Ehrlichkeit.

In der achten Stunde habe ich meinen 9er Mathekurs. Die Schüler haben schon vormittags bei mir eine Doppelstunde intensiv gearbeitet und sind nach Englisch und Spanisch und dem langen Tag platt.

Bevor ich etwas sagen kann, meldet sich Markus, ein ausgesprochen fleißiger und höflicher Schüler. „Herr Klinge… Wie sage ich es höflich..? Können wir heute einfach in Ruhe arbeiten und Sie….!?“

Die anderen lachen – die Botschaft ist klar. „Soll ich mich vielleicht einfach hier hinter die Tafel mit dem Gesicht zur Wand stellen?“ frage … weiter

Wasserski

In den letzten Jahren hat sich die Tradition des Jungs-Mädchen-Tages etabliert. An diesen Tage machen die beiden Klassenlehrer mit den Jungs bzw. Mädchen unterschiedliche Aktionen. Survival-Training und Schminktag, Kletterhalle und Fahrradtour – erlaubt ist, was Spaß macht.

In diesem Jahr haben wir mit der Tradition gebrochen: Mit einer Parallelklasse sind wir zusammen nach Langenfeld gefahren, um uns dort auf einer Wasserski-Bahn auszutoben. Solche Ausflüge wirken stets elegant und wie aus dem Ärmel geschüttelt, bedürfen aber intensiver Vorbereitung.
Der Bus muss bestellt … weiter

Feedback (2016)

Ein Bekannter von mir sagte vor einigen Jahren, sein Problem mit Ärzten und Lehrern sei, dass beide über sehr viel Macht verfügten und nie im Leben Feedback erhielten.
“Als Patient kann ich nur abnicken, was der Arzt mir vorschreibt”, erklärte er mir, “…als Schüler genauso. Und im Grunde haben weder Ärzte noch Lehrer sich je zu rechtfertigen, sitzen immer am längeren Hebel. Dreißig Jahre lang gucken alle nur zu ihnen hoch und tun, was sie sagen. Darum will niemand Chirurgen oder Lehrer als … weiter

Wer darf da eigentlich alles Lehrer werden?

Eine Elitenauswahl vor dem Lehramtsstudium? Sollten nur die klügsten und besten Köpfe eines Jahrgangs in die Schulen dürfen? Welchen Anspruch stellen wir an unsere Lehrer?

Frau Tellmann und Herr Klinge diskutieren über die Qualität von Lehrern und Lehramtsstudenten.

Klinge: Ich ärgere mich. Alle paar Monate wieder facht eine Diskussion über die Qualität von deutschen Lehrern an. Zusammengefasst heißt es dann, jeder Trottel kann Lehrer werden, aber in Finnland dürfen das nur die besten der Besten.

Tellmann: Und?

Klinge: Ich gehörte nie zu den besten … weiter

„Eine Lobby bekommt ihr Schulfach“

..titelt SPIEGEL ONLINE und darum muss ich diesen Artikel überarbeiten und nochmal nach vorne holen.

Meinen großartigen 10ern habe ich aufgetragen, sich die neue Lerntheke herunterzuladen und eigenständig damit zu arbeiten. Schließlich naht die Abschlussprüfung. Und die Zeit.. die Zeit! Als Vorbereitung auf die Oberstufe würden sie das auch alleine hinbekommen. Und weil sie so toll sind und so, habe ich totales Vertrauen.
Natürlich wusste ich, dass sich nicht alle daran halten würden. Höchstens die Hälfte. Vielleicht ein Drittel. Wenn es ganz … weiter

Leben. Und Lehren.

Im Klassenzimmer herrscht ein eher schlechtes Klima.
Die Schüler versuchen mit möglichst geringem Aufwand durch das Leben zu kommen. Motto: Vier gewinnt. Bloß nicht mehr tun, als eben nötig. Einzelne, die aus der Reihe tanzen, werden mit bissigen Kommentaren sofort wieder ins Glied gedrängt. Nie würde sich jemand trauen, freiwillig an irgendwelchen Wettbewerben teilzunehmen. Wer als besonders eifrig gilt, ist ein Streber. Teamwork existiert nicht, statt dessen kämpft jeder für sich allein.

Wie anders sieht es da im Lehrerzimmer aus!
Das Engagement einzelner … weiter

Mit Achtklässlern im Kunstmuseum. Oh je…

Glucksend und kichernd drängen sich meine Jungs in den Aufzug. Eigentlich dürfen nur acht Personen gleichzeitig fahren, aber natürlich halten sie sich nicht dran. “Einer geht noch!” Eine Frau des Sicherheitspersonals bemerkt den Unfug und kommt schnellen Schrittes auf die Kinder zu. Die Jungen fangen an zu kreischen krakeelen.
Die Fahrstuhltüren schließen sich.
Die Sicherheitsfrau rennt los.
Die Jungs lachen und fürchten sich; drücken sich in die Ecke des Fahrstuhls.

Wir haben immer noch Klassenfahrtswoche.
Gestern sind wir in einem Bowling Center gewesen. … weiter

Nähe & Distanz zu Schülern

Vor einigen Tagen beschrieb Arne Ulbricht in der SPIEGEL-Online Sparte, er entspräche in seinem Berufsbild dem Kumpeltyp und würde zuweilen mit der fehlenden Distanz zu den Schülern kämpfen. 

Als Schüler lag ich einer Englisch-Referendarin zu Füßen. Alle Jungs taten das. 

Die Frage von Nähe und Distanz zu den Schülern – im Beamtendeutsch „Schutzbefohlenen“ – ist von immenser Bedeutung: 

Im Unterschied zu einem Hochschulstudium oder einer Berufsausbildung ist „Erziehung“ nämlich durch das Schulgesetz vorgegebene Aufgabe der Lehrer. Wir können uns … weiter

Kinderstube

Demnächst feiert meine Schule 25jähriges Jubiläum.

Neben allerlei Brimborium werden meine Co und einige Mädchen der Klasse ein Kinderschminken anbieten und brauchten Freiwillige zum Üben und ausprobieren.

Und da war er wieder: Einer jener Momente, von denen ich bedaure, das die Eltern nicht teilhaben können.

Die ganze Mittagspause über ließen sich die Jungs der Klasse Bärte und Muster, Spinnen und Tattoos aufmalen. Geduldig ertrugen sie Blumen, falsche Augenbrauen und Katzengesichter. Diese Klasse ist zu einer Art Familie zusammengewachsen, in der … weiter