Mentos & Cola–Fontäne

Mentos & Cola–Fontäne

“Mein Bruder arbeitet in der Notaufnahme im Krankenhaus und hat neulich einen skurrilen Fall gehabt: Ein Student ist von einer Party eingeliefert worden, bei der er erst Unmengen an Cola getrunken und anschließend ein Mentos-Kaugummi verschluckt hat.
Durch die Reaktion miteinander ist ihm der Magen geplatzt und mein Bruder….”

Entsetzte Blicke bei den einen, lässiges Abwinken bei den anderen.

“Erstens”, meldet sich Lena1 aus der ersten Reihe, “haben wir Sie gegoogelt. Ihr Bruder arbeitet gar nicht in der Notaufnahme und zweitens habe ich das schon bei den MythBusters gesehen.”
Ein ernster Blick von mir und eine hochgezogene Augenbraue reichen.
”…Andererseits: Wer weiß was die in Amerika für Cola haben? Lassen Sie es uns ausprobieren!”

Worum gehts?
Wenn man in eine Flasche Cola einige Mentos hineinwirft, dann führt die rauhe Oberfläche der Kaugummis  zu einer vermehrten Blasenbildung – die Cola schäumt über und – wenn man den Deckel geschickt präpariert -  zu einer gewaltigen Fontäne.

Video: Cola-Mentos Fontäne
 
Tatsächlich funktioniert das Experiment sehr gut.

Vier Kaugummis hatte ich durchbohrt und mit einem Draht unter dem, ebenfalls durchbohrten, Deckel befestigt. Eine Schülerin drückte Draht in die Flasche, die Bonbons sanken ein und eine gut vier Meter hohe klebrige Fontäne ergoss sich auf den Schulhof [das ‘echte’ Video auf meiner Facebook- und meiner Google+-Wand, liebe Freunde].
Laut diversen Internetquellen eignet sich die zwei Liter-Flasche CocaCola Light ganz besonders gut. Ich kann nichts anderes behaupten.

IMAG0158Blieb der zweite Teil. Und der ist für den Unterricht meines Erachtens sehr spannend: Kann ein Magen platzen, wenn man Cola und Mentos zusammen runterschluckt? Dehnt er sich? Passiert überhaupt irgendwas?

Zu einem Schülerexperiment war dann doch niemand bereit – wer weiß, ob man Lena vertrauen kann? Und Thomas seine Schwester ihr Kuseng hat mal vom Vorstopper im Fußballverein sone ähnliche Geschichte gehört. Aber da ging es um Mayonaise und eigentlich auch um was völlig anderes.

Also habe ich mir aus einem Gummi-Putzhandschuh einen feinen Magen gebaut. Mit einem Stück Gartenschlauch die Speiseröhre immitiert und ab ging die Post. Zunächst ordentlich Cola hineingeschüttet und anschließend die Mentos hinein.

Und… nix. Wie zu erwarten.
”Aber mit Mayonaise vielleicht…”.
Ein Blick von mir bringt Thomas zum Schweigen.

Was bleibt ist ein hübscher Versuch für eine “Abschlussstunde”. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich mit einem (einigermaßen) spektakulären Experiment noch einmal amüsieren und haben vielleicht was gelernt.
Ich konnte mit sehr geringem Aufwand und Materialkosten mal einen Versuch starten, der mir schon lange auf den Nägeln brannte.
Natürlich ist das ganze drumherum im Fach Chemie viel besser aufgehoben. Meine Erklärungen waren sicher dürftig und laienhaft trotzdem professionell und korrekt.

Wer ebenfalls auf der Suche nach schönen (und vielleicht sinnvolleren) Abschlussstunden vor den Ferien ist, dem sei eine unterrichtliche Version von “Wer wird Millionär” ans Herz gelegt, die man hier findet. Sehr schön zum lockeren Wiederholen von Inhalten.

1: Dieser Blog ist stellenweise fiktional. Die genannten Charaktere, Zwischenfälle und Orte sind erfunden und jede Ähnlichkeit oder Identifikation mit Orten, Zwischenfällen, Schülern, Lehrern oder anderen lebenden oder toten oder scheintoten Personen ist vollkommen zufällig und nur ein kleines bisschen ungewollt.

3 Replies to “Mentos & Cola–Fontäne”

  1. Toller Artikel!
    Ich selbst kenne diese „Reaktion“ zum Abfluss reinigen. Einfach ein paar Mentos samt Cola in den verstopften Abfluss geben. Hat bisher bei mir aber wirklich nur geklappt wenn er nur leicht verstopft war.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: