Wie es weiter geht: Lerntheke, Willkommensklassen, 3. Auflage des ‘Bestsellers’

Wie es weiter geht: Lerntheke, Willkommensklassen, 3. Auflage des ‘Bestsellers’

IMG_20170106_195848_163 (Small)Gestern habe ich mich mit drei fantastischen Kollegen getroffen, um unsere gemeinsame Arbeit abzustimmen. Wir sind bisher schon über OneNote miteinander vernetzt – wollen dies aber noch intensivieren. Da wir alle mit Lerntheken arbeiten, wollten wir auch dies noch enger verzahnen.
Herausgekommen ist der konkrete Plan, mit dem exakt gleichen Material zu arbeiten und – entsprechend – auch gleich vorzubereiten. Die Lerntheken, die wir in den letzten Jahren nutzten, sollen nun ggf. überarbeitet und jeweils um eine Repetitoriumsstation und eine Projektaufgabe erweitert werden. Zusätzlich wird alles unter der Creative Common Lizenz CC0 publiziert, d.h. jeder kann sich das Material beliebig herunterladen und weiterbenutzen.

Weil wir an unterschiedlichen Stellen mit Flüchtlingskindern und Willkommensklassen in Berührung geraten sind, haben wir die Lerntheke so konzipiert, dass es ganz einfach ist, eine Übersetzung einzufügen:

image

Man muss nur noch die übersetzte Aufgabenstellung in das orangfarbene Kästchen halbrechts einfügen – fertig. Diese Funktion ermöglicht es, die Lerntheke einem Kind zu geben, welches sich dann – bei Bedarf – die Übersetzung einblenden lassen kann. Das fertige Produkt sieht dann so aus:

Wenn Du also eine Fremdsprache sprichst (oder dein Mann oder deine Oma oder irgendwer) und die Welt zu einem besseren Ort machen willst: Alles was du brauchst, ist PowerPoint. Alle OER-Lerntheken und auch die Übersetzungsvorlagen finden sich zukünftig hier.

Überdies habe ich den Vertrag mit meinem Verleger epubli gekündigt. Pro verkauftem Buch habe ich einen traurigen Euro bekommen – das ist für einen “Bestseller der Ingenieursmathematik” schon bitter. Inzwischen bietet Amazon selbst einen Print-On-Demand-Service an, zahlt dort aber das fünffache aus. Die einhergehende Einschränkung besteht darin, dass es mein Buch dann exklusiv bei Amazon gibt. Die Verkaufszahlen der letzten Monate haben aber gezeigt, dass von 25 verkauften Taschenbüchern 21 über Amazon gekauft wurden.
Wo wir gerade dabei sind: Über Geld spricht man nicht und auch nicht über Besucherzahlen eines Homepage oder Verkaufszahlen eines Buches – das macht die Orientierung schwierig. “Mit Lerntheken den Mathematikunterricht neu durchdenken” gibt es jetzt seit 10 Monaten zu kaufen. Pro Monat gibt es etwa 5 Käufer einer digitalen Version für den Kindle und etwa 25-30 Käufer eines Taschenbuches. Zusammengerechnet sind das etwa 50 € im Monat – aber das muss natürlich noch versteuert werden.
Ich hoffe den Verlagswechsel in den nächsten Tagen reibungslos über die Bühne zu bekommen und die Zeit genutzt um die Grafiken anzupassen (ebook: bunt, Taschenbuch: grau), einige Kapitel zu überarbeiten und unter anderem über die neuentwickelte, digitale Lerntheke zu schreiben. Diese 3. Auflage sollte in ein paar Tagen bei Amazon erhältlich sein.

Jetzt bleibt mir noch ein Tag, um Unterricht vorzubereiten und gedanklich meine nächsten Projekte einzusortieren, bevor es Montag endlich wieder losgeht.

Ich freu mich drauf!

7 Replies to “Wie es weiter geht: Lerntheke, Willkommensklassen, 3. Auflage des ‘Bestsellers’”

    1. Uh – danke für die Rückmeldung!
      Die sollte eigentlich längst aktualisiert sein – die zweite Auflage ist seit Monaten vorhanden 🙁
      Ich fummel Mal noch an den Einstellungen rum – über Rückmeldungen freue ich mich!

  1. Hallo Jan-Martin!
    Um eine Übersetzung in das orangefarbene Kästchen einzufügen, muss ich aber zwangsläufig einen Microsoft Account haben, oder?

    1. Nein, einfach die Datei herunterladen und im eigenen PowerPoint-Äquivalent bearbeiten.
      Alternativ kann ich auch via Link eine völlige Freigabe und direkte im Brwoser-bearbeitung einrichten, die keinen Account voraussetzt. Das würde ich aber nur auf konkrete Anfragen hin machen (dann aber sehr gern!), weil ich für jede Sprache eine eigene Datei (und somit eigene Freigabe) brauche.

      Wenn du (oder irgendwer) für eine bestimmte Sprache gerne eine konkrete Vorlage mit simpler Online-Editierfunktion (direkt im Browser) wünscht, stelle ich gerne Links zur Verfügung.

  2. Die Übersetzungsvorlagen kann ich aber nicht herunterladen. Bei mir öffnet sich dann auf dem iPad wieder Power-Point Online.

    1. Okay, das liegt dann an den Beschränkungen des iPads. Am PC oder Mac sieht man einen „Download“-Link.
      Alternativ kann ich, auf Wunsch, PowerPoint Online auch freigeben – dann kann man ohne Anmeldung im Browser arbeiten. Das geht aber nur explizit vorbereitet auf Anfrage.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: