Warten auf den Paketdienst…

19. November 2009 4 Von Jan-Martin Klinge

Ich dachte immer, mit zunehmendem Alter wird man ruhiger, gelassener. Die Vorfreude, das Kaum-Erwarten-können auf Weihnachten oder Geburtstage verfliegt. Erst recht, wenn man genug Geld hat, sich seine kleinen Wünsche sofort zu erfüllen. Amazon, ebay, Online-Versandhaus. Kein tagelanges Warten mehr.

Alles.

Sofort.

Zumindest fast.

Denn der Fels in der Brandung ist da der DHL-Mann. Wann immer ich auf Pakete warte, ertappe ich mich, immer wieder aus dem Fenster zu schauen. War er schon da? Kommt er noch?

Es ist furchtbar. Manchmal denke ich, der DHL-Mann ist in Wirklichkeit ein garstiger Höhlentroll, der mich absichtlich Warten lässt. Denn er schürt diese Vorfreude, das Zeit-totschlagen und ungeduldige Knabbern an den Fingernägeln und den Frust, wenn man noch einen Tag länger warten muss.

Er ist schuld, dass ich mich immer wieder ein bisschen wie ein Kind fühle, dass ungeduldig auf den Heiligen Abend wartet.

Herrlich!

…Ich meine: Furchtbar!!