An meiner Schule arbeiten wir sehr intensiv mit Office 365.
Dabei erfüllen die OneNote Kursnotizbücher die Funktion elektronischer Schulhefte, in die meine Schülerinnen und Schüler schreiben und Microsoft Teams ist unser Learning Management System (LMS), über das wir – insbesondere in den letzten Monaten – mit den Kindern kommuniziert und Aufgaben verteilt haben.

Bei uns hat jedes Fach jeder Klasse sein eigenes Team, stets nach restriktiven Vorgaben bezeichnet: Immer beginnend mit dem aktuellen Jahr, anschließend folgt die Klassenbezeichnung und zuletzt das Fach. „2019 – 5d – Mathematik„.

Viele Fragen entstehen jetzt zum Zeitpunkt des Schuljahreswechsels: Behält man die Teams bei? Benennt man sie um? Gründet man neue? Was ist bei Lehrerwechseln? Welche Inhalte können in die neuen Teams übernommen werden? Was ist eine sinnvolle Vorgehensweise?

Zur Illustration möchte ich an dieser Stelle das Vorgehen unserer Schule darstellen – aber es gibt auch gute Gründe, das ganz anders zu machen.

Bei uns werden alle Teams jedes Schuljahr neu gegründet, d.h. ich gründe jetzt das Team „2020 – 6d – Mathematik„. Dabei gibt es die Option, mein neues Team aus einem vorhandenen Team als Vorlage zu erstellen:

Microsoft Teams

Anschließend werde ich gefragt, welches Team als Vorlage dienen soll:

Wie man mit Microsoft Teams ins neue Schuljahr startet 1

In den weiteren Details wird gefragt, welche Aspekte des alten Teams ich übernehmen möchte:

Wie man mit Microsoft Teams ins neue Schuljahr startet 2

Was ich ganz hilfreich finde: Die Nachrichten werden nicht kopiert. Ich habe gerne eine Halbwertszeit für Nachrichten und die Vorstellung, jahrealte Unterhaltungen können immer wieder aufgewärmt werden hat nichts positives für sich. Schade ist, dass man keine Dateien übernehmen kann.

Wie man mit Microsoft Teams ins neue Schuljahr startet 3

Wie man im Screenshot sieht, wurden meine Gesprächskanäle übernommen (hier habe ich beschrieben, wie ich sie eingesetzt habe). Auch die Schüler sind allesamt wieder Teil. Der nächste Schritt ist nun die Einrichtung des Kursnotizbuches.

Auch hier gibt es die Möglichkeit, das Notizbuch aus einem vorhandenen Notizbuch zu erstellen:

Wie man mit Microsoft Teams ins neue Schuljahr startet 4

Das führt zu folgendem Bildschirm:

Wie man mit Microsoft Teams ins neue Schuljahr startet 5

Das ist hilfreich, denn ich kann die Inhaltsbibliothek aus dem letztjährigen Team („2019 – 5d – Mathematik“) übernehmen, den Abschnitt nur für Lehrer aber aus meinem privaten Vorbereitungsnotizbuch.

Im nächsten Bildschirm kann man eine entsprechende Quelle auswählen. Ich wähle das Notizbuch des letzten Jahres.

Wie man mit Microsoft Teams ins neue Schuljahr startet 6

Und kann nun wählen, welche Elemente der Inhaltsbibliothek ich übernehmen möchte:

0Wie man mit Microsoft Teams ins neue Schuljahr startet 7

Im nächsten Schritt wähle ich aus, welche Abschnitte meine Schüler automatisch in ihre Hefte bekommen sollen:

Wie man mit Microsoft Teams ins neue Schuljahr startet 8

Das war es schon.

Augenblicklich habe ich die gesamten Regeln des vergangenen Jahres, alle Lerntheken und Quizfragen direkt im neuen Kursnotizbuch „2020 – 6d – Mathematik“ übernommen.

Die Schüler starten mit völlig leeren Heften. Das ist bei echten Heften immer auch frisch und motivierend und schön – in der digitalen Version aber etwas ärgerlich: Gerne würde ich das Regelheft automatisch weiterführen – so müssen die Kinder aber, wenn sie das nächste Mal OneNote starten, den Abschnitt „Regelheft“ händisch ins neue Notizbuch kopieren.

5 Gedanken zu „Wie man mit Microsoft Teams ins neue Schuljahr startet“

  1. Mit Microsoftprodukten in den Vendor Lock-In! Es wird sehr schwer werden wieder von diesen Produkten los zu kommen. Warum investiert Ihr nicht das Geld, evtl. zusammen mit anderen Schulen, in eine eigene Lerninfrastruktur, die Eure Schüler nicht als Datenmelkvieh versteht und interoperabel ist? Microsoftprodukte sind problematischer denn je.

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Digitalpakt-Schule-Informatiker-kritisieren-Einsatz-von-Microsoft-Produkten-4603602.html

    „Das Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung (FIfF) protestiert, weil über den Digitalpakt Schule oft als Software Lockvogel-Angebote von Microsoft genutzt werden.“

    „Dem hält das FIfF entgegen, dass die Daten der meist minderjährigen Schüler gemäß der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verarbeitet werden müssten. Bei Microsofts Lizenzvariante A1 sei dies „kaum bis gar nicht zu garantieren“.“

    „Außerdem würden Daten in die USA transferiert. Danach werde keine Kontrolle von deutschen Institutionen mehr möglich sein. Auch könnten Inhalts- und Verbindungsdaten ohne Wissen oder Genehmigung Betroffener auch an Schulen weiter gesammelt und per Gesetz an die NSA weitergegeben werden.“

    „Trotz Warnungen von Datenschützern setzten auch einige der Entscheider [in den Schulen] etwa auf Office 365.“

  2. Der Datenschutz und die Alternativen??? Als die Schulen geschlossen wurden, haben alle Entscheider mangels funktionierender und schnell verfügbarer Alternativen in Fragen des Datenschutzes ein Auge zugedrückt. Es wurde viel Geld in die Hand genommen, um zugehörige Strukturen einzurichten. Nun entspannt sich die Situation und auf einmal ist alles Teufelszeug. Auf vielen Seiten finde ich, dass ich mich völlig von Microsoft trennen und auf OpenSource schwören soll. OpenSource ist toll und muss sich hinter den kommerziellen Produkten nicht verstecken. An einigen Ecken arbeite ich damit sogar lieber als mit Microsoftprogrammen. Aber eigentlich orientieren sich Programme wie LibreOffice und Co sehr stark an der Software, die Standards etabliert hat, bauen nach, was die vormachen. Und wenn ich rumfrage, mit welchem Programm jemand eine Präsentation oder einen Text vorbereitet, wurde ich bisher nur extrem selten auf OpenSource-Programme verwiesen.
    Microsoft Teams funktioniert. Es hat völlig unkompliziert ein Kommunikationsproblem gelöst, als die Not groß war. Sicher muss deutlich mit Microsoft gesprochen werden, wie mit den übermittelten Daten umgegangen werden muss. Hier sollte Aufklärung vor Verdammnis gehen.

  3. Vielen Dank für diese tolle Webseite. Ich habe hier schon viele Anregungen erhalten. Ich unterrichte ebenfalls Mathematik und Physik und würde mich freuen, wenn Sie Ihre tollen Ideen, die Sie hier beschreiben, konkret teilen würden. Was meine ich damit? Vielleicht könnten Sie mir/uns Ihre OneNote-Dateien und Unterrichtsgänge zur Verfügung stellen? Das wäre wirklich super und hilfreich.
    Herzlichen Dank!

  4. Ich habe es mal mit einem Beispiel-Notizbuch versucht – es enthält allerdings nur eine Seite. Es handelt sich um eine Seite aus dem Notizbuch für Physik Klasse 8 zu Beginn des Online-Unterrichts als wir nur eine Aufgabe statt des Unterricht per Teams stellen sollten. Vielleicht mögen Sie in Ihrer mailbox einmal schauen ob es funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.