Es ist Freitag und freitags wird in meiner Klasse gespielt und gelacht und gekämpft und gejubelt.

Mit meiner Co-Klassenlehrerin habe ich über die Corona-Zeugnisse gesprochen und wir sind ins Schwärmen über unsere Klasse geraten. Kein Kind, das untergetaucht ist. Niemand, der technische Probleme vorgetäuscht hat. Das ist nicht selbstverständlich und wir sind wirklich stolz auf die Bande.

Heute hatten wir nur die halbe Klasse in Präsenz. Guten Gewissens haben wir die Heimgebliebenen ins lange Wochenende geschickt und den Rest gefragt, worauf sie Lust hätten. „Verstecken!“ „Au ja! Verstecken! „Aber ohne Katzenwache!“ „Ja, Katzenwache ist doof!“

"Aber keine Katzenwache!" 1

Manchmal schimmert das Kindliche bei Heranwachsenden durch. Momente, wenn sie herumalbern oder sich in Bastelarbeiten verlieren – oder wenn sie befreit spielen.

Obwohl ich keine Ahnung habe, was damit gemeint ist, stimme ich lauthals zu, dass eine Katzenwache wirklich nur was für Luschen ist.

Bei bestem Wetter wird draußen gespielt und für eine Stunde sind viele Dinge vergessen. Schulstress und Corona. Wochenplanaufgaben, Klassenarbeiten und die anstehenden Zeugnisse.

Einfach Leben und lachen. Tat richtig gut.


"Aber keine Katzenwache!" 2

Viele pädagogische Spiele und Übungen zur Stärkung der Klassen gibt es übrigens in dem Buch, dass meine Co und ich geschrieben haben. Es ist ziemlich gut und viele gekaufte Rezensionen behaupten, dass es ihr Leben verändert habe. 😀
Das Buch ist bei Amazon an dieser Stelle erhältlich.