Dialoge in der Schule.

Mathestunde.

Ein Schüler versucht ein Trapez zu konstruieren. Natürlich versucht er es ohne Skizze.

Bei der ersten Aufgabe sind drei Seiten und die Diagonale “e” gegeben. Bei der zweiten Aufgabe drei Seiten und die Höhe “h”.
Ohne Skizze sind alle Konstruktionsaufgaben sehr schwer zu lösen. (Ein Großteil der Leser fragt sich im Augenblick vermutlich “Was ist ein Trapez? Was ist eine Diagonale…?”) Immer wieder betone ich die Bedeutung einer Skizze als Weg zur Lösung. Aber sie hören nicht.

Der betreffende Schüler überlegt und überlegt. Schließlich meldet er sich und fragt nach. “Herr Klinge, bei dieser Aufgabe.. da steht plötzlich “h” statt “e”.. aber das ist doch egal, oder?”

Ich ziehe eine Augenbraue hoch. “Aber… ’e’ und “h” ist doch das gleiche.”

Ich kann mich nicht zurückhalten.
“Nein. Die Buchstaben werden unterschiedlich geschrieben und stehen auch an anderer Stelle im Alphabet.”

Der Schüler fühlt sich verarscht. Aber schließlich fertigt er eine Skizze an. Juchuuu.

[Zur Erklärung:

image]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

9 Gedanken zu “Dialoge in der Schule.”