An meiner Schule arbeiten wir sehr intensiv mit Office 365.
Dabei erfüllen die OneNote Kursnotizbücher die Funktion elektronischer Schulhefte, in die meine Schülerinnen und Schüler schreiben und Microsoft Teams ist unser Learning Management System (LMS), über das wir – insbesondere in den letzten Monaten – mit den Kindern kommuniziert und Aufgaben verteilt haben.

Bei uns hat jedes Fach jeder Klasse sein eigenes Team, stets nach restriktiven Vorgaben bezeichnet: Immer beginnend mit dem aktuellen Jahr, anschließend folgt die Klassenbezeichnung und zuletzt das Fach. „2019 – 5d – Mathematik„.

Viele Fragen entstehen jetzt zum Zeitpunkt des Schuljahreswechsels: Behält man die Teams bei? Benennt man sie um? Gründet man neue? Was ist bei Lehrerwechseln? Welche Inhalte können in die neuen Teams übernommen werden? Was ist eine sinnvolle Vorgehensweise?

Zur Illustration möchte ich an dieser Stelle das Vorgehen unserer Schule darstellen – aber es gibt auch gute Gründe, das ganz anders zu machen.

Bei uns werden alle Teams jedes Schuljahr neu gegründet, d.h. ich gründe jetzt das Team „2020 – 6d – Mathematik„. Dabei gibt es die Option, mein neues Team aus einem vorhandenen Team als Vorlage zu erstellen:

Microsoft Teams

Anschließend werde ich gefragt, welches Team als Vorlage dienen soll:

In den weiteren Details wird gefragt, welche Aspekte des alten Teams ich übernehmen möchte:

Was ich ganz hilfreich finde: Die Nachrichten werden nicht kopiert. Ich habe gerne eine Halbwertszeit für Nachrichten und die Vorstellung, jahrealte Unterhaltungen können immer wieder aufgewärmt werden hat nichts positives für sich. Schade ist, dass man keine Dateien übernehmen kann.

Wie man im Screenshot sieht, wurden meine Gesprächskanäle übernommen (hier habe ich beschrieben, wie ich sie eingesetzt habe). Auch die Schüler sind allesamt wieder Teil. Der nächste Schritt ist nun die Einrichtung des Kursnotizbuches.

Auch hier gibt es die Möglichkeit, das Notizbuch aus einem vorhandenen Notizbuch zu erstellen:

Das führt zu folgendem Bildschirm:

Das ist hilfreich, denn ich kann die Inhaltsbibliothek aus dem letztjährigen Team („2019 – 5d – Mathematik“) übernehmen, den Abschnitt nur für Lehrer aber aus meinem privaten Vorbereitungsnotizbuch.

Im nächsten Bildschirm kann man eine entsprechende Quelle auswählen. Ich wähle das Notizbuch des letzten Jahres.

Und kann nun wählen, welche Elemente der Inhaltsbibliothek ich übernehmen möchte:

0

Im nächsten Schritt wähle ich aus, welche Abschnitte meine Schüler automatisch in ihre Hefte bekommen sollen:

Das war es schon.

Augenblicklich habe ich die gesamten Regeln des vergangenen Jahres, alle Lerntheken und Quizfragen direkt im neuen Kursnotizbuch „2020 – 6d – Mathematik“ übernommen.

Die Schüler starten mit völlig leeren Heften. Das ist bei echten Heften immer auch frisch und motivierend und schön – in der digitalen Version aber etwas ärgerlich: Gerne würde ich das Regelheft automatisch weiterführen – so müssen die Kinder aber, wenn sie das nächste Mal OneNote starten, den Abschnitt „Regelheft“ händisch ins neue Notizbuch kopieren.