Von Android zu Windows wechseln.

Zur Zeit erwäge ich die Anschaffung eines Surface Tablets von Microsoft. Ich gehöre zu den sogenannten Early Adopter, also Menschen, die sehr früh technisches Spielzeug besitzen und damit ihre Mitmenschen nerven. Mit der Android-App “My Paid Apps” kann ich sehen, wie viel Geld ich inzwischen für Android-Apps ausgegeben habe. Je höher dieser Betrag, desto schwieriger wird das Wechseln des Eco-Systems. Wenn ich Angry Birds schon im Google Play Store gekauft habe, warum sollte ich es im Windows Store/Apple Store noch … weiterlesen

Apps für den Unterricht (Folge 14)

Von einem Leser (Danke, Markus!) wurde ich auf ein schülerfreundliches Angebot des DUDEN-Verlags hingewiesen, welches ursprünglich von hier stammt: Ich nutze im Unterricht gerne die App “Formelsammlung” (hier für Android, hier für iOS) auf meinem Tablet. Um ein Extra-Buch mitzuschleppen, brauche ich irgendwelche Formeln zu selten – nutze die App aber oft genug, dass mich Schüler darauf ansprachen. Durch die Beantwortung einer Frage unter dem Punkt “Freischalten” lässt sich die App… nunja… freischalten. Ich bin etwas unsicher, ob ich die … weiterlesen

OneNote (vs. Evernote) (mobile)

Nach wie vor verwalte ich meine Unterrichtsvorbereitung mit OneNote. Es ist und bleibt die eierlegende Wollmilchsau unter den Computerprogrammen und weder Evernote noch (beliebige Alternative einfügen) vermag mich davon abbringen. Die Synchronisation ausgewählter Notizbücher mit meinem Tablet verläuft problemlos, obwohl die mobile App von OneNote mit dem Wort “rudimentär” allenfalls höflich beschrieben ist. Seit kurzem bin ich in der Beta-Tester-Gruppe für die Android-App von OneNote und darf zukünftige Features schon jetzt ausprobieren. Und tatsächlich gibt es neues:

Notenverwaltung zum Halbjahr

Ich berichtete bereits über das von mir genutzte Notenverwaltungsprogramm auf meinem Android Tablet. Zum Sommer sind einige Kollegen mit auf den Zug aufgesprungen und nach wie vor zufriedene Benutzer. Das spricht zumindest dafür, dass das Programm mich nicht nur überzeugt, weil ich ein Nerd bin – sondern dass es wirklich etwas taugt. Zum Halbjahr taucht jedoch ein Problem auf, über dessen Lösung ich mir Gedanken machen soll: Bis zum Halbjahr hat man einen ganzen Packen an Noten gesammelt, die nun … weiterlesen

Apps für den (NW-)Unterricht

Von einem Kollegen wurde ich auf diese Seite aufmerksam gemacht: PHET.Dort findet man eine Vielzahl an anschaulichen Simulationen, aufgeschlüsselt in die Fachbereiche Physik, Biologie, Chemie, Geowissenschaft und Mathematik.Zum Starten wird JAVA benötigt, aber im Augenblick laufen Bestrebungen, alle Apps in html5 zu konvertieren – das bedeutet: Über kurz oder lang laufen alle Simulationen direkt im Browser und zukünftig auch auf dem iPad oder Android-Tablets. Sehr schön! Außerdem praktisch: Die Webseite bietet eine komplette Offline Installation. Das bedeutet, ich brauche keine … weiterlesen

Notensoftware für Android

Einige KollegInnen fragten mich vor den Ferien, wie ich das mit den Noten machen würde: Als Nerd hätte ich da doch bestimmt irgendwas cooles zur Hand. Klar! Ich kenne ganz unterschiedliche Varianten: Die meisten Lehrer nutzen das rote Notenbüchlein oder Varianten davon. Einige wenige nutzen ausgebuffte Excel-Tabellen mit komplexen Berechnungen zu Noten, Fehlstunden und prognostizierter Fehlstundenzahl für die nächsten Monate. Beides habe ich ausprobiert – bin aber nicht so richtig warm damit geworden. Eine Notensoftware muss für mich vor allem … weiterlesen

Ein Tablet für mehrere Benutzer?

Meine Frau besitzt ein Samsung Galaxy Tab 2 10.1. Ein hübsches (aus meiner Perspektive) weitestgehend sinnloses Gerät. Eine der blödesten Eigenarten solcher “Familien-geräte” ist die Sache mit den Benutzerkonten: zeigt der Tablet den Kalender meiner Frau oder meinen an? ist ihr oder mein Dropbox-Konto eingerichtet? sind ihre oder meine Mail-Accounts eingerichtet? meine oder ihre Apps? Auf diese Weise bleibt ihr Tablet auch ihr Tablet. Ich kann es gar nicht richtig nutzen, weil meine Daten nicht vorhanden sind. Zumindest bis gestern.

“Letzter Ferientag, hmm?”

Das bekomme ich von allen Seiten zu hören. Was natürlich die Wahrheit eine Frechheit ist – wir haben schon seit letzter Woche Konferenzen und planen wichtige Dinge rund um den Schullalltag. Trotzdem habe ich auch die letzten Tage sehr genossen. Ich wollte noch ein paar Blogeinträge schreiben, aber mir ist vor allem Albernes eingefallen – dass kann ich nur dosiert bloggen und wird seine Zeit finden. Außerdem konnte ich meinem Spieltrieb nicht widerstehen und habe mir eine Hybrid-Festplatte gekauft.

Windows 8 Design fürs Android Tablet

In der großartigen TV-Serie “Big Bang Theory” gibt es diese Szene, in der die vier Hauptdarsteller (Nerds Physiker) über ihr Notebook gebeugt im Wohnzimmer sitzen und via Internet das Licht im Zimmer ein- und ausschalten. Von dieser technischen Meisterleistung begeistert demonstrieren sie das der Nachbarin Penny, die jedoch kein Verständnis dafür aufbringt. “Wow, gerade schaltet jemand aus Peking unser Licht ein!” Spieltrieb halt. Im Grunde bin ich ein Spielkind. Obwohl mir Handy & Co natürlich viel Arbeit abnehmen, sind sie … weiterlesen

DropBox – 5GB gratis

Die DropBox ist mittlerweile wohl den meisten bekannt – im Grunde ist es ein Dienst, der einen Ordner auf dem PC, Mac, iPhone oder Android-Handy oder Tablet synchron hält. Ziemlich zuverlässig, simpel zu bedienen – aber leider in der Gratis-Version auf 2 GB beschränkt. Die Leute von DropBox haben nun eine neue beta-Version ihrer Android-App herausgebracht. Und – für jene, die es noch nicht mitbekommen haben – der vermutlich beste Teil daran ist, dass man nach dem ersten Sync 500 … weiterlesen

DSA Mobile auf Android

Immer wieder brauche ich in meinem Leben Projekte, denen ich mich außerhalb von Familie/Beruf/Gemeinde widme. Das war ganz früher das Rollenspiel Das schwarze Auge und  etwas später ausschweifende Hörspiele aber ich befürchte, diese Zeit ist vorbei, so dass ich mich neuen Dingen widmen mag. Viele, viele, viele Jahre ist es her, dass ich ein Nokia-Handy besaß und und Spiele auf einem 128 x 128 Pixel großen Display Platz finden mussten. Eines jener großen Klassiker damals waren die DSA Mobile Games … weiterlesen

Toshiba Folio 100

Genau wie Kubi habe auch ich eine Schwäche für technische Spielereien. Aber anders als er, versuche ich erst gar nicht, eine Entschuldigung für mein Hobby zu finden. Es war also plötzlich einfach da: Mein 10” Tablet. Grundsätzlich war mir von Anfang an klar, dass das Folio in einer anderen Liga spielt, als das iPad oder das Galaxy Tab – trotzdem ist das, was Toshiba da abgeliefert hat, eine absolute Frechheit. In der Grundausstattung stehen gefühlt 10 Apps zur Verfügung – … weiterlesen

HP TM2 Touchpad deaktivieren

Gefühlte zehn Millionen Menschen finden meinen Blog, weil sie nach einer Möglichkeit suchen, die Touchfunktion ihres Monitors zu deaktivieren und ich hier das passende Programm dazu bereitstelle. Nun eine weitere Anlaufstelle für jene Besitzer des HP TM2, die sich darüber ärgern, dass sich das Touchpad seit einiger Zeit nicht mehr deaktiveren lässt. Nach ein, zwei Sekunden reaktiviert es sich wieder und das ist ziemlich ärgerlich. Versursacht wird das ganze durch die HP-eigene Support-Software, die einen neuen Treiber für das Touchpad … weiterlesen

TabletPC – Touchscreen deaktivieren?

So sehr die Bedienung von TabletPCs mit dem Finger durch die Medien auch gehypt wird – jeder Nutzer eines solchen Notebooks wird bestätigen, dass dies oft nicht viel mehr als ein nettes Gimmick ist. Die Stiftbedienung ist – obwohl lange nicht so sexy – deutlich wichtiger, deutlich sinnvoller. Bei den Modernen Tablets wie dem TX2 oder TM2 gerät man oft in die Situation, die Touchfunktion ausstellen zu wollen. Zu nervig ist sie beim durchgängigen Schreiben oder Zeichnen mit dem Stift. … weiterlesen

Uruguay stattet alle Grundschüler mit Notebooks aus

Das lateinamerikanische Land Uruguay stellt jedem Grundschulkind kostenlos ein Notebook zur Verfügung vermeldet Winfuture.de. Uruguay ist damit das erste Land der Welt, das einen Schritt in diesem Umfang vollzieht. Bei den Rechnern handelt es sich um die XO-Notebooks der Initiative "One Laptop per Child". Unter Berücksichtigung aller Kosten gibt der Staat pro Kind rund 230 Dollar aus. Spannende Sache. Immer wieder liest man solche Melden. Hier wird investiert, dort alles wieder abgebrochen. Woran liegt das? Ich vermute, es ist eine … weiterlesen