Es gibt eine Reihe Weihnachtsfilme, die wir alle Jahre wieder gucken. Nicht mehr jedes, aber doch zumindest jedes dritte Jahr. Die Muppets Weihnachtsgeschichte natürlich. Und „Liebe braucht keine Ferien!“ (dieses Plakat hängt irgendwann in meinem Büro!). Und natürlich auch „Kevin – Allein zu Haus“.

Letzterer läuft bei mir ausschnittweise in jedem Physikkurs. Es gibt da diese Szene, in der der Einbrecher Marvin durch den Keller in das Haus gelangt und an einer Schnur zieht, um das Licht anzuschalten. Doch statt der Lampe zieht er an einem Bügeleisen, dass aus der dritten Etage bis in den Keller auf Marvins Gesicht fällt. Im Film handgestoppte dreieinhalb Sekunden lang fällt das Bügeleisen.

Welch Vorlage für den Unterricht!

Ist die Zeit realistisch? Was wäre eine sinnvolle Zeit? Wie sähe das aus, wenn der Film auf dem Mond bzw. dem Jupiter gedreht worden wäre. Welchen Einfluss hätte die unterschiedliche Gravitation auf die Fallgeschwindigkeit? All diese Fragen werden zu meinem großen Vergnügen beantwortet.


Auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk?

Die „Physik von Hollywood“ ist regelmäßig auf der Bestsellerliste bei Amazon zu finden und beinhaltet auf rund 150 Seiten zahlreiche Filmbeispiele und Lösungen. Einige davon findest du auch hier auf dem Blog.

#Filmphysik