Die Zukunft ist gerade bei Kickstarter zu finden.

Auf der Plattform „kickstarter“ können Menschen ihre Ideen oder entwickelten Produkte vorstellen und um finanzielle Unterstützung bitten. Jeder Besucher kann dann ein solches Projekt unterstützen.

Aktuell wird dort für ein Produkt geworben, von dem ich ganz frech behaupte, dass unsere Schulen in näherer Zukunft verändern wird: Das Superbook.
Dabei handelt es sich im Grunde um ein „dummes“ Notebookgehäuse für 99 Dollar, das man mit seinem Smartphone „beleben“ kann: Einfach sein Handy anschließen und das Notebook erwacht mit den gewohnten Apps.

Denken wir an eine kleine Schule mit einem normalen Computerraum (etwa 20 Computer), dann summieren sich die Anschaffungskosten für Hard- und Software auf mindestens zehntausend Euro. Für Computer, die nach drei bis vier Jahren veraltet sind. An meiner eigenen Schule arbeiten wir an allen Computern weiterhin mit Windows XP, weil nur das Upgrade uns zehntausende Euro kosten würde – abgesehen davon, dass Windows 10 auf den alten Möhren vermutlich nur bedingt sinnvoll ist.

Wofür wird der Computerraum normalerweise genutzt?

Um im Internet zu recherchieren. Um Präsentationen vorzubereiten. Um kleine Referate zu verfassen. Um Lernprogramme zu nutzen.

Wenn man ehrlich ist, benötigt nichts davon einen richtigen Computer – all das lässt sich schon heute mit jedem Smartphone erledigen. Mit dem Superbook ließe sich für vergleichsweise wenig Geld eine Schule ausrüsten ohne die Hardware ständig aufrüsten zu müssen. Schließt man ein aktuelleres Handy an, wird das Superbook besser.

Ich behaupte: Diese Art des Computers gestaltet die Zukunft an Schulen mit. Der Computerraum wird verschwinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

17 Gedanken zu “Die Zukunft ist gerade bei Kickstarter zu finden.”