ein ‘digitaler’ Physik-Kurs?

Zu Beginn des neues Jahres steht meine Staatsarbeit auf dem Plan. Drei Monate habe ich dann Zeit, mir ein wahnsinnig herausforderndes, schon 1000 Mal durchgenudeltes brandneues Thema zu überlegen, schnell ein paar Studien zu entwerfen und eine Arbeit darüber zu schreiben.

In den letzten Wochen habe ich verstärkt darüber nachgedacht, ob ich am Ende womöglich auf ein Thema stoße, dass sich nicht innerhalb dieser drei Monate untersuchen läßt. Und dann stehe ich da.

Also muss ich früher anfangen. Genau genommen…

Jetzt.

Zum neuen Schuljahr will ich darum mit einem Projekt starten, das mir genügend Zeit gibt, empirische Daten zu sammeln, mich selbst begeistert und außerdem interessant genug ist, dass die Prüfer es nicht schon tausendfach gelesen haben. Kurz: Ich möchte zum nächsten Schuljahr einen Physikkurs der Klasse 10 rein ‘digital’ führen.

Statt Physikbuch (davon gibt es an unserer Schule zu wenige) und mitgebrachten Arbeitsblättern will ich den Schülern das nötige Material per Mail zuschicken lassen. Hausaufgaben per Mail verteilen und auch einsammeln. Versuchsprotokolle am PC erstellen. Fotos von Versuchen mit dem Handy machen. Viel – für den naturwissenschaftlichen Unterricht typische – Fleiß- und Nacharbeit wird konsequent ausgelagert.
Die Herausforderungen und Schwierigkeiten dabei sind mir durchaus bewusst. Haben alle Schüler Zugang zu einem PC? Zugang zum Internet? Kann ich – in der Praxis – tatsächlich viel Arbeit nach außen lagern? Mit welchen Methoden überprüfe ich, dass die Schüler ihre Hausaufgaben und Referate nicht per Copy’n’Paste untereinander verteilen?

Aber ich denke: Selbst wenn am Ende herauskommt, dass ein solch digitaler Kurs nicht zu realisieren ist, dann ist das ein achtbares Ergebnis. Denn dann kann ich zumindest festhalten, dass alles Gerede vom Internet, Web 2.0 und PC im Klassenraum letzten Endes wenig Auswirkungen auf den tatsächlichen Schulalltag hat.

Anmerkungen? Ideen? Erfahrungen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

8 Gedanken zu “ein ‘digitaler’ Physik-Kurs?”