Lernen lernen.

Wie mich diese Wendung nervt. Hat mich schon immer genervt. Meine Eltern wussten es schon immer besser. Meine Lehrer auch. ‘Ich lernte nicht richtig.’ Und sowohl mein mittelmäßiges Abitur als auch mein bescheiden erfolgreiches Studium sind weitere Indizien dafür.
Heute weiß ich das natürlich besser. Heute bin ich die Nervensäge. Meine Schüler müssen das Lernen lernen. Ich versuche das über verschiedene Unterrichtsmethoden und allgemein eine hohe Schüleraktivität. Ich formuliere das im Unterricht oft platt: “Unterricht ist manchmal wie fernsehgucken. Ihr sitzt da und lasst euch berieseln – aber es bleibt nichts hängen.”

Eine gute Freundin, deren Tochter in meinem Unterricht sitzt, erzählte mir folgende Begebenheit. Das Mädchen kam frustriert von meiner Klassenarbeit nach Hause und warf die Tasche in die Ecke. “Ich konnte Aufgabe 4 nicht und Herr Klinge ist schuld!”, schimpfte sie.
Wenn es darum geht, mir Ungerechtigkeiten und Missstände anzuhängen, wird meine Freundin ganz hellhörig. “Ja? Erzähl mal!”, forderte sie ihre Tochter auf während sie ihren Notizblock zückte um mir meine Fehler später genüsslich unter die Nase zu reiben.

imageAufgabe 4  bestand darin, den Flächeninhalt eines Trapezes zu berechnen. Nicht sehr schwer und eine der wenigen Aufgaben, die wir im Unterricht nach langer Durststrecke ausführlich an der Tafel besprochen haben. Und genau darin bestand das Problem.

“Der Herr Klinge sagt immer, wir lernen nichts, wenn wir Sachen gemeinsam besprechen. Und genauso war es. Ich habe die Aufgabe von der Tafel abgeschrieben und im Heft stehen – aber selbst gelernt habe ich es nicht. Ich habe sogar den gleichen Fehler gemacht, wie im Unterricht. Der Herr Klinge ist schuld! Und das Schlimmste ist: Er sagt auch noch immer, dass wir nichts lernen, wenn er das vorne macht. Er wusste das und hat es trotzdem getan!”

Ganz ehrlich: Ich liebe diesen Beruf! Smiley mit geöffnetem Mund

Tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Lernen lernen.

  1. Ingo says:

    ‚(…) aber es bleibt nichts hängen.‘

    Da fällt mir nur der Spruch ein: ‚Nicht kann man nicht denken.‘ Oder denk mal jetzt nicht an einen Elefanten….und hats geklappt?

    Vielleicht besser so: ‚Unterricht ist manchmal wie fernsehgucken. Ihr sitzt da und lasst euch berieseln – aber es bleibt kaum/zu wenig etwas hängen.‘

    Deine Schüler schauen PASSIV fernsehen? Kann ich kaum glauben. Wird da nicht nebenher gefacebookt, getwittert, gemailt, gesimst oder telefoniert? Das ist alles andere als passiv fernsehschauen. Das ist nicht mal fernsehschauen.

    • Böse Zungen würden behaupten, genau das machen die Schüler auch in meinem Unterricht.. So gesehen wäre es dann doch wieder wie Fernsehen.. 😉

      Erm… Woran sollte ich nochmal denken? 😀
      Nein, hast ja recht. Aber schwierige Sachen wie Mathematik oder Physik lernt man einfach nicht durchs zugucken. Leider. :-/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.