Erschöpfung.

Erschöpfung.

Ich stehe an der Kasse, während meine Klasse hinter mir ungeduldig wartet. “Das macht dann genau 324 €”, erklärt mir eine freundliche Kassiererin. Noch ist sie freundlich, aber ihre härter werdenden Blicke über meine Schulter lassen mich ahnen, was meine Kinder da treiben.

Verzweifelt suche ich in meiner Tasche. Wo. Ist. Mein. Portmonee?
Ich suche nochmal. Und nochmal. Und nochmal. Der Lärm, den meine Klasse verursacht, wird immer lauter und ich komme schließlich (endlich!) an den Punkt, an dem ich erkenne, dass ich mein Geld vergessen habe. F*ck! „Warten Sie kurz“, murmle ich der Frau vor mir zu, wache entsetzt auf und haste nach unten ins Arbeitszimmer. Da liegt es! Fluchend renne ich zurück ins Bett, das Portmonee fest umklammert und versuche ganz schnell wieder einzuschlafen, bevor meine Klasse…

Oh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.