Ach, lasst mich doch in Ruhe!

Als ich vor vielen Jahren in Ludwigsburg unter dem großartigen Christian Spannagel studierte, wies er uns an, einen Twitter- und einen Facebook-Account anzulegen, außerdem einen Blog zu eröffnen, in der Wikipedia mitzuwirken und allerlei Social-Media-Kram mehr zu tun. „Als Lehrerinnen und Lehrer“, erklärte Spannagel sinngemäß, „müssen Sie sich mit dem Web 2.0 auskennen. Sie können es blöd finden – aber Sie müssen es kennen!“

Folgsam eröffneten wir alle unsere … weiter

Wolkig mit Aussicht auf Regenbogen

Alle paar Jahre habe ich das Glück, auf Kurse zu treffen, die – unbewusst – als ganzes beschließen, Physik zu mögen. In diesem Schuljahr ist es meine 7.
Es ist nicht so, dass die Kinder in ihrer Freizeit Physik-Bücher lesen oder besonders naturwissenschaftlich geprägt sind. Auch die Voraussetzungen für einen gelingenden Unterricht sind denkbar ungünstig: Physik findet in Einzel- und Randstunden jeweils nachmittags statt. Da sinkt die Motivation zum Arbeiten ganz enorm.

Aber die Zusammensetzung der Mädchen und Jungen ist in dieser … weiter

Kahoot in der Politik

Mein Kollege Tobias Dorweiler hat vergangene Woche fünf Lokalpolitiker zu einer Podiumsdiskussion eingeladen. Dies ist für viele Schüler oft die erste richtige Begegnung mit dem abstrakten Produkt „Politik“. Zu Gast waren Tanja Wagener (SPD), Jens Kamieth, (CDU), Dr. Peter Neuhaus (Grüne), Guido Müller (FDP) und Melanie Becker (Linke), die sich vor rund 300 Schülerinnen und Schülern am Ende einer schnellen Fragerunde stellen konnten. Um die Inhalte in geeigneter Form mit in seinen Unterricht nehmen zu können, hat Tobias vorher über Kahoot eine Umfrage erstellt, einen kurzen Einblick liefert … weiter

Ein kleiner Grund zum Feiern!

Heute ist nach nur wenigen Wochen Arbeit bereits die 10. (!) Lerntheke als völlig freies OER-Material an dieser Stelle veröffentlicht worden. Das bedeutet, die Stationen dürfen beliebig heruntergeladen, kopiert und verändert werden. Viel Freude damit und ein großes Dankeschön an die Kollegen Dorweiler, Kara & Kinkel für die wunderbare Arbeit!

Nach wie vor gilt: Wer die Welt verbessern möchte (nur ein kleines bisschen) und eine Fremdsprache spricht, kann die ein oder andere Aufgabenstellung ganz einfach übersetzen. Das ist nicht schwer und erfordert keinerlei technisches Fachwissen. … weiter

Hybris oder: Projekte mit dem 3D-Drucker

Die Herbstferien neigen sich dem Ende, die Klassenarbeiten sind alle korrigiert und die Aufregung das Gejammer um die kommenden Milliarden, die in das Schulsystem gesteckt werden sollen, ist etwas abgeebbt.

Zeit genug, um wieder etwas Unsinn treiben zu können.

20161019_141150Vor einigen Wochen hat mir die Firma Fischertechnik freundlicherweise einen 3d-Drucker … weiter

Kündigung.

Mittlerweile ist Microsofts E² Educator Exchange ein paar Tage her und ich hatte Gelegenheit, meine Erfahrungen zu verarbeiten; und nach reiflicher Überlegung habe ich eine Entscheidung getroffen.

Ich habe gekündigt.

Um das zu erklären, muss ich etwas ausholen (bitte verzeiht). (Als ob ich es besonders spannend machen wollte.) (Aber als Autor nutze ich schamlos die Mythenmetzsche Abschweifung um im Rahmen meiner künstlerischen Freiheit zu tun, wozu es mich dünkt).

Also: Zwei Schritte zurück.
Wer mich ein wenig kennt … weiter

iPad im Mathematikunterricht (Technik im Unterricht)

Ich habe zwei Referendare, die mich mit ihrem Unterricht inspirieren. Beide haben mich sanft, aber dezent zur Seite geschoben und toben sich an meinen Schülern aus.

Heute durfte ich zusehen, wie einer der beiden eine Lerntheke sicherte. Dazu schloss er sein iPad an den Beamer an und erstellte schnell eine Collage. Auf dem oberen Teil war die “Station des Tages” zu sehen, unten dagegen die, vom Heft abfotografierte Lösung einzelner Schüler.

weiter

Wie man ein Bestseller-Autor wie Ernest Hemingway wird.

Vor einer Woche habe ich mein Buch veröffentlicht. Mein Baby.

Das ist ein ganz schön aufregender Prozess gewesen. Das Schreiben ging mir flott von der Hand und man muss bedenken, dass ich viele der angeführten Gedanken schon seit Jahren in meinem Kopf wälze (und zum Teil auch hier zu finden sind).

Das Schreiben hat mir Spaß gemacht und war keine Arbeit. Dieser Punkt ist tatsächlich entscheidend, weil ich das Buch sonst nicht fertig gestellt hätte. Daher ist das … weiter

Wahlfälschung im Unterricht

Meine eher wirre Idee, ein (Sach-)Buch über die Arbeit mit Lerntheken zu schreiben, nimmt konkrete Gestalt an: Dreißig Seiten sind schon formuliert, die Struktur für viele weitere schon gelegt.

Es ist natürlich nicht verwunderlich, wenn der Autor eines Buches über Lerntheken eben diese Methode besonders anpreist. Mindestens ebenso bedeutend ist mir jedoch die Frage, inwieweit die Schüler diese positive Haltung teilen. Führt der dauerhafte Einsatz der Lerntheke nicht zu Ermüdungserscheinungen?

Das herauszufinden hat mich ins Grübeln gebracht: Vor einem … weiter