3. Quartal

7. April 2013 11 Von Jan-Martin Klinge

Es geht wieder los. Und ich kann es kaum erwarten.

Die Ferien habe ich wahnsinnig genossen und im Urlaub insbesondere HTC Zoe™ lieben gelernt: Mein neues Handy macht eigenständig aus Fotos einen 30-Sekunden-Film, ohne, dass ich irgendwas selbst machen muss. Das Ergebnis ist wirklich sehenswert.
Ich kann mir vorstellen, dass ich mir solche Film-Schnipsel in dreißig Jahren eher ansehe, als die zehn Millionen Fotos, die man hier und da und dort macht. Abgesehen davon war es ein toller Urlaub. Ich liebe Holland. Allein die Sprache ist großartig. 

Zwei Sätze Klassenarbeiten hatte ich hier liegen, beide aber schon in den ersten Ferientagen korrigiert. Außerdem habe ich meine Lerntheke zur Filmphysik II abgeschlossen. Wie schon bei dem ersten Satz kann ich leider keinen öffentlichen Download anbieten – interessierte Kollegen mögen mich darum einfach anmailen. Der Schwerpunkt liegt diesmal eher auf Rotation und Präzession (“Wie schnell muss sich die alte Raumstation MIR drehen, um eine künstliche Gravitation zu erzeugen?”), aber es gibt auch Aufgaben zur Energie (“Wie viele Hamburger muss Flash essen, um so schnell laufen zu können?”), Luftdruck (“Kann Tom Cruise am Burj Khalifa hochklettern?”) und der aufregenden Frage, wie sich die Raumschiffe aus Independence Day auf die Gravitation der Erde auswirken.

image

Insgesamt wird natürlich wieder viel gerechnet und überlegt werden müssen. Aber ich bin sicher, meine Schüler freuen sich schon drauf. Ein wenig jedenfalls.