Uni-Umfragen (usw.)

Einigermaßen regelmäßig bekomme ich Anfragen von Studierenden, die sich mit diesem und jenem Thema beschäftigen und gerne meine Unterstützung wollen. Manchmal geht es um die Arbeit mit Lerntheken, häufiger Anfragen bzgl. der Filmlerntheken und manchmal geht’s um das Bloggen an sich. In den allermeisten Fällen unterstütze ich die Fragesteller gerne und antworte ausführlich, gebe Material dazu etc.etc.

Aber hin und wieder erreichen mich “Massenanfragen”. Wie diese:

image

Ich vermute, eine Menge Lehrerblogger werden diese Mail ebenfalls erhalten haben.

“Liebe Lehrkraft”. Nennt mich spießig, aber ich verspüre wenig Lust, an solchen Umfragen teilzunehmen. Nicht, weil ich die Studenten nicht unterstützen möchte – ganz im Gegenteil. Aber wenn jemand an einer Masterarbeit sitzt und von mir Zeit in Anspruch nehmen möchte, dann kann ich auch erwarten, dass man mich nicht in einer Massenmail abfertigt. Zumindest eine persönliche Anrede (“Hallo Herr Klinge..”) und ein „Hey, ich bin über ihren Blog xyz gestolpert“, wäre nett gewesen. Aber so entsteht nun doch der Eindruck, der Fragesteller möchte sich selbst möglichst wenig Arbeit machen… *grml*

Tagged , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to Uni-Umfragen (usw.)

  1. Herr Weese says:

    Die Mail habe ich auch bekommen, allerdings hatte der Fragesteller bereits einige Wochen vorher persönlich und namentlich über facebook angefragt, ob er mich in den Verteiler aufnehmen darf.

  2. KC says:

    Das große Problem ist aber auch, und das haben wir an der Uni und auch mit Lehrern schon oft diskutiert, dass die ganzen Fachabschlussarbeiten sich einfach nur noch auf Umfragen gründen, weil die zu erstellen und auszuwerten in den Augen vieler Kommilitonen einfacher ist, als sich durch Regalmeter in der Bibliothek zu arbeiten. Leider begünstigen die neuen Bachelor-/Mastersysteme das noch dadurch, dass Fach- und Pädagogikstudium voneinander getrennt werden, so dass man vielfach dazu gezwungen ist, eine Masterarbeit in Pädagogik abzulegen, statt wie bei den guten alten Staatsexamina auch fachwissenschaftlich arbeiten zu dürfen. Und die wirklich guten pädagogischen Beiträge (d.h. keine Aneinanderreihung von Allgemeinplätzen, auf die jeder mit ein bisschen Nachdenken käme) bei diesen Arbeiten kann man wirklich suchen.

  3. ixsi says:

    Bei lehrerforen.de gibt es zum Ende des Semesters regelmäßig BA/MA-Umfragen – leider häufig schlecht umgesetzt. Ich würde ein Statistikseminar für Pädagogen sehr befürworten, in dem Fragebogenerstellung und -auswertung die zentralen Themen sein sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.