Spuren im Facebook-Sand

Ich gehöre nicht zu den Leuten, die aus Gründen der Sentimentalität alle SMS aufbewahren, die sie je erhalten haben. Oder alle Liebesbriefe. Oder E-Mails. Und zum Bedauern meiner Frau finde ich auch unsere Hochzeitsbilder nur mäßig interessant.

Ich bin ein Aufräumer und Wegschmeisser. Ich lebe im Heute.

Facebook bietet seit etwa einem halben Jahr an, seine gesamte “Identität” downzuloaden. Also alle Bilder, Statusupdates und überhaupt alles, was man an digitalen Spuren so hinterlassen hat. Megaaaaa-spannend. Am 21.11.2009 bin ich der “Freunde des Synchronschwimmens” beigetreten und habe in der Gruppe “beim Dressurreiten findet man(n) Freunde” zwölf Beiträge verfasst. Was will man mehr?

Zum Beispiel, seine Facebook-Wand löschen.

Im Grunde geht das nur über zwei Möglichkeiten: Entweder löscht man seinen Account (schlecht) oder man säubert alle Statusupdates der letzten Jahre von Hand (auch schlecht).

image

Das löschen der Wall ist mir dennoch wichtig: Ich habe nicht im Kopf, was ich wann jemals darauf geschrieben habe. Und womöglich habe ich vor zwei Jahren einen üblen Scherz über die Springreiter gepostet (Looser! Zwinkerndes Smiley), der mir heute, da mein gesamtes Kollegium begeisterte Springreit-Fans sind, nicht so schnell über die Lippen käme.

Aber es gibt eine einigermaßen entspannte Möglichkeit, die Facebook-Wall zu löschen, ohne direkt Account oder ganze Nachmittage zu opfern. Alles was man braucht, ist der Webbrowser Firefox mit dem zugehörigen AddOn “iMacros for Firefox(über Menü—>AddOns-suchen hinzufügen).
Alsdann findet sich ein neues Icon im Browser:

image

Darüber kann man automatisierte Abläufe kreieren. Das klingt komplizierter, als es ist.
Einfach Icon anklicken, eine Aufnahme starten und dann den ersten Eintrag in Facebook löschen. Anschließend die Aufnahme beenden. Anschließend das Macro bearbeiten und in die zweite Zeile einfügen:

SET !ERRORIGNORE YES

Das wars. Speichern. Schließen. Und als Loop 300 Mal ausführen.
Wenn man eine entsprechend lange Facebook-Wall hat, dauert das Löschen schonmal einige Zeit. Ich habe den Rechner über Nacht einfach arbeiten lassen und am nächsten Morgen war alles jungfräulich weiß, wie am ersten Tag.

Herrlich.

Wer das ganze nochmal als Videoanleitung braucht, wird hier fündig:

Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Spuren im Facebook-Sand

  1. micha says:

    sauber! funktioniert wunderbar auch auf dem mac.
    für mich auch sehr wichtig: die funktion, mit der man direkt verbergen kann, dass alle gefällt-mir-klicks und kommentare auf dem profil erscheinen.

  2. Pingback: Ferien. Vorbei. « …ein Halbtagsblog…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.