Grusel-MauMau

Obwohl ich kein Freund von Gesellschaftsspielen bin, finde ich mich regelmäßig mit meinen Töchtern Mau-Mau-spielend am Esstisch wieder. Selbst die Jüngste kann das mit ihren vier Jahren schon passabel.

Weil meine Große den Herrn der Ringe liebt und die Kleine alles verehrt, was die Große macht, habe ich bei Amazon das „Herr der Ringe – MauMau“ gekauft. Leider habe ich übersehen, dass es das in zwei Versionen gibt. Leider habe ich erst gekauft und dann gelesen. Leider habe ich die „Mordor-Edition“ gekauft.
Statt fröhlicher Hobbits fletschen nun glibberige, hässliche Orks von allen Karten aus ihre Zähne und weder die Große noch die Kleine sind sonderlich begeistert von dem neuen Spiel. „Können wir wieder das andere Spiel spielen?“ Na klar!

Damit ich mich nicht mehr als unbedingt nötig ärgere, spiele ich nun alleine. Nicht Mau Mau! Natürlich nicht. Ich lege Patiencen. Wie meine Oma früher. Nur, dass mich eine Horde Goblins höhnisch angrinst. So richtig entspannend ist das jetzt auch irgendwie nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Gedanken zu “Grusel-MauMau”