In diesem Artikel erkläre ich, wie man mit wenigen Schritten digitale Designelemente gestalten kann. (Hinweis: Ich arbeite mit Windows 10.)

Vergangene Woche habe ich Schritt für Schritt vorgeführt, wie sich ein analoger Lernplaner digital nachbauen lässt. Genutzt werden kann er schlicht im Wortsinn – als Ersatz für das papierene Heft oder als Ausgangspunkt für Scrapbooking- oder Bulletjournal-Projekte.

Schulplaner

Form follows function?

In einem Kommentar des letzten Artikels wies eine Leserin (zurecht) daraufhin, dass diese Version für ihre Söhne schlicht ungeeignet seien: Zu verspielt, zu wenig Platz zum Schreiben. Funktional und minimalistisch wäre deutlich besser.

Ich möchte das gar nicht in Abrede stellen und finde den Hinweis, ein breit gefächertes Angebot zu erstellen für jene, die sich leicht ablenken lassen, wichtig. Aber in diesem Artikel soll es um die volle Wucht bunter Elemente gehen. Ob und wie die die eingesetzt werden, mag ja jeder selbst entscheiden.

Fresh Paint!

Eine kostenlose (und vorinstallierte) Software, um mit Ölfarben herumzumalen ist „Fresh Paint“. Ich lasse darauf gerne meine Töchter Kunstwerke erstellen, die ich dann für später (= den Hochzeitstag) abspeichere.

Fresh Paint

Mit verschiedenen Pinseln lassen sich die Farben über- und untermischen, vermengen und benehmen sich genauso, wie ein echtes künstlerisches Schlachtfeld. Tipp: Der Ventilator unten lässt die Farbe trocknen – danach vermengt sich nix mehr.

Möchte man nicht völlig frei arbeiten, kann man auch Vorlagen nutzen. Dazu klickt man auf „importieren“ und wählt eine Ausmalvorlage (hier eine Anleitung, wie man beeindruckende Vorlagen erstellt). Wichtig: Es gibt zwei unterschiedliche Dateiformate: .jgp und .png.
Das Besondere ist, dass .png-Dateien stellenweise durchsichtig sein können, während JPGs freie Flächen immer mit weiß auffüllen.

Im folgenden das Beispiel einer Ausmal-Rose, die ein .png ist:

Schulplaner mit PowerPoint erstellen (Teil 2) 1

Deutlich zu erkennen, dass die grau geriffelte Leinwand durch die Blüte der Rose hindurchschimmert. Wäre das ein .jpg, dann wäre der Hintergrund knallweiß.

Warum ist das wichtig?

In FreshPaint kann ich nach dem Import einstellen, ob ich mit der Farbe über oder unter meiner Vorlage malen möchte. Im obigen Fall möchte ich die Konturen der Rose erhalten, also male ich darunter – das geht aber nur, wenn die Zwischenräume durchsichtig sind.

Paint.net

Die zweite Software, mit der ich gerne arbeite ist ebenfalls kostenlos und heißt paint.net, sie gibt es hier zum Download. Mit ihr lassen sich Bereiche eines Bildes entfernen. Konkretes Beispiel: Die Leinwand soll weg – ich möchte nur meine Ölfarben haben.

Schulplaner mit PowerPoint erstellen (Teil 2) 2

Dazu ist das Zauberstab-Symbol links von Bedeutung: Ich wähle einen beliebigen Punkt aus, den ich entfernen möchte und kann oben außerdem die Ähnlichkeit/Toleranz zum gewählten Punkt festlegen. Dadurch verändert sich der Auswahlbereich – alles was jetzt schimmert, lässt sich mit Druck auf „Entfernen“.. nunja.. entfernen.

PowerPoint

Die entstandenen Überreste kann ich nun wiederum in PowerPoint einfügen, dabei gilt wieder, die verschiedenen Ebenen zu beachten, damit der Öldruck hinter dem Text verschwindet, aber über den grauen Seiten liegt.

Lernplaner

Fazit

Für jeden einzelnen Schritt gibt es Programme, die das schneller, effektiver und qualitativ besser können.

Aber das ist nicht der Punkt.

Die beste Kamera, so sagt man, ist immer die, die man zur Hand hat. Und das ist meist das Handy und nur selten eine Spiegelreflex. Das beste Programm ist jenes, das ich beherrsche.

Darum lässt sich mit bekannten Programmen wie PowerPoint und kostenloser Software wie FreshPaint in kurzer Zeit ein beachtliches Ergebnis herstellen, das sich nicht verstecken muss.

Die Druck der Schulplaner ist an einer Schule mit vielen hundert Kindern ein nicht unerheblicher Kostenfaktor – die Motivation auf eine digitale Variante umzusteigen ist da.

Sicher, eine nackte Exceltabelle täte es auch.

Schulplaner mit PowerPoint erstellen (Teil 2) 3

Aber das erscheint mir, als würde ich mich von diesem flüssigen Zeug (Huel?) ernähren: Es ist schneller und funktional und man stirbt davon nicht – aber ich käme nicht auf den Gedanken, statt eines gemeinsamen Essens abends Freunde einzuladen um zusammen Huel zu trinken.

Hin und wieder darf es auch ein bisschen Spielerei sein.