5 Minuten Schulleitung: Digitale Pfade

5 Minuten Schulleitung: Digitale Pfade

Meine Schule bewegt sich mit gewaltigen Schritten nach vorne. Im Monatsrhythmus werden neue Ideen und Projekte angestoßen und umgesetzt. Wir nutzen OneNote im gesamten Kollegium als gemeinsame Organisationsmappe, TEAMS hat die Kommunikation strukturiert und in diesem Halbjahr haben wir kollegiale Hospitationen eingeführt. Wir nutzen das Kurskiosk und tun und tun und tun. Das alles ist eine wahnsinnige Herausforderung und ich glaube (empfinde), dass alle mit großer Lust und Laune an diese Schritte gehen. Die Belastung ist gewaltig, aber die Lust auch.

Heute erzählten mir zwei Kolleginnen, sie seien vergangene Woche auf einer fachspezifischen Fortbildung zum digitalen Arbeiten gewesen. „Und?“, fragte ich begeistert, „welche Ideen habt ihr mitgebracht?“
Aber: Nichts.
„Ach… das war nichts Neues und gefühlt sind wir hier schon sechs Schritte weiter! Immer wollte ich dazwischen grätschen und sagen, wie man das auch machen könnte… Das war irgendwie…. Ich weiß auch nicht!“

Aber ich weiß: Ich finde es super! Denn es sagt etwas über unsere Schule aus.

 

Disclaimer: Vor wenigen Tagen ist das Buch „Das Problem sind die Lehrer“ von Sigrid Wagner publiziert worden. Im Spiegel schreibt die Autorin „Lehrer waren schon immer ein Problem in den Schulen. Die meisten Menschen, die an ihre Schulzeit zurückdenken, erinnern sich an das Hierarchische, die Macht und die Gewalt.“
Auf diese Thesen sprangen zahlreiche Medien und Menschen an. 
Dieses Blog versteht sich auch als Gegenpol zu dieser Haltung. Es soll erzählen, wie großartig Schule sein kann. Wie begeistert Lehrerinnen und Lehrer Projekte verfolgen und umsetzen und ihren Beruf als Berufung verstehen.

2 Replies to “5 Minuten Schulleitung: Digitale Pfade”

  1. „Dieses Blog versteht sich auch als Gegenpol zu dieser Haltung. Es soll erzählen, wie großartig Schule sein kann. Wie begeistert Lehrerinnen und Lehrer Projekte verfolgen und umsetzen und ihren Beruf als Berufung verstehen.“
    Und deshalb werden Sie niemals beim SPIEGEL zum Gegenstand eines Artikels werden.
    Gute Nachrichten verkaufen sich schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.