Kleidung für Physiker

15. August 2012 3 Von Jan-Martin Klinge

Schon an anderer Stelle habe ich mir reiflich Gedanken über die optimale Lehrerbekleidung gemacht (nirgendwo so pointiert dargestellt wie in einer Szene der Simpsons). Neulich nun habe ich zwei neue Nerd-Shirts in meine umfangreiche Sammlung aufgenommen: Ein grünes mit der Wellenlänge 510nm (awesome!) und eines mit dem Wienschen Verschiebungsgesetz – eine besondere Pointe ist die Farbe des T-Shirts dabei. Im Zuge dieses besorgniserregenden Hobbys ist mir eine Anekdote von Albert Einstein begegnet:

2012-08-08 10.53.49Mileva und später insbesondere Einsteins zweite Frau, Elsa, bemühten sich immer wieder, Einstein dazu zu bewegen, mehr auf sein Äußeres zu achten. Wenn Mileva fand, er könne so gekleidet nicht aufs Amt gehen, meinte Einstein lediglich: “Wieso, dort kennt mich doch jeder.”
Und als sie ihn vor seiner Reise zu einem Kongress nach Salzburg abermals auf die Notwendigkeit eines gepflegten Äußeren hinwies, meinte er: “Wieso, dort kennt mich doch niemand.”

Miese Kleidung bei Lehrern und Dozenten ist also sozusagen Tradition.