auf ein neues….

5. Januar 2013 18 Von Jan-Martin Klinge

Vorweg eine Ankündigung: Dieses Jahr wird es auf meinem Blog etwas ruhiger zugehen. Ich habe immer noch haufenweise Zeug zu erzählen, aber eine ganze Reihe von aufregenden Projekten wird in den kommenden Monaten meine Zeit fordern:

 

  • Kleine Kinder, kleine Probleme – große Kinder, große Probleme. Nachdem meine 5er nun ein halbes Jahr mit der neuen Schule warm geworden sind, erfordern einzelne Schüler nun etwas mehr Aufmerksamkeit.  In diesem Zusammenhang…
  • …ab Ostern werde ich alleiniger Klassenlehrer meiner Inklusionsklasse sein – meine großartige Kollegin wird mich voraussichtlich verlassen. Das ist nicht nur sehr bedauerlich, sondern bedeutet auch mehr Arbeit für mich.
  • Ein ganzer Kurs eifriger Mathematikreferendare wird womöglich meinen Unterricht hospitieren (Stichwort: Inklusion & Differenzierung & offene Unterrichtsformen). Da sollte ich dann schon glänzen.
  • imageMit einer Referendarin arbeite ich zur Zeit an einer Art “Workbook” für das Fach NW.
    Im Idealfall steht am Ende ein fertiges Heft für jeden Schüler voller Texte, Aufgaben und Experimente. Thema: “Körper & Gesundheit”. Das Fach ist für mich irgendwie schwammig – ich bin es von Physik oder Mathematik gewohnt, dass man genau vorgegebene Ziele erreicht. NW ist – speziell in der Klasse 5 – oft so… “Was haben wir heute eigentlich gemacht?” Von einem Workbook (wie man es aus dem Englischunterricht kennt) erhoffe ich mir mehr Struktur und klare Unterrichtsziele. So ein Heft zu erstellen bedeutet allerdings ganz schön viel Arbeit.
  • imageMit einem anderen Referendar möchte ich im Bereich Technik ein wirklich abgefahrenes Projekt angehen: Wir wollen jahrgangsstufenübergreifend in den nächsten Monaten ein Modell unserer Schule bauen und es mit allerlei LEDs und Sensoren etc. ausstatten. Der genannte Kollege hat etwas Vergleichbares an einer Schule in Marl bereits durchgeführt und auch ein Paper dazu geschrieben, so dass ich sehr optimistisch in dieser Sache bin.
  • imageNachdem meine 11er die Filmlerntheke einigermaßen begeistert absolviert haben, steht im zweiten Halbjahr das (deutlich unangenehmere) Thema “Translation & Rotation” an. Die Lerntheke steht schon weitestgehend (diesmal mit einem größeren Schwerpunkt auf Comics, aber auch Star Trek, Knight Rider, Armageddon und zahlreichen weiteren Filmen), aber die konkrete Unterrichtsvorbereitung wird noch einiges an Arbeit in Anspruch nehmen.
  • Ein bisschen plane ich schon das nächste Schuljahr: In der 12 steht E-Lehre auf dem Plan. Da halten sich die Filmbeispiele in Grenzen. Spaß könnte eine Lerntheke machen, in der die Klasse als Gruppe Polizisten (wie in einem Adventure) Schritt für Schritt Schaltpläne analysieren und Bomben entschärfen muss (“Die Spannung soll um 4 Volt abfallen – musst du dafür den blauen oder den roten Draht durchschneiden?”).
    clip_image002Wirklich cool wäre der Gedanke, zwei Teams zu haben (Polizisten & Terroristen) die jeweils immer komplexere Baupläne erstellen bzw. analysieren müssen. Aber vermutlich bekomme ich dann Ärger von irgendwem und ich sehe die Schlagzeile der BILD schon vor mir (“DIESER WAHNSINNIGE LEHRER BILDET SCHÜLER ZU TERRORISTEN AUS!!”). Also vermutlich keine Terroristen.

Nunja. Und dann habe ich auch noch normalen Unterricht. Außerdem bin ich, dank meiner gemeinen Kollegin Knuddelherz77 ab sofort der Strahlenschutzbeauftragte der Schule. Enttäuschtes SmileyEin wenig Zeit muss ich noch investieren, um meine Frau und meine Tochter von der Idee “Wir wollen einen Hund und müssen nur noch den Papa überzeugen” abzubringen. Evtl. erfolglos – aber dann hätte ich mir mit “Hundeerziehung” zumindest eine neue Lesergruppe erschlossen.

Es wird also etwas ruhiger werden hier.