Vor etwa gefühlt einer Million Jahre schrieb ich über das Spiel “Crayon Physics”, das ich zuweilen in Vertretungsstunden einsetze. Besitzer eines Samsung Galaxy Note durften sich schon länger auch mobil darüber freuen, iPhone bzw. iPad Nutzer sowieso. Unverständlicherweise gibt es das Spiel nicht im Google Play Store zu kaufen – obwohl sich ein Android Tablet (angeschlossen an einen Beamer) perfekt dafür eignet, das Spiel mit einer ganzen Klasse zu spielen. Aber zum Glück gibts die xda-developers, die es hier zum Download anbieten. Ein schönes Spiel für groß und klein.

 

Ziel des Spiels ist es, den roten Ball zum gelben Stern zu bewegen, indem man Gegenstände in die Luft malt, die zu Boden fallen. Geht man clever vor, kann man Seile, Rollen und Bretter zeichnen. In Vertretungsstunden nutze ich das Spiel gerne – auch auf meinem Surface Pro. Im Grunde eine undankbare Situation: Über zwanzig Schüler und nur ein Computer sind suboptimal. Ein Experiment halt.

Aber stets läuft es grandios! Es wird brav abgewechselt, immer wieder mal Lösungsmöglichkeiten in den Raum geworfen. In allen Klassen läuft das so gut, dass ich das ganze später in einer zweiten Vertretungsstunde nochmal wiederhole. Das Spiel an sich ist einfach, ungewohnt und verblüffend. Ich habe für die gleichen Level schon die unterschiedlichsten Lösungen gesehen. Für die Kinder ist es eine gute Möglichkeit, ihre “social skills” zu trainieren – die Gefahr ungeduldig oder pampig zu werden, wenn andere dran sind, ist hier sehr groß.

Weil ich immer wieder und mit unterschiedlichen Klassen von vorne beginne, kenne ich die ersten Level inzwischen auswendig – dafür habe ich das Ende des Spiels jedoch noch nie erlebt. Für Vertretungsstunden ist es jedenfalls sehr zu empfehlen. Voraussetzung ist jedoch ein TabletPC wie ein aktuelles iPad (mit Stift), ein Galaxy Tab S3, S4 oder S6 oder ein Surface Pro um das Spiel wirklich gut spielen zu können. Denn mit der Maus zeichnen… naja, das haben wir alle schonmal versucht.