und werde unleidig, wenn ich das Gefühl habe, Zeit zu vergeuden.

Heute morgen bin ich um 7 Uhr losgefahren, habe im Rahmen meiner Moderatorentätigkeit den Tag in Schwerte auf einem Treffen der KQ-Gruppe verbracht und war um Punkt 17 Uhr wieder daheim. Insgesamt 10 Stunden meiner Zeit.
Diese “Arbeitszeit” trägt man online in ein Formular ein, wo sie dann in “Fortbildungsstunden” umgerechnet werden.

weiter

Fortbildung “elektronisches Schulbuch”

Heute sieben Stunden am Stück unterrichtet – vor allem die Kleinen. Dieses Jahr habe ich, abgesehen von meiner eigenen Klasse, auch eine 5 und einen neu zusammengesetzten Kurs in der 9 in Mathematik. Um dem großen Ansturm entgegenzuwirken, haben meine Co und ich diesmal die allermeisten Eltern vom Sprechtag “ausgeladen”.
Mir gefällt nicht, wenn man nur dann Kontakt aufnimmt, wenn es Probleme gibt – ich mag auch Gespräche über tolle, vernünftige Kinder ohne jede kritische Nuance – aber in diesem Jahr ist das einfach nicht … weiter

Karriere

Wenn man als Kollegium eine Fortbildung wünscht, dann wendet man sich an ein Kompetenzteam. Diese sogenannten “Moderatoren” erarbeiten dann gemeinsam mit der Schule eine (mehr oder weniger) sinnvolle Veranstaltung. Dabei kann es um Themen gehen wie “Arbeit mit heterogenen Lerngruppen” oder “Sprachsensibler Unterricht” oder “Lehrergesundheit”.

Heute war ich bei meiner ersten KQG Mathematik – einer “Qualifizierung von Fachmoderatorinnen und –Moderatoren der Kompetenzteams in Mathematik”. Beamtenabkürzungen und Beamtendeutsch.

Tatsächlich empfinde ich mich eher als Handwerker. Oder Spielkind: Ich muss … weiter

Fortbildung: Erstellung von Unterrichtsmaterialien

LehrerfortbildungVor kurzem erhielt ich die Einladung zu einer Fortbildung Ende April. Es geht um die Erstellung von Material für das Fach NW (“Naturwissenschaft”). Solche Einladungen sind nichts besonderes – jeder Lehrer und jede Schule erhält Dutzende davon im Jahr. Diese Fortbildungen sind manchmal cool und manchmal… nunja, auf andere Lehrertypen zugeschnitten.

Da ich (wie üblich) von meinem eigenen Unterricht ganz begeistert bin, habe ich bei dieser Fortbildung … weiter