OneNote-Projekt & Windows Live Mesh

Seit einigen Tagen sind die Windows Live Essentials in einer neuen Version erhältlich. Windows Live Mail, Messenger, Photo Gallery, Movie Maker und auch Live Sync haben Updates erfahren.

Leider nicht nur Gutes.
Denn für das OneNote Projekt bedeuten die aktuellen Updates de fakto das Ende.

Aber der Reihe nach: Wer sich auf der “Live Sync”-Homepage einloggen möchte, findet einen Hinweis, dass man bis Anfang 2011 bitte zum erneuerten “Live Mesh” wechseln möge, der alte Dienst würde dann abgeschaltet.

Die Installation und EInrichtung verläuft weitgehend problemlos.

2

Das Programm sieht ansprechend aus und lässt sich ebenso leicht oder kompliziert wie LiveSync einrichten. Einige Sachen sind wirklich cool: Zum Beispiel kann man nun mit seinem SkyDrive-Ordner synchronisieren. Das ist sozusagen eine Online-Festplatte, die Microsoft einem zur Verfügung stellt. Bis zu 5 Gigabyte kann man so bequem im Netz backupen. Der Teufel steckt jedoch im Detail:

image

Wenn man Ordner mit anderen Leuten teilt, kann man diesen keine “Nur-Lesen”-Rechte zuweisen. Im Rahmen des OneNote-Projekts liegt meine ganze Unterrichtsvorbereitung in einem Ordner – ich möchte aber nicht, dass er von anderen Kollegen (un-)wissentlich verändert oder zerstört wird.
So ist der Austausch keine Option mehr. Und damit ist das OneNote-Projekt (vorerst) am Ende.

Ich werde mich mit dem Essentials-Team in Kontakt setzen und weiter berichten.

Schreibe einen Kommentar zu Jan-Martin Klinge Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

6 Gedanken zu “OneNote-Projekt & Windows Live Mesh”