HTC-Software: FM2010

ScreenShot1 Einen ordentlichen Fußball-Manager für Windows Mobile zu finden ist ein ebenso langwieriges, wie enttäuschendes Unterfangen.

Einige Zeit habe ich probiert, via DOSBox den guten alten “Bundesliga Manager Professional” ans Laufen zu bekommen. Über den StartBildschirm bin ich jedoch nicht hinausgekommen und die Menüs sind schon arg (!) klein.
Hinzukommt die WVGA-Oberfläche von 480×800, die nativ von keinem PC Programm unterstützt wird – ein (endgültiges) Ende auch an den ScummVM-Fan in mir, liefen damit doch die guten alten LucasArts Adventures perfekt.

Alternativen sind gefragt.

Hängen geblieben bin ich beim Real Football Manager 2010 von gameloft. Für 2,99 €uro kein sehr teures Experiment.
Da die Webseite nicht sehr viele Informationen hergibt, das Internet aber scheinbar voller Menschen ist, die den alten BMP vermissen, möchte ich eine kurze Rezension schreiben. Aber wie immer bei Rezensionen ist es wichtig zu wissen, aus welcher Ecke der Kritiker kommt: Ich bin ein Gelegenheitsspieler. Sowohl auf dem PC, aber erst recht auf dem Handy. Jedes halbe Jahr schwelge ich in nostalgischen “Ach, war das früher ein Spaß”-Gefühlen und zocke zwei Wochen mit viel Spaß und Freude. Aber das war es dann auch wieder. Handyspiele kommen bei mir wirklich nur als allerletztes Mittel gegen Langeweile zum Zuge.

Der Real Football Manager an sich ist anscheinend für VGA programmiert worden – viel Platz bleibt ungenutzt. So wenig ich um einen flotten Spruch in Richtung Apple verlegen bin – designtechnisch sind die strengen Vorgaben durchaus sinnvoll. Die Menüs hier sind relativ klein – dabei dann aber ziemlich umständlich. Das mittlere Bild offenbart so ein typisches Ärgernis:FM10
Im linken Bereich meine Aufstellung – rechts davon auf dem Spielfeld wie glücklich oder unglücklich die Spieler mit meinem 4-3-2-1-System sind. Soweit vernünftig. Um aber an meine Auswechselspieler zu kommen, muss ich die Liste herunter scrollen. Dabei verschwinden oben schon wieder die ersten Spieler. Übersichtlich ist was anderes.

Die Spiele kann man wahlweise im Zeitraffer oder “live” verfolgen. Letzteres ist einigermaßen hübsch animiert – mir aber auf Dauer zu langweilig. Der Schwierigkeitsgrad ist – zumindest mit Dortmund – nicht sonderlich hoch. Im ersten Jahr bin ich direkt Meister geworden. Kunststück, wenn man einen Messi in den Reihen hat 😉
Original Spielernamen finden sich bei den Spaniern und Engländern – die Mannschaftsnamen erinnern nur entfernt an den Ursprung. Ein Editor wäre hier schön gewesen.

ScreenShot3Ordentliche Transfermöglichkeiten und ein rudimentäres System zum Erweitern der Stadionkapazität und des Trainingsgeländes runden das Spiel ab.
Ein bisschen mehr Grafik als der schnöde Stern hätte es aber gerne sein dürfen.

Das Spiel lässt sich auf der Speicherkarte installieren und übersteht somit den ein oder anderen ROM-Flash. Es läuft auf allen aktuellen Windows Mobile Geräten mit VGA oder WVGA Auflösung. Nach einigem Hin und Her mit dem Download hat mir der freundliche Support meine “HTC Touch Pro 2”–Version zugemailt.

Zusammenfassend würde ich sagen: Das Spiel ist schon okay – es hat mich nicht vom Hocker aber besser, als alle Alternativen. So viel offensichtliches Potential wurde hier verschenkt, dass ich mich (wieder einmal) frage, ob die Entwickler ihre Spiele eigentlich manchmal selber spielen.
Im Zuge meines internetfreien Urlaubs im Sommer habe ich es intensiver gespielt und bin durchaus zufrieden. Ich bin aber einfach kein Computerspieler, so dass ich es seit dem Urlaub auch nicht mehr gespielt habe.

Tagged , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.