“Ja, my Lord!”

7. November 2017 5 Von Jan-Martin Klinge

Vor einigen Wochen schrieb mich eine Kollegin aus Köln an: Sie habe das Buch über Lerntheken gelesen und auf dem Blog gestöbert, ob sie sich nicht einfach mal hinten in meinen Unterricht setzen dürfe. Klar. Bitte. Gerne.

Da ich selbst in diesem Schuljahr das Hospitieren für mich entdeckt habe, war das ein ganz wunderbarer Austausch heute. Meine Schüler, die z.T. seit fünf Jahren diese Form des eigenverantwortlichen Unterrichts kennen sind aber auch dafür prädestiniert, vorgeführt zu werden: Jeder Ablauf sitzt, Expertenlisten werden genutzt, Diskussionsgrüppchen bilden sich und überall wird geforscht, gegrübelt und gearbeitet. Die Kollegin ist beeindruckt und ich ganz stolz, obwohl mein Redeanteil sich in allen Stunden auf zwei bis drei Minuten beschränkt. Getan habe ich heute gefühlt nix.

Außerdem ein persönliches Highlight: Als ich zwei Schüler auf einen Termin hinwies, antworteten sie grinsend mit “Ja, my Lord.”
Eine ganz und gar wunderbare Reminiszenz an den Physiklehrer Mr. Scott Clarke und die aktuelle, zweite Staffel “Stranger Things”, Folge 3, Minute 12:30. Entsprechend bin ich in schallendes Gelächter ausgebrochen. Ich weiß einen guten Sinn für Humor zu schätzen.