Matthäus

8. Januar 2010 7 Von Jan-Martin Klinge

Am Mittwoch hat meine Frau Tee über ihr Notebook geschüttet und es damit zerstört. Unwiederbringlich. Die Sony-Werkstatt schätzt die Kosten für ein neues Mainboard auf 450 bis 500 €uro. Na danke.

Am Nachmittag erklärte ich unserer Tochter das Dilemma.

„Dann musst du einen neuen kaufen“, stellt sie nüchtern fest.

„Das kostet Geld“, erwidere ich. „Hast du welches?“

Sie schüttelt den Kopf. „Dann müssen wir Geld kaufen“, meint sie.

„Das kostet auch Geld. Wir können höchstens Sachen verkaufen. Dann bekommt man Geld.“

Sie nickt. Versteht.

„Mein Lego kannst du verkaufen.“ Sie verzieht das Gesicht. „…und auch meine Kuscheltiere.“

Wow. Wann habe ich mich zuletzt von wertvollen Dingen getrennt, um einem anderen Menschen zu helfen?

Ich kann mich nicht erinnern. Statt dessen kommt mir eine Bibelstelle in den Sinn.

2 Jesus rief ein kleines Kind, stellte es in die Mitte 3 und sprach: „Das will ich euch sagen: Wenn ihr euch nicht ändert und so werdet wie die Kinder, kommt ihr nie in Gottes neue Welt. 4 Wer aber so klein und demütig sein kann wie ein Kind, der ist der Größte in Gottes neuer Welt.

Matthäus 18